Ficus in dunklem Raum

    • Ficus in dunklem Raum

      Liebe Pflanzenfreunde,

      wir haben hier einen Ficus, gekauft vor ca. 6 Wochen, und er verliert seitdem kontinuierlich Blätter.

      Er steht in der Mitte eines großen Raumes, der recht dunkel ist. Direktes Sonnenlicht erreicht ihn nie. Die Fenster sind ca. 5 Meter entfernt. (Eins nach Norden, eins nach Westen).

      Nun habe ich gelesen, dass sich ein Ficus auch an dunkle Orte gewöhnen kann, dann aber weniger wächst, was uns aber recht wäre.
      Ist das wirklich so? Oder wird er dort eingehen? (Dann: reicht es, ihn direkt ans Nordfenster zu stellen?)

      Vielleicht noch eine zweite Bitte: Könnt ihr identifizieren, was für ein Ficus es genau ist.

      Photo anbei.

      Danke Euch allen!

      Peter

    • peterwpeter schrieb:

      Nun habe ich gelesen, dass sich ein Ficus auch an dunkle Orte gewöhnen kann, dann aber weniger wächst, was uns aber recht wäre.
      Ist das wirklich so? Oder wird er dort eingehen? (Dann: reicht es, ihn direkt ans Nordfenster zu stellen?)


      Wer nicht genügend Licht hat, der wird krank. Mindestens. Pflanzen brauchen immer ausreichend Licht, sonst können sie nicht gedeihen. Ohne echtes Licht gehen sie über kurz oder lang ein.

      Solche Ratschläge sind indiskutabel. Niemand gewöhnt sich bei bester Gesundheit an die Dunkelheit.

      de.wikipedia.org/wiki/Birkenfeige

      Die Pflanzen schaffen in Innernräumen bei guten Bedingungen um die 3-4 Meter Höhe und ausladender Breite.

      Also ja, direkt ans Fenster. Dauerhaft. Keine direkte Heizungsluft, keine gekippten Fenster im kalten Herbst und Winter, keine Trockenheit, immer ausreichend giessen. Sie danken einem vernünftige Pflege mit einem wunderschönen Wuchs ;)
    • Hallo

      1000 Lux ist als Minimum-Durchschnittswert brauchbar, besser wären 2000, noch besser 5000 Lux, aber für eine tropische Licht-Baumart ist das noch schattig. Ich will hier keine Panik verbreiten, aber ungefähr das ist mit „gewöhnt sich an dunkle Orte“ gemeint. Die Luxwerte sollen den Durchschnittswert für 12 Stunden Tageslicht angeben, sprich: Lux ist eine Beleuchtungsstärke pro Zeiteinheit, nicht eine absolute Menge. Vergleichbar mit: Geschwindigkeit versus Geschwindigkeit pro Stunde (km/h). Letzteres, also die Strecke wäre die Gesamt-Lichtmenge (wiederum pro Tag oder anderer Zeiteinheit)
      Luxmeter als Smartphone-App sind leider sehr ungenau. Wenn man nicht in Richtung Lichquelle, sprich : Fenster misst, sondern die indirekte Beleuchtung (das einfallende, reflektierte Licht) , bekommt man vielleicht einen groben Richtwert.
      Direkt am Nordfenster ist noch ok, fünf Meter davon entfernt, klappt nicht. Nicht für einen Ficus und wahrscheinlich auch für keine andere Pflanze (mit zunehmender Entfernung spielt neben Himmelsrichtung auch die Größe des/der Fenster eine Rolle, aber hier wird es auch für „Schattenkünstler“ mehr als knapp)
    • Ich weiß auch nicht, woher das mit dem Laubabwurf kommt und sich wacker hält.

      Ich habe 4 grosse Ficus, die immer von April bis Oktober draussen stehen und dann ins Haus kommen. Gerade jetzt stehen die aufgrund der warmen Temperaturen immer noch draussen. Und die haben nie auch nur ein Blatt geworfen, wenn es raus oder rein ging.

      Das liegt einfach an zu starken Temperaturschwankungen zwischen Start und Ziel, falschen Standorten generell usw, wenn die umgestellt werden, aber bestimmt nicht daran, dass sie umgestellt werden. Selbst auf Pflanzenbörsen hört man das ab und zu noch.

      In ihrer Heimat ändern sich auch mal Licht, Niederschlag, usw, wenn ein grosser Baum fällt, Trockenzeit beginnt, es kälter wird oä, dann müssten die ja auch plötzlich halbnackt sein.
      Wenn etwas wächst, gibt es auf der anderen Seite etwas anderes, das wächst auch...nur negativ.