Pflanzen aus Samen "Bienen Weide" ?

    • Pflanzen aus Samen "Bienen Weide" ?

      Mich interessiert nur so, was ich hier aus Samen für Pflanzen gezogen habe.
      Die Tüte mit Samen war als "Bienen- und Schmetterlings-Weide Samen" bezeichnet, sonst ist nichts weiter vermerkt dazu, ausser
      Wuchshöhe und Blühphase.

      Das sind auf alle Fälle verschiedene Samen gewesen, also auch verschiedene Pflanzen.
      Die werden noch mehr wachsen, und später sollen diese auch blühen.

      Kann man das an Hand dieses Fotos sagen, oder ist bekannt, was in solchen Samen Mischungen meist an Samen drin ist?
      Bilder
      • Bienenweide Pflanzen.jpg

        77,07 kB, 584×938, 36 mal angesehen
    • Hallo

      das "Zeug" wuchs auf dem Balkon im Kasten, wie verrückt in die Höhe, einige der Pflanzen
      sind nun ca. 40cm hoch gewachsen und bekommen nun Blüten, dunkel-gelbe, und hell-violette.

      Das war ja eine Saatgut-Mischung, die meisten Hersteller schreiben gar nicht drauf, was das im einzelnen
      für Pflanzen werden. Sind das einfach Gräser oder sowas?

      So schlecht, macht sich das auf dem Balkon auch nicht, rein optisch und ist halt gut für Bienen, Schmetterlinge ect. Das diese hier in der Stadt Berlin zu wenig Angebot an Blüten im Sommer haben,
      kann ich mir aber gar nicht vorstellen, auf meine paar Balkonpflanzen sind die bestimmt nicht angewiesen.
      Was solls, ist mal was anderes. Mal sehen, ob das auch überwintert.
      Ich vermute nur manche der Samen wurden zu Pflanzen und konnten sich entwickeln.
      Die Saat-Mischung war ja für Gärten gedacht.
      Fotos kriege ich keine guten davon hin, aber hier ein Detail einer dieser Pflanzen.
      Die dunkel gelben Blüten, sehen sonst auch so aus, wie die im Bild.
    • Das könnte eine Centaurea sein.

      Solche Mischungen haben gerne einjährige Pflanzen dabei, da gilt es dann die Samen zu sammeln und jedes Jahre eine Neusaat zu machen. Oder alles im Spätherbst abzuschneiden und in den Trögen zu lassen. Sie keimen dann selber im Folgejahr.

      Berlin hat das Problem, dass erwachsene Spatzen zwar genügend Sämereien für sich selber finden, allerdings nur schwer Insekten und Würmer für ihre Brut. Das Problem ist tatsächlich eins. Gibt es Grünflächen, dann gibt es auch Nahrung für die Vögel.

      Solche Grüninseln werden in vielen Städten modernerweise errichtet. Hat man die Möglichkeit dazu, auch als Privatmensch, bitte machen.
    • Danke für die Tipps.
      Stimmt an die Vögel sollte man auch denken, die ua. von Insekten leben.
      Einen Garten habe ich nicht, so pflanze ich nur was auf dem Balkon und auf dem Fensterbrett in Kästen bzw. Töpfen an. Jetze hoffe ich auf die Marienkäfer, die die Blattläuse auf meiner Fetten Henne reichlich vertilgen. Dieses Jahr sind es schon weniger Blattläuse, die überwintern scheinbar mit den Pflanzen in den Balkonkästen. Könnte ich auch mal komplett gegen ander Pflanzen ersetzen, aber die sind so schön anspruchslos.
    • Die Pflanzen wachsen wirklich sehr hoch auf dem Balkon im Kasten.
      Ein paar sind gar abgebrochen durch den Wind.
      Die haben wenig Halt in dem Kasten.

      Was die mit den bläulichen Blüten angeht, habe ich eine Google Bildersuche nach Ahnlichkeit
      gemacht. Vorschläge waren Astern.
      Vielleicht sind es wirklich Astern, aber nicht die Schönsten.

      Die Dunkelgelbblühenden sehen ähnlich aus.
      Was mir nun auffiel, ich sehe so gut wie keine Insekten, wie Wildbienen,Hummeln,Schmetterlinge an den Blüten. Vermutlich ist es zu trocken und heiß für Insekten hier in der Innenstadt diesen Sommer.
      Selbst Stubenfliegen sind wenig vorhanden.
      Bilder
      • Blume.jpg

        297,46 kB, 2.005×1.544, 35 mal angesehen
    • Nur so als Rückmeldung, es kam haufenweise bei den Pflanzen auch zum Blühen.
      Jetzt ist fast Schluß und scheinbar ist einiges auch eingegangen.

      Was noch sehr dominant vorhanden ist in einem Blumenkasten fast 1,5 m hoch mit nun
      ziemlich dickem "Stamm", ist eine Pflanze ohne Blüten, wie diese im Bild (ist aber die Kleinere).

      Was ist das denn nun?

      Google Bilder Suche führt ahnlich Asparagus (Spargel) an. Kann doch nicht stimmen oder?


    • Jetzt blühen auch noch ein paar der mir unbekannten Pflanzenarten auf dem Balkon in Kästen und Töpfen.
      Die haben dort sicherlich keine idealen Bedingungen, und gehören eigentlich ins Freie, schon klar.

      Wie es scheint sind darunter auch Malvenarten mit lila Blüten.

