Geigenfeige - Ficus Lyrata vertrocknet?

    • Geigenfeige - Ficus Lyrata vertrocknet?

      Hallo ihr lieben
      ich habe mich angemeldet, in der Hoffnung , dass jemand eine Idee hat wie ich meinen Ficus retten kann.
      Vor circa fünf Wochen, habe ich ihn wohl vergessen zu Gießen. Er hat daraufhin einige Blätter gelassen, seitdem hat er sich nicht mehr erholt und komischerweise hängen nur die Blätter auf der linken Seite des Baumes und die rechte Seite sieht nach wie vor top aus. (Ist es möglich das nur eine Seite vertrocknet ? An zwei von drei Stämmen hat er nämlich gar keine Blätter verloren. )

      Die Äste und deren Triebe wo ihre Blätter verloren haben , sehen meiner Meinung nach nun tot aus. Habe mal ein Stück Runter gesägt um zu erkennen ob er noch lebt. Bin mir aber nicht sicher.
      Kann ich ihn irgendwie noch retten ?
      • Das ganze ist nun 4 Wochen unverändert, er hat lediglich 3 weitere grüne Blätter verloren. Ansonsten ist nichts passiert.
      • Schädlinge sehe ich keine.
      • Der Baum steht seit Januar an diesem Westfenster und wurde nicht bewegt.

      Ich pack euch mal 1 Vorher und ein paar Nachher Bilder mit rein.
      Das zweite Bild am 09.07. , war bereits nach dem er Blätter verloren hatte, aber da sah er noch viel besser aus wie jetzt.

      Wie und wo kann ich ihn evtl abschneiden / anritzen und zum austreiben anregen?

      ich hoffe ihr habt Tipps für mich.

      Ganz viele liebe und hoffnungsvolle Grüße,
      Fabby
      Bilder
      • 9F2C90AC-898D-4CCE-BBEB-4F2574B7AD78.jpeg

        1,69 MB, 1.170×2.532, 37 mal angesehen
      • 9E622FD2-8946-4092-B14A-0FDB011D8BF0.jpeg

        1,15 MB, 1.574×2.100, 35 mal angesehen
      • 17B81B15-4452-4DCD-9FAF-772F7C84ADF5.jpeg

        1,46 MB, 2.160×3.840, 36 mal angesehen
      • 9C7958A6-504E-4EBA-B685-250EC9BC56C3.jpeg

        2,82 MB, 3.024×4.032, 32 mal angesehen
      • FDAABD01-CC72-4255-81FE-EB68D8A7A898.jpeg

        2,05 MB, 3.024×4.032, 32 mal angesehen
      • C983D760-244D-4A4E-B384-E59D238DD58E.jpeg

        2,46 MB, 3.024×4.032, 40 mal angesehen
    • Hallo

      wie es mit den Problemen begann (Wässern vergessen?), kann ich nicht sagen. Die Pflanze reagiert auf eine hohe Feuchtigkeit aber empfindlicher als auf kurze Trockenheit. Vor allem, wenn die Blätter auch nach dem Wässern noch hängen, ist das ein Zeichen für einen Nässeschaden.
      Ich würde hier nichts (außer totes Material) abschneiden oder anritzen, sondern erstmal die Wurzeln begutachten. Kulturtopf abziehen, gucken, riechen, fühlen
    • Vielen Dank für deine Antwort,
      ich habe das auch vermutet und habe vorgestern den Baum mal rausgeholt und etwas Erde so gut es ging entfernt, die Wurzeln sahen aber eigentlich gut aus (viele feine Wurzeln) . Habe dann etwas frische Erde mit perlit und Granulat gemischt und wieder in den Topf zurück.

      Wirft der Baum bei zu hoher Temperatur oder zu wenig Luftfeuchte Blätter ?
      einen Luftbefeuchter hatte ich mir nämlich letze Woche besorgt und nun halte ich die Feuchtigkeit bei circa 50% so gut es geht.

      Dennoch habe ich den Eindruck , das die Triebe (die ihre Blätter verloren haben) die an den verholzten Ästen raus kommen trocken sind und ich konnte die auch einfach abbrechen.
      ?(

      Viele Grüße
    • Hey, ja ich habe dort nichts grünes entdeckt an meinem abgesägten :/
      habe den einen Ast gestern abgesägt , wollte mich vorarbeiten ob ich was grünes entdecke, habe aber dann aufgehört, als der eine Ast fast bis zum Stamm ab war.

      also wenn es so heiss ist; kann es schon 28/29 grad haben. Ich habe sie leicht angegossen nach dem Umtopfen , aber nur leicht da der wurzelballen noch feucht war.
    • Hallo,
      Also das zweite Foto entstand 15 Tage nach dem die ersten Blätter verloren gegangen sind. Habe dann die dunklere Seite des Baumes, diese auch die Blätter verlor nach vorne ans Fenster gedreht. Aber für die dunklere Seite brennt öfters eine Pflanzenlampe oben drüber. Dauerzustand an Trockenheit würde ich nicht sagen habe , sie denke ich jetzt wo es so heiss war einmal vergessen zu Gießen bzw. eben vielleicht mal 6-7 Tage nicht gegossen . Ich kann es gar nicht genau sagen…
    • Danke für die Info.

      Es ist so, auch Pflanzen brauchen in der Hitze und in einem normalen Sommer auch schon, ausreichend Wasser. Trinkt man als Mensch bei Hitze zu wenig (oder alte Leute gleich kaum was), dann hat das irgendwann Folgen. Als Krönung dann eben der Hitzschlag.

