Gartengestaltung: Preise am besten im Winter kalkulieren

Viele Gartenbesitzer wünschen sich einen Gartenteich oder eine aufwendige und ansehnliche Gartengestaltung mit zeitlosen Deko-Objekten. Damit Sie Ihre Gestaltungsideen für den Garten besser finanziell kalkulieren können, zeigen wir im folgenden Artikel mögliche Preise für die übliche Gartengestaltung auf, wobei diese von Bundesland zu Bundesland verschieden sein können und daher nur als ungefähre Richtwerte dienen.

So viel kosten Obstgehölze für den Garten

Junge Obstbäume sind relativ preiswert im Gartencenter zu haben, diese tragen nicht zwangsläufig in den nächsten fünf Jahren schon Früchte und müssen vom Gärtner lange und liebevoll gepflegt werden. Wer einen Garten mit Baumbestand verkauft, kann je nach Alter der Bäume sehr viel Geld verdienen. Das gilt vor allem für die veredelten Obsthölzer, die dann hochwertigere Früchte tragen. Neben dem Preis gibt es für Obstbäume je nach ihrer Stammform bestimmte Vorgaben zum Anpflanzen, so sollten diese nicht zu dicht stehen und können dauerhaft im Garten besser gedeihen, wenn der Boden entsprechend vorbereitet wird. Auch Bäume brauchen Wasser, was man in Deutschland derzeit gerade aufgrund des sich wandelnden Klimas gut beobachten kann. In vielen Vorgärten sterben Obstgehölze aufgrund eines nicht ausreichend gewässerten Untergrunds ab, auch in den Wäldern ist ein massives Baumsterben wegen der anhaltenden Trockenperioden zu beobachten. Gießen Sie Ihre Bäume ebenso häufig wie ihre übrigen Gartenpflanzen und sparen Sie diese Stellen im Garten nicht extra noch aus, um Wasser zu sparen.

Garten- und Landschaftsbau: Von den Profis lernen

Wer selbst wenig kreativ ist und seinen Garten trotzdem hübsch und ansehnlich gestalten lassen möchte, findet hier eine Übersicht über alle niedergelassenen Garten- und Landschaftsbauunternehmen am Wohnort. Gerade für weitläufige Gärten können sich die Kosten für eine professionelle Gartengestaltung lohnen, denn dann kommt es im Verlauf der Jahre zu Einsparpotenzialen bei der Energieversorgung oder vorhandene Anschlüsse für Strom und Wasser können optimal ausgenutzt werden. Einige Gestaltungsarbeiten im Garten sind übrigens genehmigungspflichtig! Sie dürfen also nicht einfach einen großen Teich in Ihren Garten bauen lassen, ohne diesen vorher beim örtlichen Bauamt zu beantragen! Einen kleinen Gartenteich, der auch nicht so tief in den Erdboden hineinreicht, dürfen Sie aber genehmigungsfrei im Garten ausheben. Haben Sie auf Ihrem Grundstück zu viele Bäume stehen, die Ihnen die freie Sicht versperren oder Schatten auf Ihre Solaranlage werfen, dürfen Sie diese ebenfalls nicht einfach fällen. Für jeden Baum wird eine gesonderte Genehmigung der zuständigen Baubehörde nötig, die mit Gebühren verbunden ist. Eine Fachfirma kann Ihnen dabei helfen, mit den Behörden zu kommunizieren und eine derartige Erlaubnis zu Baumfällung oftmals zielführender erwirken als Privatpersonen ohne das nötige Fachwissen und -vokabular.

Einjährige und mehrjährige Pflanzen im Garten

Bei der Gartengestaltung ist es wichtig, zu wissen, welche Pflanzen bis ins nächste Jahr überdauern und wie alt Ihre Pflanzen überhaupt werden. Wer seinen Garten ohnehin jedes Jahr komplett gestaltet, braucht sich darüber natürlich keine Gedanken zu machen. Alle Gärtner möchten aber nach Möglichkeit brachliegende Flächen im eigenen Garten vermeiden, da diese nicht schön aussehen und keinen Nutzen bringen. Es müssen ja nicht immer exotische Edelpflanzen sein. Ein prima Tipp für die Gartengestaltung ist es, natürliche Wiesenblüher auszusäen, die nur wenig Pflege und vor allem wenig Regen benötigen. Sie tragen auf diese Weise einen entscheidenden Eigenanteil bei, dem derzeitig massenhaften Insektensterben vorzubeugen, welches zum einen aus einer zu intensiven Pestizid-Anwendung in der Landwirtschaft herrührt und sich zum anderen aus immer größeren Monokulturen ergibt. Finden Bienen auf ihrer Nahrungssuche zum Beispiel nur Rapsfelder, fliegen sie oftmals kilometerweite Strecken in der Hoffnung auf andere blühende Alternativen. Finden sie diese nicht, sind die Bienen häufig zu schwach von ihren weiten Flügen und verhungern, noch bevor sie in den schützenden Bienenstock zurückkehren können.

Der wahre Pflanzenfreund hat auch ein großes Herz für heimische Insekten und freut sich nicht nur an den angelockten Bienenarten, sondern bestaunt auch allerlei bunte Falter, die ebenfalls an den Wiesenblumen nach Nektar suchen werden. Wer gezielt Schmetterlinge in den eigenen Garten locken möchte, kann im Garten Disteln anpflanzen, Lavendel lockt mit seinem intensiven Duft viele bunte Falter an, aber auch Herbstastern, Steinkraut und Sommerflieder bieten viel Nektar für Schmetterlinge. Wer selbst Falter züchten möchte, benötigt außerdem Fraßpflanzen für die Raupen, wozu sich neben Disteln (Fraß- & Nektarpflanze!) auch Brombeerhecken, Ampfer, Brennnesseln oder Himbeeren bestens eignen. Vertreiben Sie keine Raupen aus Ihren Obsthecken, denn diese verpuppen sich rasch und werden zu wunderschönen Schmetterlingen, die ihre Gartenpflanzen bestäuben.