Dringend Hilfe für Gummibaum gesucht

    • Dringend Hilfe für Gummibaum gesucht

      Hallo zusammen,
      ich ersuche eure Hilfe in der Hoffnung das Ihr mir weiterhelfen könnt!

      Seit knapp zwei Monaten bin ich Besitzer dieses schönen, alten Gummibaumes.
      Ich habe ihn "gebraucht" via eBay Kleinanzeigen gekauft. Bei der Vorbesitzerin stand er direkt am Fenster.

      Seit er bei mir eingezogen ist hat er schon insgesamt drei neue Blätter geschoben und bis dato dachte ich auch das alles i.O. war. Gegossen habe ich ihn ca. einmal pro Woche. Er steht extra auf einer Kiste, darunter im Fußboden verläuft ein Rohr der Fußbodenheizung.
      Raumtemperatur ist ca. 20-24 Grad bei einer Luftfeuchte von 35-45%.

      Seit gut 14 Tagen fängt der Schöne allerdings an mich in den Wahnsinn zutreiben. Es ist seit gestern nun das fünfte Blatt was sich schlagartig gelb färbt. Es fing bei einem Blatt am unteren Ende, über der Erde an. Dabei habe ich mir noch nichts gedachte und habe auf den Standortwechsel getippt. Inzwischen sucht er sich aber "wahrlos" einfach Blätter aus welcher er plötzlich nicht mehr haben möchte und welche sich gelb färben.

      Ich hatte an einer Stelle den Verdacht auf Spinnmilben bzw. habe mir dies von einer Beratung in einem Pflanzencenter sagen lassen. Anschließend wurde der Baum vor gut 10 Tagen komplett eingeseift und seit dem ist auch "Ruhe" zumindest soweit ich das beurteilen konnte.
      Seit gestern ist es aber wieder ein Blatt welches sich gelb färbt.

      Ich weißt einfach nicht mehr weiter und möchte dem Gummibaum nur das Beste tun, nur weiß ich nicht was das noch sein könnte :/
      Laut Vorbesitzerin hat er jetzt vor ca. 3 Monaten neue Erde bekommen.

      Mich verwundert zudem der "komische" Wachstum. Die oberen beiden Ausleger haben sehr glatte, starke Blätter, während die unteren beiden eher geknickte und verkrummte Blätter haben. Könnte es auch ein Nährstoffmangel sein?

      Ich bin um jeden Ratschlag froh und würde mich freuen wenn Ihr mir weiterhelfen könnt!

      Erklärung zu den Bildern:

      Blatt 1-7: Einfach mal eine Ansicht zu den Blättern wie sie aussehen, die vermeintlichen Fressspuren wie bei dem ersten Blatt welches betroffen war, sind aktuell auf keinem Blatt mehr zu sehen

      Gesamtansicht, geknickte Blätter, stabile Blätter: Ist der Ist-Zustand, die geknickten Blätter sind die unteren beiden Äste, die starken Blätter die oberen Äste

      Spinnmilben: Man sieht es nicht wirklich, aber es waren Spinnfäden und darin weiße kleine Punkte/Flecken, besser zu erkennen auf Spinnmilben 2


      Gruß Jonas
      Bilder
      • Blatt 1.jpg

        1,05 MB, 3.472×4.624, 32 mal angesehen
      • Blatt 2.jpg

        3,64 MB, 3.472×4.624, 18 mal angesehen
      • Blatt 3.jpg

        3,1 MB, 3.472×4.624, 20 mal angesehen
      • Blatt 4.jpg

        2,07 MB, 3.472×4.624, 20 mal angesehen
      • Blatt 5.jpg

        1,55 MB, 3.472×4.624, 17 mal angesehen
      • Blatt 6.jpg

        1,6 MB, 3.472×4.624, 20 mal angesehen
      • Blatt 7.jpg

        1,74 MB, 3.472×4.624, 19 mal angesehen
      • Erstes Blatt welches abgefallen ist.jpg

