Probleme mit Kentia

    • Probleme mit Kentia

      Liebe Pflanzenfreunde,

      ich wende mich an Euch, weil ich auch nach Internetrecherche wirklich ratlos bin, was meiner Kentia fehlt. Ich habe die Pflanze seit ca. 1/2 Jahr, zunächst war alles gut. Jetzt werden die Wedel teilweise gelb, einige bekommen braune Flecken. Ich habe sie bereits an einem hellen Fenster stehen (siehe Foto). Schädlinge kann ich nicht finden. Ich habe sie bereits einmal abgeduscht, konnte aber auch da keine Gespinnste von z.B. Spinnmilben finden. Der Standort ist im Wohnzimmer, also eigentlich schön warm und relativ hell, aber keine direkte Sonne. Der Wurzelballen ist auch nicht nass. Habt ihr noch Ideen oder Tipps?
      Vielen Dank im Voraus.
      Viele Grüße, Susu
      Bilder
      • IMG_4146.JPEG

        790,28 kB, 1.536×2.048, 22 mal angesehen
      • IMG_4147.JPEG

        774,8 kB, 1.536×2.048, 21 mal angesehen
      • IMG_4148.JPEG

        656,07 kB, 1.536×2.048, 18 mal angesehen
      • IMG_4149.JPEG

        829,42 kB, 1.536×2.048, 15 mal angesehen
      • IMG_4150.JPEG

        694,65 kB, 1.536×2.048, 16 mal angesehen
      • IMG_4151.JPEG

        502,47 kB, 1.536×2.048, 17 mal angesehen
      • IMG_4152.JPEG

        594,06 kB, 1.536×2.048, 24 mal angesehen
    • Auch hier möchte ich fragen: was macht das Leitungswasser? Ist das hartes Wasser?

      Wird gedüngt und wenn ja, wie regelmäßig?

      Ich habe Bedenken, dass der Platz hinter dem Vorhang wirklich ausreichend hell ist. Weil Vorhänge viel an Licht wegnehmen und grad im Wechsel zu Herbst und Winter kann das entschieden zu dunkel sein.

      Hauptsächlich gehts aber um das Giesswasser, plus der Kontrolle vom Topfballen. Weil der nämlich, sollte nicht umgetopft worden sein, schon am Ende seiner Leistungsfähigkeit sein dürfte.
    • Die steht zu dunkel. Die wollen Sonne und wenn die keine bekommen, dann wachsen die nicht mehr oder sehr schlecht und kümmern. Das ist zwar für das menschliche Auge hell, aber für Pflanze nicht.
      In Verbindung mit evtl niedriger Luftfeuchte bzw zu hartem Gieswasser kann das schon so aussehen wie bei dir.
      Die mögen auch eine lockere, feuchte Erde.

      Ich würde da die allgemeinen Pflegehinweise checken, was du erfüllst und was du verbessern kannst.

      Das mit dem Dünger müsste man mal prüfen, idR brauchen die Palmen aber nicht so viel.
      Wenn etwas wächst, gibt es auf der anderen Seite etwas anderes, das wächst auch...nur negativ.
    • Vielen Dank für Eure Hinweise. An das Wasser habe ich noch gar nicht gedacht. Die Wasserhärte liegt bei 9,8 also im mittleren Bereich. Ist das schon zu hart für die Palme?

      Düngen eher nur sporadisch. Braucht die was spezielles?

      Umgetopft worden ist nicht, das könnte ich machen und auch einen helleren Standort suchen.
    • Das Problem ist das, die Gärtnereien investieren kein Geld in gutes Substrat. Die Pflanzen kriegen ihr Trägermaterial, das wird gegossen und gedüngt und fertig für den Verkauf.

      Gerne ist das faseriges, nicht wirklich gehaltvolles Zeugs, das dann schnell an seine Grenzen kommt. Wasser hält es regelmäßig nur schlecht und Düngersalze werden ruckzuck verbraucht. Da sollte dann durchaus schnell umgetopft werden.

      Es gibt im Handel Mischungen für Palmen, man kann sich aber auch selber Substrat basteln. Dann braucht es dann halt ein bisschen Recherche im Netz und natürlich den Willen dazu.

      Bei der Größe von der Pflanze würde ich deutlich größer topfen, sie muss irgendwie schadlos durch den Winter und das geht mit einem minimal größeren Topf und damit wenig Puffer um die Wurzeln nicht wirklich gut.

      Wo immer möglich sollte Regenwasser verwendet werden. Gelegentlich kann mit Leitungswasser gegossen werden, das ist ja nicht schlecht.

      Bei Fragen bitte fragen ;)
    • Nach dem Umtopfen dann bitte nicht mehr düngen in diesem Jahr und wirklich heller stellen.

      Das Bild kann sich evtl noch etwas verschlechtern, danach sollte sich der Zustand der Wedel stabilisieren und der Neuaustrieb besser präsentieren.
      Im Winter dann weniger gießen (je nachdem reicht es aller zwei bis vier Wochen). Wärme braucht sie weiterhin, also bitte nicht in einen kühlen Raum stellen.
      Im Frühjahr, wenn die Wachsumspause überwunden ist, kann dann monatlich gedüngt werden (oder aller zwei Wochen in halber Konzentration) und wieder mehr gießen. Diese Palmen gehören nicht zu den Schnellwüchsigen und brauchen deshalb nicht viel Dünger.
      Erhöhte Luftfeuchte sorgt für gesunde Wedel, die nicht braun werden und beugt gewissen Schädlingen vor, die iwie bei bestimmten Palmen, wie der Kentia, gerne mal vorbei schauen.
      Aller paar Wochen mal ein Auge drauf werfen, ob Läuse oder Thripse anwesend sind.

      Diese Pflanze ist recht pflegeleicht und braucht nur Sonne, gleichmäßiges Gießen ohne die Erde dauerhaft zu nass zu halten und ab und zu mal Nahrung. Was diese Pflanzen regelmäßig tötet bzw schädigt, sind zuviel Dünger, zu nasses Substrat und zu dunkle Standorte in beliebiger Kombination miteinander.

      Viel Erfolg.

      Falls sich etwas verschlechtert, dann gerne noch mal melden.
      Wenn etwas wächst, gibt es auf der anderen Seite etwas anderes, das wächst auch...nur negativ.