Spinnmilben am Limettenbaum??

    • Spinnmilben am Limettenbaum??

      Hallo,

      ich habe neulich einen neuen Limettenbaum geschenkt bekommen, allerdings hat er bereits weiße Flecken auf den Blätter und teilweise auch "zerfressene" Blätter. Nach etlichen googlen bin ich mir aber immernoch nicht sicher was für ein Schädling sich da drauf rumlungert, ich bin einfach verwirrt. Könntet ihr mir weiterhelfen?

    • Ist die genaue Art bekannt? Also, woher sie tatsächlich kommt.
      Das macht einen Unterschied in der Überwinterung.

      Ich würde Regenwasser verwenden, so möglich. Die weissen Flecken können Verbrennungen durch Wassertropfen sein, was aber nicht schlimm ist.

      Die Blattaufhellungen scheinen mir durch hartes Giesswasser bedingt.

      Alles nicht schlimm im Moment, für den Winter sollte halt jetzt schon langsam ein Plan gemacht werden. Weil das der schwierigste Teil der Übung wird.
    • Was steht denn auf dem Etikett?

      Das können Spinnmilben sein, müssen es aber nicht.

      Schlachtplanvorschlag: wenn kein Regenwasser verfügbar, dann destilliertes Wasser kaufen. 5l kosten nicht die Welt und 2 oder 3 Kanister ergeben locker 30-45l Giesswasser. Je nach Härte vom vorhandenen Leitungswasser.

      Aktuell Schlauch nehmen und Blätter penibelst abspülen. Gegebenfalls wiederholen. Spinnmilben fühlen sich in trockener Luft sehr wohl. Sie haben aber gegen ausgiebige Regengüsse keine Chance und schwimmen davon.

      Ist der Topfballen feucht, dann bitte noch in halber Dosis mit Zitrusdünger versorgen. Das auch mehrmals bis Ende September ca. Dann dürfte genügend Versorgung passiert sein. Wächst sie weiter, dann kann gelegentlich noch gedüngt werden. Tut sich nix mehr, dann aufhören.

      Niemals auf trockenen Ballen düngen. Das gibt Blatt- und Wurzelschäden.

      Für den Winter braucht es einen hellen!!!! und kühlen!!! Platz. Sie sind nicht winterhart und vertragen keinen Frost. Dunkler Stand im Keller oder so verursachen Blattfall. Nicht austrocknen lassen. Eine gewisse Feuchte muss immer da sein. Nur eben nicht patschnass.

      Man kann sie auch unter Pflanzenlicht durch den Winter bringen, dann geht es auch wärmer. Allerdings muss das Zusatzlicht wirklich deutlich sein und sollte unbedingt wenigstens 12 Stunden zur Verfügung stehen.

      Bei Fregen bitte fragen ;)