Philodendron micans verliert einige Blätter

    • Philodendron micans verliert einige Blätter

      Hallo ihr Lieben,

      ich melde mich wieder mit einem neuen Problem. Seit ca. einem Monat, eigentlich seit dem 19.10.22, habe ich 2 Philodendren (micans). Beide verlieren Blätter, die vorher verwelken. Eine mehr als die andere. Ich habe sie, seit ich sie habe, 2x durchdringend gegossen und das restliche Wasser im Topf, nach einer halben Stunde ausgeleert. Sie hängen eher schattig. Habe jetzt die restlichen verwelkten Blätter abgemacht. Wachsen die wieder nach? Und wo könnte mein Fehler liegen?

      Dankeschön und liebe Grüße Shellybee :)
    • Was heisst "durchdringen gegossen"? Zweimal in drei Wochen scheint mir doch arg wenig.

      Es kann bei einem angetrockneten Ballen sein, dass nicht alles an Wasser sofort aufgesaugt wird, sondern ein Teil davon nach unten durchrauscht. Damit wäre dann mehr oder weniger viel Wasser verwendet worden, allerdings nicht zwingend durchdringend gegossen.

      Stell die Töpfe in die Dusche und spüle geduldig durch. Sind sie dann richtig schön schwer, dann ist das durchdringend.

      Kommt den Pflanzen Zugluft beim lüften entgegen?

      Solche Pflanzen stehen in den Gärtnereien unter optimierten Bedingungen. Alles ist pipifein und man sieht es ihnen auch an. Dann kommen sie in den Handel und perfekt ist dort an den Standorten nix mehr. Alleine Luftfeuchte und Licht sind weit weg von optimal.

      Dann gehts zum Endkunden und der Stress geht weiter.

      Schattig stehen im November ist einfach nur finster. Die gehören jetzt direkt an ein Fenster, ohne Zugluft und ohne Heizung drunter. Sie müssen regelmäßig gegossen werden und dezent feucht stehen. Eine erhöhte Luftfeuchte wäre fein und weiches Giesswasser angenehm.
    • Vielen Dank für die ausführliche Antwort! Hmm, durchdringend nach Gefühl :whistling: so dass die komplette Erde mit Wasser vollgesogen ist :rolleyes: Okay, dann mach ich das demnächst unter der Dusche! Ich habe mittlerweile bisschen Angst vor zu vielem Gießen, da meine meine Efeutute ja dadurch etwas in Mitleidenschaft gezogen wurde. Deshalb bin ich damit jetzt etwas zurückhaltender. Ich gieße gemäß Fingertest und sie erschien mir immer etwas feucht.. deshalb habe ich auch nie gegossen. Erst heute habe ich festgestellt, dass sie schon trocken ist. Hab leider extrem hartes Wasser. Luftfeuchtigkeit ist gut. Nein, keine Zugluft.

      Danke nochmal!
    • Gerne doch ;)

      Es soll ja nicht ständig auf Maximum gegossen werden. Wenn der Durchgang mit komplett feucht passiert ist, dann ist giessen für die nächsten Tage tabu. Ergeben sollte das eine Sache von feucht bis angetrocknet. Dann wieder auf voll und so weiter.

      Destilliertes Wasser kann als Hilfsmittel verwendet werden. Auch wenns nur ein Drittel destilliertes zu zwei Dritteln Leitungswasser ist, es hilft den Pflanzen. Zusätzlich angenehm warm gestalten, das freut die Wurzeln (kalt ist brrrr) und hilft so einem guten Gedeihen.