Den Garten winterfest machen

Die kalte Jahreszeit ist längst angekommen und spätestens jetzt wird es Zeit, noch einmal alle Dinge zu überprüfen, die für einen winterfesten Garten nötig sind. Die wichtigsten Aufgaben, die jetzt anliegen, sollen im Folgenden kurz vorgestellt werden.

Ein pflegeleichtes Gartenparadies

„Der Neid sieht nur das Blumenbeet, aber nicht den Spaten.“ (Deutsches Sprichwort)

Bis Ende Oktober müssen Zwiebelpflanzen eingegraben werden, damit die Tulpen und Narzissen im kommenden Frühjahr in voller Pracht erstrahlen. Knoblauchzehen können auch noch ein paar Tage später eingegraben werden, ideal eignet sich dafür feuchte Erde. Knollenpflanzen, wie die Dahlie, sind oft frostempfindlich. Hier gilt es, sie noch vor dem ersten Frost aus dem Garten zu nehmen und an einem kühlen, aber frostsicheren Ort im Haus überwintern zu lassen.

Bäume, Sträucher und Stauden müssen jetzt noch zurückgeschnitten werden. Allerdings sollte man warten, bis wirklich das letzte Laub abgefallen ist, das kann je nach Witterung durchaus noch bis Ende November dauern. Rosensträucher können zwar im Herbst leicht zurück geschnitten werden, der richtige Schnitt findet aber erst im Frühjahr statt. Bei sehr großen Bäumen und Sträuchern kann man auch fachliche Hilfe in Anspruch nehmen. Die findet man bei my-hammer zu günstigen Preisen und mit entsprechendem Know-How.

Laub wird im Herbst zum echten Gartenproblem. Allerdings ist es ebenfalls ein wichtiger Lebensraum. Deshalb sollte es nur auf dem Rasen zusammengerächt werden. Mit dem Laubbläser oder Laubsauger sollte man, den darin lebenden Tieren zuliebe, nicht vorgehen. Unter Bäumen, auf Wegen und Beeten darf das Laub liegen bleiben. Es dient dann als natürlicher Bodenmulch. Zusammen mit den Ästen, die vom Rückschnitt übrig bleiben, kann Laub auch aufgetürmt werden und stellt dann das optimale Winterquartier für Igel und viele andere Kleinlebewesen dar.

Balkon- und Terrassenpflanzen sollten jetzt gut geschützt werden. Jutesäcke und Noppenfolien eignen sich zum Schutz vor der Kälte. Bei frostempfindlichen Pflanzen ist aber die Überwinterung im Keller eher angebracht. Zitruspflanzen sollten unbedingt vor dem ersten Frost herein geholt werden. Sie fühlen sich im Wintergarten an einem sonnigen Standort wohl. Der Boden muss regelmäßig überprüft, gegebenenfalls müssen die Pflanzen leicht gegossen werden. Palmen brauchen Licht – sie müssen also im Wintergarten untergebracht werden. Alternativ kann beim Gartenbetrieb nachgefragt werden, oft werden hier über den Winter Treibhausflächen für Kübelpflanzen vermietet.