Huflattich - Verwendung nach Maria Treben
Tussilago farfana

Tussilago farfana / Huflattich

Tussilago farfana, Huflattich
Robert_Flogaus-Faust, CC-BY 4.0

Huflattich wurde von Dioskurides, Plinius und Galenos bereits im Altertum als Heilpflanze gegen Husten eingesetzt. Sie empfahlen den Rauch der angezündeten Blätter gegen Husten.

Hildegard von Bingen weist ebenfalls auf die Heilkraft des Huflattichs bei erkrankten Atmungsorganen hin.

Huflattichblätter helfen bei akuten Katarrhen der Luftwege mit Husten und Heiserkeit sowie bei akuten, leichten Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhaut. Diese Wirkung begründet auch die Zulassung des Huflattichs als Arzneimittel in Deutschland. Arzneilich wirksamster Teil dieser Heilpflanze sind ihre Blätter.

Wirkung

Tussilago farfana / Huflattich, Blüten

Tussilago farfana, Huflattich mit Blüten
Andreas Eichler, CC BY-SA 4.0

Huflattich wurde von den alten Griechen auch als Mittel gegen Asthma verwendet. Die Pflanze wirkt entzündungshemmend und schleimlösend.

Huflattich zeigt bei folgenden Krankheiten und Beschwerden positive Wirkungen:

  • Husten
  • Asthma
  • Bronchitis
  • Rachenkatarrh
  • Kehlkopfkatarrh
  • Brustfellentzündung
  • Heiserkeit
  • Lungenerkrankungen
  • Rotlauf
  • Schleimbeutelentzündungen
  • Gewebeverletzungen
  • Ohrenschmerzen
  • Venenentzündungen

Anwendungsformen

Huflattichtee, Tee aus Huflattich-Wurzeln, Huflattich-Saft, Sirup, Brei, Umschlag aus Huflattich, Inhalation

Huflattichtee

  • Pro Tasse 1 gehäuften Teelöffel Blüten und Blätter mit heißem Wasser abbrühen
  • ½ Minute ziehen lassen
  • Abseihen
  • Mit wenig Honig süßen
  • Mehrere Tassen am Tag schluckweise und so heiß wie möglich trinken

Tee aus Huflattich-Wurzeln

  • 1 gestrichenen Teelöffel Huflattich-Wurzeln in eine Tasse mit kaltem Wasser geben
  • Für 12 Stunden einweichen
  • Kaltansatz abseihen und schluckweise trinken
  • Je nachdem wie hoch das Fieber ist werden tagsüber 1 bis 2 Tassen getrunken

Saft

  • Frische Huflattich-Blätter mit einem Entsafter auspressen
  • Pro Tag werden 2 bis 3 Teelöffel Saft mit einem Glas warmer Milch getrunken

Sirup

  • In ein Glas- oder Tongefäß werden abwechselnd Lagen mit frischen, gewaschenen Huflattich-Blättern und Rohzucker gelegt, bis das Gefäß gefüllt ist
  • Nachdem sich die Schichten gesetzt haben, wird noch einmal nachgefüllt
  • Das Gefäß mit mehreren Lagen Frischhaltefolie verschließen und an einen geschützten Platz im Garten vergraben
  • Bevor das Loch zugeschaufelt wird, legt man auf das Gefäß ein Holzbrett

Durch die gleichmäßige Erdwärme beginnt der Gärungsprozess. Acht Wochen später wird das Gefäß ausgegraben. Nun hat sich Sirup gebildet, der gekocht wird. Anschließend lässt man ihn abkühlen und füllt den Sirup in Flaschen um. Pro Tag wird 1 Teelöffel pur eingenommen oder zum Süßen von Kräutertees verwendet.

Brei

  • Huflattich-Blätter pflücken und waschen
  • Mittels Nudelholz zerquetschen
  • Blätterbrei mit frischer Schlagsahne mischen
  • Diesen Brei auf die Venenentzündung streichen und mit einem Tuch abbinden

Umschlag

  • Pro Tasse 2 gehäufte Teelöffel Huflattich mit heißem Wasser abbrühen
  • ½ Minute ziehen lassen
  • Abseihen
  • Mit dem Tee ein Tuch tränken und diesen warmen Umschlag auf die betroffene Körperpartie legen
  • Mit einem warmen Tuch fixieren

Inhalation

  • 1 gehäuften Esslöffel Huflattich-Blüten und -Blätter mit heißem Wasser abbrühen
  • Dämpfe unter einem Tuch inhalieren
  • Inhalation mehrmals am Tag wiederholen

Anwendungsgebiete von Huflattich nach Maria Treben

Huflattich kann bei folgenden Krankheiten und Beschwerden angewendet werden:

Asthma

Saft

Atemnot mit Erstickungsanfällen

Mehrmals täglich Inhalation

Atemwegserkrankungen

Blätter kochen und als Zutat für Gemüse, Aufläufe und Salate verwenden

Bronchialasthma

2 bis 3 Tassen Tee und Saft

Bronchialkatarrh

Sirup und Misch-Tee 21

Chronische Bronchitis

Mehrmals täglich 1 Tasse Tee schluckweise und so heiß wie möglich trinken

Brustfellentzündung

2 bis 4 Tassen pro Tag schluckweise trinken

Fieber

1 bis 2 Tassen Tee aus Huflattich-Wurzeln

Geschwollene Füße

2 Handvoll frische Huflattich-Blätter mit heißem Wasser abbrühen. 2 Minuten ziehen lassen und dem Fußbad zufügen. Badedauer: 20 Minuten

Skrofulöse Geschwüre

Umschläge mit Absud

Gewebeverletzungen

Auf die Verletzungen Brei streichen

Grippe

Misch-Tee 35 als Schutz vor Ansteckung

Heiserkeit

Tee

Husten, Keuchhusten

Tee mit Honig möglichst heiß trinken

Misch-Tee 36

Kehlkopfkatarrh

Mehrere Tassen Tee am Tag schluckweise trinken

Lungenerkrankung

Sirup

Lungentuberkulose

2 bis 3 Tassen Tee über den Tag verteilt schluckweise und möglichst heiß trinken

Misch-Tee 37

(Bei dieser Erkrankung muss immer ein Arzt hinzugezogen werden!)

Ohrenschmerzen

Frische Blätter waschen, entsaften und den Saft ins Ohr träufeln

Rachenkatarrh

Täglich 2 bis 3 Tassen Tee heiß trinken

Raucherbeschwerden

Frühjahrskur: Täglich 2 bis 3 Teelöffel frischen Saft der Blätter trinken - entweder in heiße Milch oder in Fleischbrühe geben

Rotlauf

Umschläge aus Brei oder Absud

Schleimbeutelentzündung

Blätterbrei auf die Entzündung legen

Venenentzündung

Brei auflegen

Teile diesen Beitrag:

Facebook

Twitter

Nach Hause mailen