Zamioculas Standort

    • Zamioculas Standort

      Ich habe 2 Stecklinge
      Einen kerngesunden Zamioculas und einen völlig instabil wirkenden, scheinbar geilwüchsigen (?) Ableger von Zamioculas raven. (Aus der Gosse gerettet...)

      Ich möchte beide möglichst dunkel in der Farbe haben
      Ich möchte beide möglichst nicht stressen das sie zuwenig Licht haben
      Und ja geilwuchs überhaupt nicht oder ist das normal das die manchmal so hochschiessen und so gebogen rüberhängen?

      Vielleicht hat ja der ein oder andere ein paar Ratschläge vor allem in Luxzahlen ausgedrückt wäre hilfreich.

      Gruss
    • Ich habe relativ viele Stecklinge von Zamis. Eine Knolle habe ich nach Monaten in einem alten Topf wiedergefunden und wieder gewässert. Die treibt gerade wieder aus.

      Jedenfalls habe ich eine erwachsene Pflanze in der Sonne und eine in einem relativ dunklen Bereich stehen. Eine wächst, bildet auch Tochterknollen, die andere kaum (dafür sind die Blätter dunkel).
      Bei den Knollen dasselbe Bild. Die mit Sonnenlicht (um die 1000) treiben gut aus, die ohne direktes Sonnenlicht im Schatten (ca 200-400) sehr langsam bzw noch gar nicht. Da tut sich seit 1,5 Jahren nichts im dunklen Bereich, aber sie sind fest usw. Die werde ich etwas heller platzieren nächstes Jahr. Der offenbar zu dunkle Bereich reicht allerdings noch für (Forellen) Begonienstecklinge.

      Alles unter 300/400 Lux würde ich nicht mehr probieren. Da vegetieren die Pflanzen rum, die Blätter werden immer kleiner. Ich würde mal so bei 1000 beginnen, dann wird es Winter ja eh deutlich runter gehen. Einfach die nächsten Monate beobachten, wie sich die Pflanze(n) verändern. Nach oben sind die übrigens relativ robust. Die kann man auch in die pralle Sonne bei an die 50.000 stundenweise stellen.

      Geborgene Triebe sind für dunklere Bereiche normal, es kann auch zusätzlich zu viel Dünger sein. Manchmal drückt es Knollen auch ungünstig, so dass die Triebe schief wachsen. Hier mal umtopfen nächsten Jahr, wenn der Topf sehr verbeult aussieht. Je dunkler, desto weniger Wasser, noch weniger Dünger. Ich dünge die Kleinen jedenfalls erst nächsten Frühling und bislang stehen die in recht magerem Substrat rum. Erwachsene bekommen im Oktober die letzte schwache Düngung und dann passiert obenrum meist auch nicht mehr viel, bzw eher kleinere Triebe.
      Wenn etwas wächst, gibt es auf der anderen Seite etwas anderes, das wächst auch...nur negativ.