Maria Treben - Löwenzahn
Taraxacum officinale

Heilkräuter können auf unterschiedliche Art zubereitet werden. Bevor jedoch mit der Zubereitung von Heilpflanzen begonnen wird, sollte man sich Wissen über die Heilkräuter aneignen. Manche Pflanzen können leicht mit Heilkräutern verwechselt werden. Deshalb sollte zunächst das Bestimmen der Heilpflanzen trainiert werden. Erst mit einer gewissen Sicherheit in diesem Bereich können Heilpflanzen gesammelt und zubereitet werden.

Wirkung

CBD Öl vor einer Pflanze

Die Heilkraft steckt in der kompletten Pflanze. Löwenzahn wirkt unter anderem:

  • blutreinigend
  • schweißtreibend
  • harntreibend
  • verdauungsfördernd
  • belebend

Löwenzahn wird beispielsweise bei folgenden Beschwerden und Erkrankungen eingesetzt:

  • Gallenleiden
  • Lebererkrankungen
  • Diabetes
  • Gicht
  • Rheuma
  • Gelbsucht
  • Milzleiden
  • Gallensteine
  • Hautjucken
  • Ausschläge
  • Flechten
  • Hauterkrankungen
  • Geschwüre

Anwendungsformen

Löwenzahn-Stängel, Tee aus Löwenzahn-Wurzeln, Löwenzahn-Honig, Misch-Saft

Löwenzahn-Stängel

Die Stängel werden samt Blüten gepflückt und gewaschen. Nachdem die Blütenköpfe entfernt wurden, werden die Stängel sorgfältig zerkaut.

Tee aus Löwenzahn-Wurzeln

  • Die Wurzeln des Löwenzahns werden getrocknet
  • Pro Tasse wird 1 gehäufter Teelöffel Wurzeln für 12 Stunden in kaltes Wasser eingeweicht
  • Der Kaltansatz wird erwärmt und abgeseiht
  • Man trinkt den Tee 30 Minuten vor und nach dem Frühstück

Der Tee sollte warm getrunken werden. Falls er ausgekühlt ist, muss der im heißen Wasserbad angewärmt werden.

Löwenzahn-Honig

  • 2 gehäufte Doppelhände Löwenzahn-Blüten werden in 1 Liter kaltes Wasser gegeben
  • Dies wird langsam zum Kochen gebracht
  • 2 bis 3 Mal aufwallen lassen und den Topf von der Herdplatte ziehen
  • Topf zugedeckt über Nacht stehen lassen
  • Am Folgetag wird die Masse in einem Sieb abgetropft
  • Die Blüten drückt man mit den Händen gut aus
  • Nun rührt man 1 Kilogramm Rohzucker in den Saft ein und gibt ½ Zitrone hinzu, die in Scheiben geschnitten wurde
  • Alles zusammen wird in eine breite Kasserolle geschüttet, die ohne Deckel auf den Herd bei kleinster Kochstufe gestellt wird
  • Nun lässt man den Topf den ganzen Tag auf kleinster Stufe auf dem Herd stehen, sodass die Flüssigkeit ohne Kochen verdunsten kann
  • Man lässt die Masse erkalten. Sie sollte am Ende gut streichfähig sein.

Misch-Saft

  • Löwenzahn, Brennnessel, Spitzwegerich und Schafgarbe frisch pflücken und waschen
  • Mit einem Entsafter auspressen

Stündlich 1 Esslöffel Saft einnehmen

Anwendungsgebiete für Löwenzahn

Akne

Tee aus Löwenzahn-Wurzeln

Ausschlag

Täglich bis zu 10 frische Stängel roh verzehren

Blutreinigung

Tee aus Löwenzahn-Wurzeln oder die frisch ausgegrabenen Wurzeln roh verzehren

Ebenso eignet sich Misch-Tee 6 zur Blutreinigung

Dickblütigkeit

Das Blut wird dünnflüssiger, wenn rohe Löwenzahn-Wurzeln gegessen werden.

Oder man trinkt Tee aus Löwenzahn-Wurzeln

Drüsenschwellung

3 bis 4 Wochen lang täglich 10 bis 12 Stängel roh essen

Flechten

Bis zu 10 Stängel täglich

Gallenleiden

Während der Blütezeit täglich 5 bis 6 Stängel roh essen

Gallensteine

Täglich 5 bis 6 Stängel roh essen

Gelbsucht

Misch-Tee 23

Zusätzlich bis 10 Stängel täglich

Gicht, Arthritis

Bis 10 Stängel täglich

Grippe

Misch-Tee 35 als vorbeugende Maßnahme

Juckreiz

2-Wochen-Kur mit frischen Stängeln

Kreislaufschwäche, Herzschaden, Herzinfarkt

Misch-Tee 2 zur Stärkung des Herz-Kreislaufsystems

Leberleiden, Milzleiden

Misch-Tee 23

Täglich 4 bis 6 Stängel roh verzehren

Leukämie

Misch-Tee 15

Magenkrebs

Misch-Saft

Rheuma

Bis 10 Stängel täglich

Stoffwechselerkrankung

10 Stängel täglich roh essen

Zuckerkrankheit

Im Frühling, sobald sich der Löwenzahn zeigt, werden Wurzen gestochen, gewaschen und für Salate verwendet:

Mittags und abends täglich Löwenzahn-Salat essen

Ab Ende April 4-Wochen-Kur durchführen: 10 bis 15 Stängel täglich frisch ernten und roh essen

Teile diesen Beitrag:

Facebook

Twitter

Nach Hause mailen