Mein Palmfarn hat gelbe Wedel bekommen

    • Mein Palmfarn hat gelbe Wedel bekommen

      Liebe alle,

      ich bin vor ein paar Monaten in eine neue Wohnung gezogen mit großer Terrasse, die bereits große Pflanzen hatte. Eine davon ist ein sehr großer japanischer Palmfarn. Es ging ihm eigentlich bis vor kurzem gut, doch nun hat er gelbe Wedel mit braunen Stellen bekommen. Die Erde im Topf ist bis sicher bis 20cm runter trocken. Die Bewässerungsanlage habe ich ausgestellt, da ich vermutet habe, vielleicht zu oft gegossen zu haben, doch mittlerweile frage ich mich, ob es mehr Wasser braucht. Ich wohne in Athen und wir haben durchschnittlich 30 Grad jeden Tag. Kann mir hier jemand weiterhelfen? Was fehlt der Pflanze? Soviel wie ich auch lese, ich weiß nicht so recht was los ist. Ihr seht ich bin überfragt.
      Bilder
      • C8758B4A-D328-4B9E-9A58-BFC59ED4F815.jpeg

        4,18 MB, 3.024×4.032, 76 mal angesehen
      • 57B8503B-FE72-4DBD-B34E-B2EFDE58D4C2.jpeg

        3,23 MB, 3.024×4.032, 58 mal angesehen
    • Schwierig zu sagen. Die kommen mit Trockenheit jedenfalls gut zurecht, nur halt nicht mit ständger Feuchte. Die Bewässerung auszuschalten war sicherlich erst mal gut.

      Da jetzt 30 Grad relativ warm sind, ist halt die Verdunstung auch recht hoch. Hier sollte man mal genau schauen, wie der Boden in tieferen Ebenen aussieht und ob die Wurzeln noch gut sind.
      Je nachdem, wie alt er ist, vermutlich ein paar Jahre(-zehnte), kann es auch sein, dass er hier schon länger im Substrat steht und vllt mal neue Erde bräuchte. Die brauchen zwar nicht viel Dünger, aber so zwei, drei Mal im Jahr wäre schon nötig. Da die Palme recht lange Wurzeln ausbilldet, kann es auch einfach sein, dass der Topf zu klein geworden ist. Kann man die in den Boden setzen? Ansonsten vllt anderen Topf nehmen. Weniger breit als eher tief/hoch.
      Altersbedingt verlieren sich die unteren Wedel sowieso mit der Zeit und so lange die neuen bzw mittelalten Wedel gut aussehen, hat man etwas Zeit für die ursachenforschung.
      Hier könnte man noch schauen, ob es vllt Untermieter gibt. Auf demeinen Wedel sind so scharze Punkte, weiß ja nicht, ob das Tierchen sind, usw.

      Das muss man hier nach und nach herausfinden, eine pauschale Antwort kann ich leider nicht geben.
      Wenn etwas wächst, gibt es auf der anderen Seite etwas anderes, das wächst auch...nur negativ.
    • Hallo und Grüße nach Athen

      Ich habe keine persönliche Erfahrung mit der Pflanze und kenne eher die Probleme bei Zimmerhaltung in Deutschland.
      Drei Fragen: ist das Substrat bis in 20 cm Tiefe trocken und darunter feucht oder bis in mindestens 20 cm Tiefe trocken, ansonsten unbekannt ?
      Und: treibt die Pflanze aus bzw. Hat sie dieses Jahr schon einen neuen Blattkranz gebildet? Kannst du was über das Substrat sagen?

