Gnadenhof

    • Hallo.

      Ich habe ebend zufällig im Wartezimmer gefragt ob ich diese Orchidee gießen kann denn die kämpft jawohl ziemlich. Die meinten sie hätten die heute gegossen.. Kurz haben die miteinander in der Praxis geredet und dann wurde sie mir geschenkt da ich mich vielleicht besser um sie kümmern kann, sie wüssten nicht so viel über diese Pflanze es wäre ein Geschenk gewesen von einem Patienten.


      Ok... was mir jetzt als Orchideenneuling einfällt ist folgendes: Das wird eine Phalaenopsis sein, dringend wässern besonders die grauen



      Wurzeln sollten grünlich und frisch werden. Alter toter Blütentrieb wäre abzuschneiden oder?

      Und was ist das an dem Blatt? Sieht ungesund aus. Würde ich auch abschneiden oder?



      Danke im Vorraus

      Begonia
    • Relativ simpel. Die Pflanze stand einfach in ungünstiger Umgebung. Ob die nun über- oder unterwässert wurde, keine Ahnung. Das Schadbild ähnelt sich.

      Die Pflanze sollte aus dem Gefäß raus und erst mal die Wurzeln in Regenwasser oä gesäubert bzw getaucht werden. Was matschig ist, wird am Wurzelrand abgeschnitten. Wenn die Wurzeln trocken sind, können die uU wieder reaktiviert werden, dh wenn viele sehr weiße Wurzeln dran sind, sollten die dann grünlich werden. So ne Orchidee kann schon Trockenheit überstehen.

      Der Blütenstiel wird entfernt, wenn er komplett abgestorben ist. Die Blätter bleiben so dran und werden mal abgewischt. Kann sein, dass die evtl abgestossen werden, keine Ahnung, liegt an der Art. Nicht verwundern, wenn das passiert, die treibt wieder neu aus, weniger gießen in dem Fall.

      Die Pflanze kann dann in neues Substrat und wird halt normal mit sehr erhöhter Luftfeuchte kultiviert. Nicht zu dunkel stellen, aber auch gerade nicht Vollsonne. Wenn die Pflanze sich relativ erholt hat, kann die sonniger stehen. Blütentriebe sollten in nächster Zeit unterdrückt werden. Kommen dann nächstes Jahr neue Blätter, kann man auch die Blütentriebe dran lassen.

      So um die 20 Grad sollten es tun, sehr hohe Luftfeuchte und erst mal etwas moderater gießen, nachdem die Wurzel so getaucht worden sind.
      Wenn etwas wächst, gibt es auf der anderen Seite etwas anderes, das wächst auch...nur negativ.
    • Ganz schön viel Wurzel werk... Ich würde fast schon den 5l Kanister nehmen damit da alles locker Platz hat und oben nicht so abstehr.
      Gerade ist die im kleinen Kanister. Ehrlich gesagt hab ich noch nie so ein Riesen gefäss gesehen für eine Orchidee.. muss ich da was vielleicht doch eher was kürzen?
      Bilder
      • 20220831_215949.jpg

        1,77 MB, 3.024×4.032, 59 mal angesehen
    • Also wenn Du alles entfernt hast, was keine gesunde Wurzel ist/war und das hier das Ergebnis ist: Joar, viel Masse.

      Im Grunde empfiehlt man in solchen Fällen, wenn die Pflanze an sich eher schlecht entwickelt ist, dass die Wurzeln eingekürzt werden sollen. Sowohl in Anzahl, als auch in Länge.
      Ein Drittel bis Hälfte Wurzelmasse weg. Nur übriglassen, was gesund ist. Was weich, faulig, mastschig, hohl, nicht weiß oder grün ist (schwarz, braun, Flecken, Punkte), abschneiden.

      Die Luftwurzeln werden um die kranken Wurzeln reduziert, dh alles was faul, weich, trocken, hohl ist, wird entfernt. Danach kann man die verbliebenen Wurzeln um ca 1 Viertel Länge reduzieren oder so lassen, wenn sie nicht sehr lang sind.

      Im ersten Post auf dem letzten Bild sind da so einige vertrocknete Kandidaten, die ich wegschneiden würde.

      Ins Substrat setzen und dann die Pflanze sich erholen lassen.
      Wenn etwas wächst, gibt es auf der anderen Seite etwas anderes, das wächst auch...nur negativ.
    • Nja, idR werden die ja etwas kühler/trockner überwintert und bilden dann gerne mal Blüten. Ist hier halt die Frage, ob man das der Pflanze zumuten will oder den Trieb dann abschneidet.

      Ich würde das beobachten, wann Anzeichen für Blüten kommen. Sollte die in den nächsten Wochen loslegen, würde ich den abschneiden. Die soll nicht blühen, sondern vitaler werden. Du kannst den natürlich auch dranlassen, wird die Pflanze nicht töten. Man kann halt mit ner Erkrankung auch arbeiten gehen oder so, aber man kann auch damit warten, bis man gesund ist.

      Wenn die dann iwann im Februar/März nen Blütentrieb entwickelt und die Pflanze an sich nen guten Eindruck macht, kannst Du den auch dranlassen.
      Wenn etwas wächst, gibt es auf der anderen Seite etwas anderes, das wächst auch...nur negativ.