Tolle und kreative Spielideen für Kinder im Garten

Die meisten Kinder lieben es Zeit im Freien zu verbringen, denn hier können sie sich nach Lust und Laune austoben, überschüssige Energie loswerden und obendrein kreativ sein. Vor allem kleinere Kinder sind immer in Bewegung. Diesem Bewegungsdrang können sie unter freiem Himmel am besten nachgehen. Mit einigen kreativen Ideen kommt im Garten auch keine Langeweile auf.

Jeder Garten sollte Platz für Kinder bieten

Haben Familien das große Glück einen eigenen Garten zu besitzen, sollten sie auch alles dafür tun, diesen kindgerecht zu gestalten, sodass sich Klein und Groß darin gleichermaßen wohlfühlen.

Von einem bunten, kinderfreundlichen Garten profitiert nicht nur der Nachwuchs, sondern auch die Eltern. Immerhin haben die Eltern Zeit zum Verschnaufen, wenn die Kinder vertieft im Garten spielen.

Trampolin lohnt sich für Kinder jeder Altersklasse

Auch wenn der Garten noch so klein ist, gibt es eigentlich immer ein wenig Platz für ein Trampolin. Trampoline werden mit Sicherheitsnetz in verschiedenen Durchmessern angeboten und sind eigentlich bei den meisten Kindern ein echter Dauerbrenner. Sie sind robust und machen durchaus die eine oder andere Gartensaison mit. Sie können schon von Kindergartenkindern genutzt werden, sind aber auch noch für Schulkinder ein echtes Highlight. Dabei kann nicht nur darauf gesprungen werden. Die Trampoline lassen sich auch wunderbar in Spiellandschaften verwandeln oder zum Schauplatz spannender Ballspiele machen.

Wie wäre es beispielsweise mit einer Partie Feuerball, bei der mehrere Bälle mit ins Trampolin genommen werden. Durch das Hüpfen geraten die Bälle in Bewegung. Es muss alles daran gesetzt werden, die Bälle nicht zu berühren. Das Spiel sorgt nicht nur für Action und bringt die Kinder in Bewegung. Es schult ebenso die Koordination. Mit einem großen Tuch oder einem Sonnensegel lässt sich das Trampolin außerdem in eine schöne Höhle verwandeln.

Bewegungsparcours mit unterschiedlichen Hindernissen

Um den Sommer mit Kind und Kegel im Garten zu verbringen, muss das Rad nicht immer neu erfunden werden. Eine sehr schöne Spielidee, die sich zudem immer wieder neu interpretieren lässt, ist ein Bewegungsparcours, der oft auch aus dem Kindergarten bekannt ist. Auch diese Idee bietet sich eigentlich für jede Gartengröße an und verspricht ausreichend Abwechslung.

Für den Bewegungsparcours können die verschiedensten Naturmaterialien wie Steine und Äste, aber auch größere Holzstücke verwendet werden. Mit wenigen Handgriffen lassen sich daraus immer wieder neue Hindernisse bauen, die bezwungen werden müssen.

Auch wenn Kinder vielleicht zunächst einen gewissen Anreiz brauchen, wird der Bewegungsparcours mit Sicherheit für viele spannende Spielmomente sorgen. Sind die Kinder mit der Begeisterung erst einmal angesteckt, werden sie mit Sicherheit auch den einen oder anderen eigenen Parcours bauen.

Ohne Wasser geht es nicht

Wenn eines im heimischen Kindergarten nicht fehlen darf, dann ist es Wasser und zwar am besten in Hülle und Fülle. Kinder lieben Wasser und das nicht ohne Grund. Es regt die Sinne an, lässt sich immer wieder neu nutzen und es ist die ideale Grundlage, um die verschiedensten Sand- und Schlammkuchen zu backen. Mit einigen Schüsseln, Gefäßen, kleineren Gießkannen und ausgedientem Besteck lassen sich Wasser, Sand und Erde in kreative Spiellandschaften verwandeln.

Außerdem braucht es natürlich die eine oder andere Wasserspritze. Hier muss nicht zwingend auf die Wasserpistolen zurückgegriffen werden. Eine leere Spülmittelflasche erfüllt denselben Zweck. Empfehlenswert sind außerdem diverse Gegenstände, die auf dem Wasser schwimmen. Das Must-Have für jeden Kindernachmittag ist zudem im Sommer ein kleines Planschbecken.

Wer einige Holzpaletten oder eine alte Sitzbank übrig hat, kann in einer Gartenecke oder vor dem Spielhaus für die Kinder zudem eine Matschküche errichten. Gerade Jungen und Mädchen im Kindergartenalter lieben es, mit Sand und Wasser zu kochen und zu backen. In der Matschküche haben sie genauso ihr eigenes Reich wie Mama im Haus. Die Matschküche lässt sich bei Bedarf natürlich ganz einfach wieder wegräumen und aufbauen.