Suche glänzende Pflanzen

    • Suche glänzende Pflanzen

      Hallo

      Ich finde glänzende Blätter sehr schön und wollte euch fragen ob wir ein paar Arten hier sammeln können. Der Glanz sollte natürlich sein.

      Heute habe ich die Alocasia Black Cardinal im Laden betrachtet. Die älteren Blätter sahen aus wie hochglanz poliert. Ich habe mich vorerst gegen einen Kauf entschieden weil ich vermute das der Glanz nicht natürlich war.
      Vielleicht weiss das hier zufällig jemand?

      Ansonsten fällt mir die Anthurie und der Zamioculcas ein. Ficus elastica werden glaube ich auch oft behandelt.


      Gruss
    • Alocasia 'black cardinal' ist mir bislang nicht untergekommen. Hast Du da mehr Informationen darüber?


      Ich finde Blätter manche Ficusarten relativ glänzend (elastica, microcarpa), manche Anthurien (luxurians), Peperomien, Philoarten oder sowas wie Aeonium arboreum atropurpureum.
      Wenn etwas wächst, gibt es auf der anderen Seite etwas anderes, das wächst auch...nur negativ.
    • Die beiden Blacks sind glaube ich eher Synonyme. Abidjan hat denselben Ursprung wie die Burgundy-Black-Prince/Knight-Fraktion.

      Hier muss man halt schauen, dass die zwar sehr viel Licht brauchen, aber etwas empfindlicher auf pralles Sonnenlicht oder niedrige Luftfeuchte reagieren als die grüneren Sorten.

      Ich habe mehrere "schwarze" gesehen, es gibt schon iwie Unterschiede. Bei dem einen sind die Stängel etwas rötlicher, bei dem anderen treten Panaschierungen auf (Half-Moon). Ist halt relativ konstruiert diese "Varianten".
      Wenn etwas wächst, gibt es auf der anderen Seite etwas anderes, das wächst auch...nur negativ.
    • achso.. und wenn ich einen grünen hole und etwas dunkler stelle, wird sein laub dann auch richtig dunkelgrün und kann da an die Blattfarbe hinkommen? Manche Funktionieren scheinbar so, andere brauchen genau gegenteilig viel mehr licht um die Farbe zu bilden. Ich mags halt eher dark bei denen ob das nun schwarz , blau oder lila ist, ist eigentlich weniger wichtig.
    • Das funktioniert bis zu einem Punkt sicherlich bei einem Gummibaum. Die vermehrte (pigment bzw thylakoid) Anreicherung in den Chloroplasten führt zur dunkelgrünen, vllt sogar schwarzgrünen Färbung. Die Blätter werden auch größer. Allerdings werden diese Blätter aufgrund ihrer Anatomie noch empfindlicher ggü Licht usw. Man sollte den Punkt, dass die Pflanze sich bei zu wenig Licht befindet, allerdings nicht erreichen.

      Das funktioniert im Grunde bei jeder Pflanze gleich.

      Was Du vllt meinst, ist bestimmte Farblichkeit aufgrund fehlender/wenig Chlorplasten bzw eine bestimmte Überlappung in den Chloroplasten, so dass hier eine andere farbe als grün erscheint. Hier brauchen die Pflanzen mehr Licht, sonst verliert sich das logischweise bzw haben die Pflanzen Probleme sich ausreichend zu versorgen.
      Wenn etwas wächst, gibt es auf der anderen Seite etwas anderes, das wächst auch...nur negativ.
    • Ich hab mir das immer so vorgestellt..:
      Planze steht im Licht= muss weniger Chlorophyll speichern= Blatt hell
      Pflanze steht im Schatten= Pflanze speichert Licht wie Reserven und dann sehen die Blätter auch grüner/dunkler aus. So ein bisschen wie Sukkulenten Wasser speichern




      So der Kardinal ist eingezogen. Ein Traum: :love:

      Der hier braucht jedenfalls viel indirektes Licht um so auszusehen
    • Begonia maculata schrieb:

      Ich hab mir das immer so vorgestellt..:
      Planze steht im Licht= muss weniger Chlorophyll speichern= Blatt hell
      Pflanze steht im Schatten= Pflanze speichert Licht wie Reserven und dann sehen die Blätter auch grüner/dunkler aus. So ein bisschen wie Sukkulenten Wasser speichern.

      Der Aufbau einer pflanzlichen Zelle ist sehr komplex. Chlorophyll (blau und grün) ist neben Carotin (rot-gelb) ein Pigment in den Chloroplasten. Je weniger Licht, desto strukurreicher sind die Chloroplasten bzw Thylakoide, damit der Lichtsammelkomplex überhaupt funktioniert. Man kann das als Oberflächenvergrößerung innerhalb der Zelle bzw Membran verstehen, um das wenige Licht noch zu nutzen. Dazu findet eben auch ersichtlich meist eine Vergrößerung der Blätter statt. Das führt halt dazu, dass auch mer Pigmente vorhanden sind. Diese "Schattenblätter" reagieren halt sehr empfindlich auf zuviel Licht.
      Gespeichert wird da jedenfalls nichts, es wird nur versucht auf einen Mangel zu reagieren. Ein stückweit kann eine Pflanze Lichtmangel bzw ungünstige Bedingungen so kompensieren. Am krassesten sind da Moose, die noch mit unter 0,05% Licht Photosynthese betreiben können. Aber bei den meisten Pflanzen ist deutlich eher Schluss.
      Wenn etwas wächst, gibt es auf der anderen Seite etwas anderes, das wächst auch...nur negativ.