Meine "rote" Phali erfreut mich wieder

    • Re: Meine "rote" Phali erfreut mich wieder

      Hallo vadi1,

      Deine "kleine rote" mit den pelorischen Blüten ist sehr schön in Farbe und Zeichnung. :love: Ich habe schon viele Fotos von Phalaenopsis mit pelorischen Blüten gesehen und finde sie besonders interessant. Bei einigen waren die pelorischen Blüten schöner als die ursprünglich normalen.

      LG Violetta
    • Re: Meine "rote" Phali erfreut mich wieder

      Hallo vadi1,

      danke, aber ein Phal. Experte bin ich noch lange nicht. Bis dahin müßte ich noch viel dazu lernen. :D
      Nun zu Deiner Frage: Die Ursache für pelorische Blüten ist ein Gen-Defekt (betrifft die Petalen). Manche haben anstelle der Petalen sogar drei vollständig ausgebildete Lippen. Bei anderen sieht es aus, als ob es eine gefüllte Blüte wäre. Es kann auch vorkommen, dass eine Petale ganz fehlt (leider). Die meisten dieser Blüten sehen aber, wie bei Deiner "kleinen roten" sehr schön aus. Diese Blüten sind bei Orchideen nicht gewollt. Es gelangen aber immer wieder welche in den Handel und inzwischen haben sie ihre Liebhaber gefunden. Für die Sammler hat diese spezielle Liebhaberei den Vorteil, dass der Markt damit nicht überschwemmt ist.

      LG Violetta
    • Re: Meine "rote" Phali erfreut mich wieder

      Hallo Violetta,

      danke für den Denkanstoß und die Info.

      Pelorische Blüten sind es demnach nicht, denn die Symmetrie der Blüte stimmt, denn ich habe nur eine und die ist senkrecht, so wie es sein soll. Auch sind alle Blütenteile normal ausgebildet.
      Einzige Veränderung zum Vorjahr sind die Petalen, die nun etwas gefranst sind.

      Hab mich mal schlau gemacht und das dürfte euch auch interessieren.

      Habe ich im Netz gefunden.
      ZITAT:
      "Pelorische Blüten sind konkret bei Phalaenopsis solche Blüten, bei denen die Petalen (die inneren Blütenblätter) zu weiteren Lippen mutiert sind. Somit entsteht der Eindruck, die Phalaenopsis-Blüte hätte drei Lippen.
      Dadurch wird die Symmetrie der Blüte verändert, statt einer Symmetrie-Achse (nämlich senkrecht) gibt es nun drei Symmetrie-Achsen. Und so etwas nennt man dann "pelorische" Blüten." Zitat Ende.

      Anbei ein Bild mit diesen drei Achsen.
      Die Symmetrieachsen (lageverzerrt) können unterschiedlich gelegt werden (rot oder blau).


      Ich muß dennoch gestehen, das solche Mutationen ihren eigenen Reiz haben und mir sehr gefallen.

      LG vadi1
    • Re: Meine "rote" Phali erfreut mich wieder

      Hallo vadi1,

      diesen Beitag aus dem Internet kenne ich, habe aber auch noch einige andere gelesen, in denen gesagt und gezeigt wurde, dass auch die Veränderung bzw. zu kleine Ausbildung der Petalen oder das Fehlen der Petalen auf einen Gendefekt zurück zu führen sei und daher unter den Begriff "pelorisch" fallen würde. Wie auch immer und was auch alles unter diesem Begriff läuft, ich bin kein Fachmann auf diesem Gebiet und lerne auch hier gerne dazu. :D Einige Mutationen sind wirklich sehr schön.

      LG Violetta