      Caleb hat da schon einiges geschrieben, da gehe ich mit. Schäden durch Überwässerung sind gravierender und schlechter zu beheben als Trockenschäden. Deine Vorsicht ist also gut. In diesem Fall habe ich aber auch noch eine andere Überlegung: wenn du den Cycas so mit Bewässerung vom Vorbesitzer übernommen hast und die Pflanze seit Jahren damit gut gefahren ist, gibt es vielleicht ein anderes Problem und das Abstellen der Bewässerung ist vielleicht nicht zielführend. Vielleicht. Und ja, 30 Grad sind auch in Griechenland nicht kalt.
      Die Pflanze ist groß und schwer. Wächst aber in einem leichten Kunststofftopf. Wenn du unsicher bist über die Restfeuchte im Substrat, kannst du mal den Topf an einer Seite anheben und abschätzen: ist er schwer oder super schwer?
    • Vielen Dank für eure raschen Antworten!

      Zu ciceros Fragen: Wie es unter den ersten 20cm aussieht ist mir unbekannt, jedoch habe ich nach genauerer Beobachtung das Gefühl, dass der Cycas tatsächlich zu wenig Wasser hatte. Den Topf anheben geht leider nicht, denn der Farn selbst ist bereits über einen Meter groß und der Topf hat auch so einen Durchmesser von etwa 50cm mit einer Höhe von 70/80cm, ist also unbeweglich und unglaublich schwer.
      Einen neuen Blattkranz hat er in diesem Jahr noch nicht gebildet.

      Ich werde die Wassersituation genau im Blick behalten und vielleicht mal düngen, denn das ist vermutlich schon lange nicht mehr passiert. Die oberen Wedelreihen sind alle noch grün, es sind also nur die unteren betroffen. Denkt ihr, ich sollte ich die gelben Wedel abschneiden, oder der Pflanze erstmal Zeit zur Erholung geben?
    • Die Pflanze wird hier einfach mobile Nährstoffe herausziehen. Die fallen auch iwann von selbst ab, wenn der Palmfarn fertig damit ist.

      Wenn so ein größeres/älteres Exemplar keinen neuen Kranz bildet, ist das auch erst mal kein Problem. Mit dem Alter können schon 2-5 Jahre zwischen den einzelnen Neubildungen liegen.

      Wenn der Topf um die 80cm hoch ist und der Palmfarn ca 1 bis 1,5m, dann dürfte das auch noch reichen. Wie gesagt, die bilden eine tiefreichende Wurzel aus. Am Besten wäre hier natürlich ihn auszupflanzen. Athener Temperaturen verträgt er ganzjährig, dann müsste man nur zugießen, wenn es zu trocken ist. Der Boden dürfte ihm auch zusagen.

      Die Feuchte im Topf kann man bei der Größe schlecht überprüfen. Hier bietet sich ein Feuchtemesser an, der 30 bis 40cm Tiefe misst oder dann halt die Buddelmethode bis 40cm, um mal nen Überblick zu bekommen. Etwas aufwändig bei solch großen Töpfen. Das Volumen ist ja Richtung 150L, da kann man schon gut wässern, zumal da auch noch mehr Pflanzen in dem Topf sind. Vllt ist es auch einfach zu voll da drin.

      Düngen dann halt aufs feuchte Substrat und nicht auf trockene Erde. Ich würde das halt beobachten nach Wässern, Düngen und moderat weitergießen. Die gehen ja nicht gleich ein, wenn sie mal trockener stehen. Wichtig wäre es hier, einfach mal herauszufinden, wie wasserhaltend das Substrat noch ist. Wenn es sehr alt ist und dann auch kaum noch was speichert, muss man es dann mal wechseln. Wenn Du jetzt ein paar Tage nicht gewässert hast und 10L gießt, sollte jedenfalls nichts unten raus laufen. Je nach Substrat wäre das bis in 50-70cm Tiefe feucht.

      Ich habe auch so große Pötte und selbst bei 20-25 Grad kann ich 10-20L draufschütten aller paar Tage. Hier muss man, glaube ich, so ein bissl ausprobieren und sich hineinfinden in die Thematik. Ist ja wie ein Haustier, das hat halt auch so Eigenheiten und man muss ausprobieren, was passt und was nicht.
      Wenn etwas wächst, gibt es auf der anderen Seite etwas anderes, das wächst auch...nur negativ.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Caleb ()