Vermooste Cattleya

    • Vermooste Cattleya

      Hallo,

      ich habe eine Cattleya bekommen, deren Wurzeln im Plastiktopf total vermoost sind. Außerdem ist die Pflanze verblüht und hat noch die verwelkten Blütentriebe. Die Luftwurzeln, die unten aus dem Plastiktopf wachsen, sind ca. 80 cm lang.

      Da ich noch nie eine Cattleya hatte, weiß ich jetzt nicht wirklich, was ich der Pflanze Gutes tun kann. Ich habe jetzt vom Umtopfen in Substrat (normale Orchideenerde wie bei Phalaenopsis?) gelesen und vom Reinigen und Zurückschneiden der Wurzeln. Kann und soll ich das tun? Und was mache ich mit den abgeblühten und total trockenen Blütenstengeln?

      Für jeden Tip bin ich sehr dankbar!

      Noch einen schönen Sonntag an alle Orchideenfreunde,
      *stef69
    • Re: Vermooste Cattleya

      hi,
      hoert sich alles komplizierter an als es wirklich ist:
      1. alte bluetenstiele zurueck schneiden.
      2. pflanze austopfen.
      3. wurzeln zurueck schneiden und abbrausen, dann versiegeln, versiegelung ca 24std trocknen lassen.
      4. auf substrat setzen und befestigen.
      es gibt hier im forum ein kapitel, wo berade bei der cattleya die oben beschriebenen schritte per foto dokumentiert sind.
      als substrat habe ich kokosschalen benutzt, die ich in einen topf gepresst habe. die cattleya habe ich dann mit einer selbst hergestellten klammer fixiert.
      dann solltest du ca 2 mal pro woche mit einem duenger, der viel vitamin b1 hat, spruehen. das foerdert die neuwurzelbildung. nach etwa drei wochen sollten die ersten wurzeln neu austreiben.
      gruesse aus der sonne

      wolfgang
    • Re: Vermooste Cattleya

      Hallo Wolfgang,

      vielen Dank für Deine Antwort! Die Schritt-für-Schritt-Anleitung habe ich mir angesehen, war mir aber nicht sicher, ob ich diese ewig langen Wurzeln einfach abschneiden kann. Muss ich die Versiegelungspaste unbedingt selbst herstellen oder kann ich so etwas auch fertig kaufen? Mit einigen Zutaten zur Herstellung habe ich hier ein Problem, diese zu bekommen.
      Noch eine Frage (echt typisch Anfänger!): Kann die Cattleya in einem Topf stehen (Übertopf?) und die Wurzeln sind dann irgendwie da drin oder muß sie zwangsweise in einem Korb ähnlich einer Vanda hängen?

      Danke für Deine Geduld und viele Grüsse,
      *stef69
    • Re: Vermooste Cattleya

      hallo,
      die versiegelungspaste kannst du natuerlich kaufen. schau mal in einem gartencenter die mit zubehoer gut bestueckt sind.
      ich habe die paste hier nur selber hergestellt um eine fotodokumentation zu erstellen. ich kann die paste ( das pulver dafuer) hier auf dem markt fuer ca 0,10 euro kaufen. das langt dann fuer ca 3 monate.
      ich habe alle cattleya in einem plastik topf - wie du aus der doku ersehen kannst, eingesetzt. wichtig ist die drainage, damit sich kein stauwasser bilden kann. du kannst auch einen uebertopf benutzen, den du aber waehrend des giessens entfernst. erst wenn die pflanze gut abgetropft ist, stellst du sie wieder zurueck in den uebertopf. keine gittertoepfe wie bei der vanda benutzen.
      beim einsetzen der cattleya darauf achten, dass der "juengste" austrieb in die mitte des topfes geht, der aelteste an den rand gesetzt wird. du willst ja, dass sich die pflanze weiter entwickelt. fixiere die pflanze nach dem einsetzen gut! eine "wachelige" pflanze tut sich schwer ihre neuen wurzeln zu verankern.
      es spielt auch keine rolle, wenn beim wachstum wurzeln wild wuchern. das ist normal bei der cattleya. lass sie nur wachsen, das bedeutet, dass die pflanze sich gesund entwickelt.
      wenn kein notfall eintritt, die pflanze erst in ca 3 jahren wieder umtopfen, bei rinde erst in 5 jahren. sollten vermoosungen auftreten, macht das nichts.

      liebe gruesse aus der sonne

      wolfgang

      p.s.
      haette dir gerne bilder meiner umgetopften cattleya geschickt, aber habe alles durch einen pc crash verloren. im forum findest du aber einen teil dieser bilder, auch zum thema befestigung nach dem umtopfen.
    • Re: Vermooste Cattleya

      Hallo,

      ich habe eine neue Pflanze hier die sehr gut aussieht "BRASSIOLAELIOCATTLEYA HENRY RUDOLPH X LAELIA SINCORANA ,allerdings vermoost aussieht.
      Es heißt ja, daß es nicht gut für die Orchideen sein soll, aber ist es wirklich denn so schlimm?
      Sollte ich in dem Fall tatsächlich was unternehmen ( austopfen u.s.w. ) oder kann ich die Pflanze einfach so lassen , wie sie ist?
      Sie sieht nämlich ansonsten sehr schön und gesund aus ihre Wurzeln sehen absolut super und mit grünen Spitzen aus
      , ich finde, es wäre nur ein totaller Stress für die Kleine.
      Oder täuscht es und ich muß sie wirklich "umziehen" lassen?

      Liebe Grüße
    • Re: Vermooste Cattleya

      Hallo Hauzi,

      nettes "Rätsel". :D
      Ich kann leider nicht in den Topf rein schauen, aber ich kann viel Grünes sehen udn deshalab gehe ich davon aus, dass es sich auch um Moos handelt.
      Wie schon erwähnt, ich habe die Pflanze noch nciht lang und sie war schon vom Anfanhg an so grünlich.Allredings nur bis zur Topfhälfte( der ist durchsichtig ), ab dr 2 Hälfte abwärts kann ich nichts grünes erkennen.