Reihenhausgarten gestalten

Die Gärten einer Reihenhaussiedlung sind in der Regel schmal und lang. Damit auch dieser Garten ein erweiterter Lebensbereich wird, sollten auch hier einzelne Bereiche entstehen.

Beispiel für ein Reihenhaus Garten

Der wohl bedeutendste Platz im Garten ist die unmittelbar am Haus gelegene Terrasse. Sie bildet die Erweiterung des Hauses und ist das Wohnzimmer für den Sommer. Deshalb muss sie groß genug sein, wenigstens 3,50 x 3,00 m, um sowohl die ganze Familie als auch die Freunde zwanglos zum Essen oder sonstigem gemütlichen Beisammensein aufnehmen zu können.

Grüne Pergola

Ein dekorativer Busch, Kübelpflanzen, ein bepflanztes Rankgerüst, eventuell eine seitliche Mauer, ein Holzzaun, kombiniert mit einer Hecke oder säulenförmigen Immergrünen, oder Stellwände schützen, wenn nötig, vor Einsicht. Um auch bei schlechterem Wetter oder an sehr sonnigen Tagen diesen Lebensbereich nutzen zu können, empfiehlt sich eine Terrassenüberdachung. Ein guter Sonnenschutz ist wichtig und mehr als nur ein bloßer Schattenspender. Er ist das ultimative Accessoire zum Outfit Ihrer Terrasse und kann darüber hinaus vor neugierigen Blicken durch Zäune und über Mauern abschirmen.

Ob unter einer Markise, einem Sonnendach oder einer Pergola - hier ist man sicher vor der stechenden Sonne.  Filigran, farbig und sehr dekorativ bietet sich auch ein Strandkorb als schattiger Ort zur Entspannung auf der Terrasse an. Bei der Wahl der passenden Beschattung steht zuerst die Frage nach dem Was und Wie im Vordergrund. Neben der Quadratmeterzahl der zu beschattenden Fläche sollte geklärt werden, welche optischen Lösungen in Frage kommen.

Ist Platz vorhanden, kann ein gemauerter Grill am Terrassenrand gebaut werden. Oder man richtet im Garten einen extra Grillplatz ein, der beispielsweise mit einer kleinen Sitzmauer umrandet wird oder an dem ein zusätzlicher Sitzplatz mit Pavillon geschaffen wird. Der Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt.

Tonskulputuren als Dekoration

Der Übergang von der Terrasse zum angrenzenden Garten bedarf besonders sorgfältiger Gestaltung, vor allem dann, wenn dieser tiefer liegt. An dieser Stelle entsteht meist, wegen der stark sonnen beschienenen Böschung nach Südwesten, der so genannte Steingarten. In manchen Fällen mag es nötig sein, einen dichten Sichtschutz direkt vor die Terrasse zu legen, schöner ist es aber, wenn es gelingt, einen großzügigen, freien Übergang in den Garten zu schaffen.

An der Terrasse können Sichtschutzwände, Sträucher oder Hecken dazu dienen, dass ein geschützter Bereich entsteht, wo man den Blicken der Nachbarn nicht ausgesetzt ist. Hierbei muss jedoch wieder beachtet werden, was erlaubt ist. Meistens dürfen Sichtschutzwände, Hecken oder andere Abgrenzungen maximal 180cm hoch sein.

Auch beim Umzäunen des Grundstücks sollte beachtet werden, dass eine harmonische Gestaltung vorgenommen wird. Zu hohe Zäune stören die Harmonie und ein sehr dichter Zaun verwandelt den Garten in eine Art schattigen Innenhof.

Kind im Garten

Mit Sträuchern und Beeten lässt sich aus dem geraden, lang wirkenden Garten ein gemütlicher Raum unter freiem Himmel schaffen. So lässt sich die Form optisch verändern. Zudem kann beispielsweise ein zweiter, kleiner Sitzplatz errichtet werden oder man nutzt eine Gartenecke für das Anpflanzen von Gemüse.

Eine Familie mit Kindern kann einen Bereich zum Spielen und Toben einrichten und dennoch kann eine kleine, geschützte Nische zum Lesen und Entspannen geschaffen werden. Dazu bieten sich niedrige Hecken als Abgrenzungen an.

Wichtig ist es, den kleinen Reihenhausgarten nicht zu überladen. Bei der Planung sollte überlegt werden, was einem wichtig ist. So wird der eine Gartenbesitzer mehr Wert auf Gemüse- und Kräuterbeete legen und der andere richtet sich verschiedene kleine Entspannungsorte in seinem Garten ein.