Spiranthes cernua * leider nicht ausdauernd!

    • Spiranthes cernua * leider nicht ausdauernd!

      Spiranthes cernua

      Eigentlich war es ein wunderschöner Gedanke, auch im Spätherbst noch blühende Orchideen im Garten zu haben, als ich Euch Ende 2012 die Herbstdrehwurz, Spiranthes cernua, vorstellte, die ich mir soeben zugelegt hatte:




      Im ersten Herbst hatten von den drei Pflanzen zwei Blütenähren dran, die sich auch zum Blühen öffneten, durch Umsetzen und Transport aber etwas verbogen waren (die dritte war dabei angebrochen.). :/




      Im Herbst 2013 kamen dann nur zwei davon wieder, von denen nur eine im Januar geblüht hat: :S




      Im vorigen Herbst sah ich noch einen Austrieb... fand ihn nach kurzer Zeit nicht wieder... und seit dem sind sie alle futsch! ;(

      Schade! Sollte diese nordamerikanische Art trotzt bester Bedingungen im genau richtigen Boden mit allen vom Lieferanten empfohlenen Bedingungen: ständig feucht gehaltene Torferde (kurzzeitig aufgebrachtes Torfmoos hat sich nicht gehalten), am Waldrand im Halbschatten, für unaser schönes Land einfach nicht geeignet sein? Dann war’s halt wieder ein Fehlversuch, vom dessen Wiederholung ich Euch hiermit abhalten möchte.
      Oder sollten die mit allen möglichen Methoden ständig bekämpften Wühlmäuse :evil: , die mir aber trotzdem immer über sind, die Übeltäter gewesen sein?!?! X(
      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!
    • Mmmmh, ich hab mich auch erstmal einlesen müssen zu den Mädels :whistling:
      Und es steht geschrieben, sollst in Zimmerkultur hegen und pflegen, die Blühfähigen in den Garten tun und die Junioren drinnen päppeln :)
      Das soll immer genug Nachwuchs versprechen. Weil sie sich anscheinend großzügig vermehren und bei Fröschls vielleicht nur die eine oder andere Komponente nicht gepasst hat.