      Pflanzen brauchen eine gewisse Menge an Wasser (und das dauerhaft), bei dem sie ihren Zelldruck stabil halten können. Weil sie eben viel verdunsten und das muss aufgefüllt werden.

      Soll heissen, das ist meine Herangehensweise, gründlich auf voll giessen, abwarten bis angetrocknet und wieder voll. Im Sommer kann da nix passieren, weil die Pflanzen das Wasser auch wirklich verbrauchen.

      Kann die Pflanze nicht komplett ins Licht gestellt werden? Vielleicht auch vom Fenster ein Stück entfernt. Jetzt braucht es normalerweise kein Zusatzlicht, es ist lichtintensiv genug.
    • Hey ja habe auch schon an die Tauchmethode gedacht, aber heute sind nun zwei weitere große Blätter abgefallen. Die Blätter sind auch wesentlich gelblicher wie die auf der gesunden Seite.
      Doch ich könnte den Baum komplett vors Fenster stellen, wenn dies was ändert tu ich das gerne ;(
      Habe heute auch mal wieder die Erde kontrolliert - ist immernoch feucht auch an der Erdoberfläche und das schon seit dem Umtopfen .. kann auch ein Zeichen dafür sein, das er das Wasser gar nicht mehr verwerten kann oder ? :/
    • Nicht verzweifeln :)

      Komplett vors Fenster wäre meine Wahl. Dazu, sollte das gehen, Fenster kippen. Zirkulation sorgt für Verdunstung. In der Wärme bewegt sich dann der Wasserhaushalt.

      Allerdings nicht unbedingt Hitze hinter dem Fenster produzieren. Da vielleicht ein bisschen vom Fenster wegziehen, sollte es hier Probleme mit dem Wohlfühlfaktor vom Ficus geben.
    • Wenn sich der Zustand der Pflanze verschlechtert, während das Substrat noch oberflächlich feucht ist und bleibt, würde ich über das Tauchen nicht nachdenken. Es kann vorkommen, dass sehr trockenes (Torf-) Substrat kein Wasser aufnehmen will, aber ich denke das hättest du gemerkt und ist hier nicht der Fall.
      Bei deinen Kulturtopf aus Kunststoff kannst du die Feuchtigkeit auch am Gewicht erkennen.
      Geschädigte Wurzeln können kein Wasser mehr aufnehmen, die Pflanze Vertrocknungserscheinungen zeigen. Wenn du viele gesunde Feinwurzeln gesehen hast, gut, aber woher kommen die Probleme?
    • Neu

      Hey also leider geht sie kaputt.

      nachdem die eine Seite ja noch echt top aussah, ich dann nach dem Umtopfen 1 Woche später erst gegossen habe (so wie immer- nicht zu viel) geht es ihr noch schlechter wie vorher.
      Da kann ich mir nur vorstellen, dass sie doch faule Wurzeln hatte. Da ich sie einmal vergaß und mir dann meine Mama sagte du musst gießen hab ich es bestimmt zu großzügig gemacht ab dem zeitpunkt. Vor einem Monat sah sie ja echt noch gut aus trotz dem Blattverlust.
      Bin sehr sehr traurig.
      die Blätter werden langsam gelb/braun und hängen schlaff runter und fallen ab.

      danke für eure Hilfe
      Mit freundlichen Grüßen Fabienne
    • Neu

      Fabby schrieb:

      nachdem die eine Seite ja noch echt top aussah, ich dann nach dem Umtopfen 1 Woche später erst gegossen habe (so wie immer- nicht zu viel) geht es ihr noch schlechter wie vorher.


      Nimm gedanklich einen klatschnassen Schwamm und einen komplett trockenen. Lege beide dicht an dicht und verfolge die Reaktion.

      Trocken holt sich von nass die Feuchtigkeit, die hergegeben wird. Nass mag irgendwann nicht mehr und es entsteht so ein "jedem die Hälfte".

      Wird erst nach einer Woche gegossen, dann kann das im Leben kein Nässeschaden sein. Das trockene Substrat bedient sich am wenigen Wasser im Topfballen....... siehe oben. Die Pflanze verdurstet.

      Wir haben Sommer und da ist es nicht schlimm, wenn ein Topfballen kurzfristig wirklich feucht steht. Die Pflanzen verdunsten und verbrauchen schliesslich auch großzügig.

      Auch wenn erwähnt wird, man solle bitte nicht mit Wasser um sich schmeissen, heisst das andersrum nicht, es liessen sich Kakteenverhältnisse jeder Pflanze umbinden. Von einem zum anderen Extrem ist ungut. Es braucht die goldene Mitte und das heisst, eine Grundfeuchte ist nötig.
    • Neu

      Hey, ich habe eine Woche später gegossen circa, da die Erde vorher komplett feucht war. Hatte eigentlich extra gecheckt …

      Sonst gieße ich immer nach - im Sommer war das 2x, höchstens 3x, die Woche nach der Fingerprobe.
      Selbst wenn sie verdurstet, was ich eigentlich echt nicht glaube, hätte es ihr besser gehen müssen inzwischen. Da ich regelmäßiger gegossen habe…. =O Aber die kleinen Äste waren nach Blattfalll Staubtrocken und lassen sich einfach abbrechen .
      Und ich konnte echt beobachten wie nach dem Gießen die Blätter einen Tag später hingen. Vorher standen zwei immer fast senkrecht nach oben. dann gieße ich und beide Blätter hingen am nächsten Tag…. Kann es mir echt nicht erklären , den Winter über habe ich sie so gut am Leben erhalten. Leider war diese Pflanze auch nicht billig…. ;(

      Danke für die ganzen Ratschläge