Hauswurz - Verwendung nach Maria Treben
Sempervivum tectorum

In der naturheilkundlichen Volksmedizin wird Hauswurz bei dermatologischen Problemen verwendet.

Hauswurz (Sempervivum tectorum)

Hauswurz (Sempervivum tectorum)
Bouba, CC BY-SA 3.0

Wirkung

Hauswurz wirkt bei rissiger Haut, bösartigen Hautleiden und Gürtelrose.

Anwendungsformen

Hauswurzsaft: Die Blätter werden längs auseinandergeschnitten. Mit dem austretenden Saft werden die kranken Stellen bestrichen. Werden mehrere Blätter verwendet (wie beim Rotlauf und bei Gürtelrose), können die Blätter auch mit der Zentrifuge entsaftet werden.

Anwendungsgebiete der Hauswurz nach Maria Treben

Hauswurz kann bei folgenden Krankheiten und Beschwerden angewendet werden:

Altersflecken, Blutschwamm, Gesichtsflecken, Feuermal, Hautflecken, Leberflecken, Muttermal, Pigmentflecken, allergisch bedingter Hautausschlag

Betroffene Stellen mit dem Saft der Blätter bestreichen

Gürtelrose

4 bis 5 fleischige Blätter längs durchschneiden und mit dem austretenden Saft die betroffenen Stellen bestreichen.

Rotlauf

4 bis 5 fleischige Blätter längs durchschneiden und mit dem austretenden Saft die betroffenen Stellen bestreichen.

Teile diesen Beitrag:

Facebook

Twitter

Nach Hause mailen