      Ich fand vor einer Weile eine ungeöffnte Packung Samenbomben, Marke: Guerilla Gardening.
      Mal sehen, ob ich dafür überhaupt eine Verwendung habe, so lange lagere ich die Packung im Kühlschrank, ist das o.k. so gelagert? Die könnte ich ja erst nächstes Jahr aussäen.
      Bilder
      • IMG_20210822_174348.jpg

        86,3 kB, 528×938, 23 mal angesehen
    • Hallo zusammen,

      Ich bin neu und brauche mal Eure Kenntnisse zur Bestimmung meiner Sukkulente.
      Ich bin mir nämlich nicht ganz sicher um welche Art es sich handelt und vorallem, was sie da so treibt, im wahrsten Sinne des Wortes. Denn sie hat jede Menge Wurzeln am Stengel und nun senkert sie aus der Erde heraus. Ich vermute, dass sie eigentlich ein kriechendes Gewächs ist. Ich möchte die beiden Pflanzen nochmal umtopfen und zwar diesmal so, dass es ihrer Art entspricht und sie sich voll entfalten können.
      Noch kurz war zur momentanen Haltung : zur Zeit wachsen sie in Kakteenerde unten im Gefäß befinden sich Steine um Staunässe zu vermeiden.
      Viel Wasser brauchen
      Dickblattgewächse ja nicht, soviel weiß ich schon.
      Habt schon mal vielen Dank und seid Gegrüßt.pflanzenfreunde.com/foren/atta…c9e364ea7dc95f09f0f07d582pflanzenfreunde.com/foren/atta…c9e364ea7dc95f09f0f07d582pflanzenfreunde.com/foren/atta…c9e364ea7dc95f09f0f07d582
    • Wolfgang 2021 schrieb:

      Caleb hat sicherlich recht mit seiner Deutung Deiner Pflanze. Ich kenne das mit den Luftwurzeln auch von der Porzellan Blume, deren Blätter sehen aber anders aus.
      Wenn die mal blüht stinkt es, wie ich finde unagenehm ähnlich wie nach Urin. :(
      Guten Morgen.

      Ich hatte vorab schon mal recherchiert.
      Ein Flammendes Käthchen ist es nicht, die kenne ich. Bin nun zu folgendem gekommen : Kalanchoe fedtschenkoi, die muss es sein. Vorallem diese auffälligen Wurzeln werden bei dieser Art beschrieben. Fakt ist, dass ich nun weiß, wie ich ihrer Art gerecht werde und, dass ich bisher nichts falsch gemacht habe.
      Das Einzige, was ich bisher noch nicht irgendwo hab lesen können, ist das Senkertreiben aus der Erde. Doch laut Beschreibung senkern sie auf verschiedene Art und Weisen.

      Habt lieben Dank für Eure Gedanken dazu.
    • Hallo

      ich wollte hier im Forum fast auch noch fragen, was in einem kleinen Blumentopf hier auf dem Balkon heranwuchs, was ich nicht wissentlich ausgesät hatte. Eigentlich hatte ich dort ein Basilikum-Steckling drin, der wurde nichts. Dann wuchs dieses Pflänzchen sehr langsam heran.
      Die Form der Blätter machten mich schon stutzig, sowas kennt jeder.
      Und richtig gestern hatte ich das Blättchen angefasst, es ist Brennnesssel, na so was,
      wie kommt das in den dritten Stock in die Blumenerde?

      Entweder war das schon in der gekauften Blumenerde oder das hat sich selbst hier oben ausgesät.
      Manche Leute verwenden sogar Brennnessel auf dem Balkon.

      bio-balkon.de/diy-wildkraut-br…io-balkon-selber-anbauen/
    • Ich baue Brennnessel auch bewusst an bzw lasse die wachsen, weil sie eine prima Futterpflanze für viele Tiere ist. Blattläuse und Raupen mögen die sehr gerne und wo viele Blattläuse, da auch viele Florfliegen, Schwebfliegen, Marienkäfer etc. Mitte/Ende Juni hat sich das Thema Blattläuse im Freien dann meist erledigt.
      Außerdem brauche ich die Schwebfliegen für die Bestäubung. Bienen, besonders Honigbienen, sind leider nicht für alle Blüten geeignet und iwie auch zu wählerisch. Für (sehr) kleine Blüten eignen sich die kleineren leichten Insekten viel besser.
      Wenn etwas wächst, gibt es auf der anderen Seite etwas anderes, das wächst auch...nur negativ.
    • @Caleb
      Im Garten macht das demnach auch Sinn, auf den Balkon nun ja, in meinem Fall hat sich die
      eine Brennnesselpflanze ja nur in den Blumentopf "verirrt."

      Noch eine Frage zur Malve (umgangssprachlich auch Käse-Pappel), wie entnehme ich denn den Samen aus der "Frucht", einfach rauspulen?
      So könnte ich den Samen nämlich sammeln, nur weiß ich nicht genau, wie man das macht.

      Eine andere Pflanze, die jetzt immer noch lila blüht, hätte ich noch gern bestimmt,
      da muss ich sehen, wie ich von dieser Fotos machen kann. Das Problem sind Bäume im Hintergrund.
      Die Pflanze hat einen "Stamm" ziemlich dick, rötlicher Färbung, und sie reckt sich nun wie eine Angel aus dem Balkon heraus.