        979,14 kB, 4.624×3.472, 19 mal angesehen
      • Geknickte Blätter.jpg

        1,72 MB, 3.472×4.624, 24 mal angesehen
      • Gesamtansicht.jpg

        1,4 MB, 3.120×4.208, 22 mal angesehen
      • Spinnmilben.jpg

        1,49 MB, 3.472×4.624, 18 mal angesehen
      • Stabile Blätter.jpg

        1 MB, 4.624×3.472, 20 mal angesehen
      • Spinnmilben 2.jpg

        1,31 MB, 3.472×4.624, 23 mal angesehen
    • Hallo.

      Dass der Baum nicht gut aussieht, siehst Du bestimmt selbst.

      Falls hier iwelche Spinnmilben oä vorhanden sind, dann würde ich nicht unbedingt die Behandlung mit der seifigen Lauge wiederholen. Blätter sind keine glatte Oberflächen, sondern komplizierte Konstrukte, deren Funktion durch Laugen beeinträchtigt werden können. Kann ein Blatt kein Potenzialgefälle mehr erzeugen, dann kann es langsam vor sich hin sterben, der Druck stimmt nicht mehr etc pp.

      Die Blätter sehen an sich eher nach einer Mischung Unterversorgung bzw Nährstoffabstransport in höhere Regionen der Pflanze, teils Sonnenbrand bzw Probleme mit der Akklimatisierung an die neue Umgebung aus. Es ist nun mal so, dass Pflanzen auf Veränderungen reagieren, manche sehr heftig.

      Hier würde es sich anbieten, eine Pflegeanleitung für Gummibäume durchzulesen. Da wird man oft finden, dass geringe Luftfeuchten für diese tropische Pflanze nicht so gut sind. Einmal pro Woche gießen kann man machen, aber hier ist eher bedarfsorientiertes Gießen gefragt. Die Pflanzen brauchen eine durchgehend leichte Feuchte und mögen klatschnasses Substrat überhaupt nicht. Der Standort scheint mir auch viel zu dunkel. Diese Pflanze ist ab einem bestimmten Alter eine halbe Lichtpflanze, dh sie braucht direkte Sonne. Ansonsten kümmert sie vor sich hin.
      Eingerollte Blätter sind oft ein Zeichen von zu niedriger Luftfeuchte bzw wenig Wasser. Da du regelmäßig gießt, ist es hier wohl eher die Luftfeuchte, die nicht passt. Der Nährstoffmangel wird vermutlich durch zu wenig Licht erzeugt und es sollte hier erstmal nicht zusätzlicht gedüngt werden.

      Die "Probleme" macht nicht der Baum, sondern der falsche Standort bzw Pflege. Wird das verbessert, geht es der Pflanze auch besser.
      Wenn etwas wächst, gibt es auf der anderen Seite etwas anderes, das wächst auch...nur negativ.
    • Vielen Dank für die schnellen Antworten!

      Das der Baum nicht gut aussieht, ist mir bewusst. Er sah allerdings schon so aus als ich ihn gekauft habe und er dort direkt an einem Fenster stand. Dies könnte dann den Verdacht auf u.a. den Sonnenbrand bestätigen.

      Ich gehe dann mal davon aus das es hauptsächlich am Standort liegt, das nächste Fenster ist tatsächlich etwas weiter weg. Vom dem Punkt von wo aus das "Gesamtansicht" Foto gemacht wurde, noch ca. gut 1 - 1,5 m. Ich habe damals auf den Rat einer Freundin gehört welche meinte er könne auch sehr gut schattig/dunkel stehen und habe deshalb den Standort gewählt.

      Behandelt wurder der Baum mit "Neudorff Spruzit Schädlingsfrei" @Caleb würde es dem Baum helfen das Zeug ansonsten wieder von den Blättern abzuwischen?

      Gibt es außer dem Standortwechsel zu mehr Licht dann noch etwas was ich ihm Gutes tun kann?
      Eventuell nochmal umtopfen das ich auch wirklich weiß was an Erde genommen wurde um hier den Faktor auszuschließen das es daran nicht liegt?

