Pflanzen aus Samen "Bienen Weide" ?

    • Pflanzen aus Samen "Bienen Weide" ?

      Mich interessiert nur so, was ich hier aus Samen für Pflanzen gezogen habe.
      Die Tüte mit Samen war als "Bienen- und Schmetterlings-Weide Samen" bezeichnet, sonst ist nichts weiter vermerkt dazu, ausser
      Wuchshöhe und Blühphase.

      Das sind auf alle Fälle verschiedene Samen gewesen, also auch verschiedene Pflanzen.
      Die werden noch mehr wachsen, und später sollen diese auch blühen.

      Kann man das an Hand dieses Fotos sagen, oder ist bekannt, was in solchen Samen Mischungen meist an Samen drin ist?
      Bilder
      • Bienenweide Pflanzen.jpg

        77,07 kB, 584×938, 15 mal angesehen
    • Hallo

      das "Zeug" wuchs auf dem Balkon im Kasten, wie verrückt in die Höhe, einige der Pflanzen
      sind nun ca. 40cm hoch gewachsen und bekommen nun Blüten, dunkel-gelbe, und hell-violette.

      Das war ja eine Saatgut-Mischung, die meisten Hersteller schreiben gar nicht drauf, was das im einzelnen
      für Pflanzen werden. Sind das einfach Gräser oder sowas?

      So schlecht, macht sich das auf dem Balkon auch nicht, rein optisch und ist halt gut für Bienen, Schmetterlinge ect. Das diese hier in der Stadt Berlin zu wenig Angebot an Blüten im Sommer haben,
      kann ich mir aber gar nicht vorstellen, auf meine paar Balkonpflanzen sind die bestimmt nicht angewiesen.
      Was solls, ist mal was anderes. Mal sehen, ob das auch überwintert.
      Ich vermute nur manche der Samen wurden zu Pflanzen und konnten sich entwickeln.
      Die Saat-Mischung war ja für Gärten gedacht.
      Fotos kriege ich keine guten davon hin, aber hier ein Detail einer dieser Pflanzen.
      Die dunkel gelben Blüten, sehen sonst auch so aus, wie die im Bild.
    • Das könnte eine Centaurea sein.

      Solche Mischungen haben gerne einjährige Pflanzen dabei, da gilt es dann die Samen zu sammeln und jedes Jahre eine Neusaat zu machen. Oder alles im Spätherbst abzuschneiden und in den Trögen zu lassen. Sie keimen dann selber im Folgejahr.

      Berlin hat das Problem, dass erwachsene Spatzen zwar genügend Sämereien für sich selber finden, allerdings nur schwer Insekten und Würmer für ihre Brut. Das Problem ist tatsächlich eins. Gibt es Grünflächen, dann gibt es auch Nahrung für die Vögel.

      Solche Grüninseln werden in vielen Städten modernerweise errichtet. Hat man die Möglichkeit dazu, auch als Privatmensch, bitte machen.
    • Danke für die Tipps.
      Stimmt an die Vögel sollte man auch denken, die ua. von Insekten leben.
      Einen Garten habe ich nicht, so pflanze ich nur was auf dem Balkon und auf dem Fensterbrett in Kästen bzw. Töpfen an. Jetze hoffe ich auf die Marienkäfer, die die Blattläuse auf meiner Fetten Henne reichlich vertilgen. Dieses Jahr sind es schon weniger Blattläuse, die überwintern scheinbar mit den Pflanzen in den Balkonkästen. Könnte ich auch mal komplett gegen ander Pflanzen ersetzen, aber die sind so schön anspruchslos.
    • Die Pflanzen wachsen wirklich sehr hoch auf dem Balkon im Kasten.
      Ein paar sind gar abgebrochen durch den Wind.
      Die haben wenig Halt in dem Kasten.

      Was die mit den bläulichen Blüten angeht, habe ich eine Google Bildersuche nach Ahnlichkeit
      gemacht. Vorschläge waren Astern.
      Vielleicht sind es wirklich Astern, aber nicht die Schönsten.

      Die Dunkelgelbblühenden sehen ähnlich aus.
      Was mir nun auffiel, ich sehe so gut wie keine Insekten, wie Wildbienen,Hummeln,Schmetterlinge an den Blüten. Vermutlich ist es zu trocken und heiß für Insekten hier in der Innenstadt diesen Sommer.
      Selbst Stubenfliegen sind wenig vorhanden.
      Bilder
      • Blume.jpg

        297,46 kB, 2.005×1.544, 7 mal angesehen