Was hat sie nur?

    • Was hat sie nur?

      Hallo!

      Ich bin neu hier im Forum und weiß auch noch nicht so viel über Pflanzen.

      Diese habe ich geschenkt bekommen und irgendwie lässt sie in letzter Zeit total die Blätter hängen. Was ist das für eine Pflanze und was ist mit ihr los? Was kann ich für sie tun?

      Denn da oben entwickelt sie doch eigentlich gerade Blüten... wieso macht sie das gleichzeitig während es ihr offenbar nicht gut geht?

      Tausend Dank!

      Laura

    • Das ist eine Spuckalme bzw Euphorbia leuconeura, also ein Wolfsmilchgewächs.

      Die Pflanze braucht viel Sonne, durchlässiges Substrat, und nicht so viel Wasser/Dünger. Das ist eine Sukkulente aus Madagaskar.

      Blüten entwickelt diese Pflanze ständig und wenn es ihr schlecht geht, dann versucht sie damit sich zu reproduzieren, wenn ihr letztes Stündlein geschlagen hat und verbraucht somit noch mehr Energie, obwohl es der Pflanze an sich nicht so gut geht.

      Standort überprüfen, Substrat überprüfen. Reiner Sand ist denkbar schlecht. Die Pflanze sollte in einem Mix aus Erde, Sand, Lava usw stehen. Gegossen wird die erst, wenn der Topf sich der Austrocknung annähert. Steht die Pflanze extrem trocken, wird sie alle Blätter werfen, aber bei einsetzender Regenzeit wieder austreiben. In ihrer Heimat sind mehrmonatige Trockenzeiten nicht ungewöhnlich.
      Wenn gegossen wird, sollte die Pflanze aber nicht in klatschnassem Substrat stehen, sondern moderat feucht sein. Je wärmer, deso mehr gießen. Je kühler, desto seltener gießen. Die faulen gerne weg, wenn die zu nass stehen.
      Wenn etwas wächst, gibt es auf der anderen Seite etwas anderes, das wächst auch...nur negativ.
    • TAUSEND DANK!!! <3 <3 <3

      Das hilft mir total! Die arme, scheint sich also vermehren zu wollen, weil sie denkt, dass sie stirbt!!! ;(

      Sie steht nicht in Sand, das ist nur die Deckschicht, weil ich letztens Trauermücken hatte... (nicht bei der Spuckpalme, aber habe ihre Erde auch vorsichtshalber mal bedeckt).

      Bei mir steht sie bisher in Erde an einem ziemlich sonnigen Süd-West-Fenster... und ich vermute, ich habe sie definitiv zu viel gegossen und gedüngt!

      Das stell ich jetzt also erstmal ein.

      Welches Substrat und welche Lava sollte ich zum Mischen mit der Erde verwenden, wenn ich sie umtopfe?

      Vielen lieben Dank!!! :rock:
    • Also reine Erde ist immer so ein Glücksspiel für Pflanzenneulinge, vor Allem, wenn sie frisch ist. Die hält lange Feuchtigkeit und wenn man dann eher ein Vielgießer ist, ist das für so eine Pflanze oft tödlich.
      Es gibt gute fertige Erden für Sukkulenten in kleinen Größen, die kann man verwenden. Ein Anteil von 30-50% mineralisch ist ein guter Richtwert.

      Auf die Sandschicht oben würde ich verzichten (der hält die Mücken eh nicht ab). Der Sand neigt zum Verdichten und durch Luftabschluss fault das Ganze noch schneller. Trauermücken verschwinden meist, wenn man die Pflanzen nicht mehr übergießt und die oberen 20-50% des Substrats abtrocknen lässt. Je humoser, feuchter, desto mehr Trauermücken.

      Gedüngt werden braucht die nur wenig. Monatlich ist möglich, aber da halt nicht volles Rohr.
      Gewässert werden sollte hier nach Bedarf. Ist der Topf ziemlich ausgetrocknet, gießt man leicht, dass unten nicht das Wasser in Strömen rausläuft. Tropft es aus den Pflanzlöchern, hört man auf und dann wird sämtliches heraustropfendes Wasser nach Wartezeit von vllt 10-30 Minuten weggeschüttet.
      Wenn man das Gießen dann mal ein paar Tage vergisst, ist das hier weniger schlimm, als wenn man aller 3 Tage gießt.

      Viel Sonne ist schon mal gut.

      Evtl kann man die Pflanze aus diesem Übertopf befreien und einen Untertteller geben. Diese Übertöpfe sehen zwar stylisch aus, aber oftmals sind sie zu eng, Luft zirkuliert schlecht, Nässe wird übersehenusw usf.
      Wenn etwas wächst, gibt es auf der anderen Seite etwas anderes, das wächst auch...nur negativ.