      Danke euch nochmal!
    • Gummibäume können als Baby mit wenig Licht umgehen, sie brauchen aber iwann Sonne. Natürlicherweise wachsen sie als Aufsitzer ins Kronendach bzw als Bodenpflanze und wollen so schnell wie möglich in die Sonne. Der krumme Wuchs deutet ja schon an, sie will ins Licht bzw die Triebe sind etwas schwächlich. Er kann jedenfalls in der ersten Zeit morgens bzw abends Sonne bekommen.

      Schatten draußen ist finstere Nacht in der Wohnung, Halbschatten draußen bedeutet fast Südfenster und Vollsonne bedeutet dann, dass die Pflanze auch wirklich mal pralle Sonne braucht. Es ist ein Baum und Bäume werden hoch und oben ist Sonne.
      Er sollte langsam mal sonniger gestellt werden. Ansonsten mal Bilder anschauen, wo die so in der Natur wachsen.



      Nja, die Blätter halt alle ordentlich abwischen bzw abbrausen, damit die Mittelchen da runter sind.

      Ich würde der Pflanze dann ein paar Wochen/Monate geben, um sich an den neuen Standort zu gewöhnen. Da werden vermutlich noch mehr Blätter fallen. Es kann sein, dass die Triebe unter der Last der Blätter abknicken, weil sie nicht sehr stark aussehen.
      Die Pflanze wird aber wieder austreiben. Also hier dauert das alles etwas, bis ein guter Wuchs erreicht ist. Nicht verzweifeln.
      Wenn etwas wächst, gibt es auf der anderen Seite etwas anderes, das wächst auch...nur negativ.
    • Es klang so, als hättest du die Pflanze mit einer selbst hergestellten Schmierseifenlösung behandelt. Dann würde ich auch zum Abwischen raten. Wenn du das Spruzit nach Anweisung angewandt hast, sollte es kein Problem sein. Hast die Pflanze im Zimmer oder unter der Dusche eigesprüht? Oder im Freien? In der Sonne? Hast du den Wurzelberech geschützt?
      Ansonsten, wie gesagt, mehr Licht und die Substratfeuchte im Auge behalten. Keinesfalls zu feucht und auch nicht staubtrocken . Mit weniger Laub braucht die Pflanze weniger, ansonsten je nach Standort.
    • Nochmals Danke für die Antworten!

      Ich werde somit dann am Wochenende einen Standortwechsel durchführen so das der Baum wieder mehr Licht bekommt. @cicero Ich habe ihn tatsächlich genau dort eingesprüht wo er aktuell auch steht. Alles drum herum und auch den Wurzelbereich mit einer Malerplane abgedeckt.

      Am neuen Standort wird er dann von ca. 8-14 Uhr Sonne haben. Bringt in dem Zuge dann gleich noch ein umtopfen? Mir erscheint der Topf für die Größe eh ein wenig klein.

      Viele Grüße
    • Gummifreund schrieb:

      Nochmals Danke für die Antworten!

      Ich werde somit dann am Wochenende einen Standortwechsel durchführen so das der Baum wieder mehr Licht bekommt. @cicero Ich habe ihn tatsächlich genau dort eingesprüht wo er aktuell auch steht. Alles drum herum und auch den Wurzelbereich mit einer Malerplane abgedeckt.

      Am neuen Standort wird er dann von ca. 8-14 Uhr Sonne haben. Bringt in dem Zuge dann gleich noch ein umtopfen? Mir erscheint der Topf für die Größe eh ein wenig klein.

      Viele Grüße
      Gut so.

      Umtopfen würde ich erstmal nicht, ich würde warten bis er wieder Wachstum zeigt und keine Blätter mehr verliert. Man kann aber, wenn der Topf wirklich zu klein ist. Dann kann man auch mal einen Blick auf die Wurzeln werfen.