So lassen sich Klettererdbeeren befestigen

Kletternde oder hängende Erdbeeren sind oft die einzige Möglichkeit, leckere Erdbeeren zu ziehen, auch wenn im Garten nur wenig Beetfläche vorhanden ist oder nur ein Balkon als Außenbereich zur Verfügung steht.

Erdbeeren

Kletternde Erdbeeren am Rankgerüst nach oben binden

In Wirklichkeit sind Klettererdbeeren eigentlich keine Kletterpflanzen. Bei einer Kletter- oder Spaliererdbeere handelt es sich um eine Erdbeersorte, die Ausläufer bildet. Daher werden die langen Triebe an Gittern, Spalieren oder anderen Kletterhilfen befestigt.

Aus den Ausläufern von Klettererdbeeren wachsen sogenannte Kindel. Diese Ableger blühen bereits im ersten Jahr und tragen auch Früchte. Da die immer tragenden säulenartigen Erdbeersträucher keine Haftorgane besitzen und sich daher nicht am Mauerwerk oder an Rankhilfen festhalten können, müssen die Pflanzen befestigt werden.

Rankgitter für Kletterpflanzen gibt es in vielen Größen und Ausführungen. Verschiedene Rankhilfen miteinander vergleichen kann man beispielsweise, indem man die Filter- und Sortierfunktionen bei Shopping- und Vergleichsplattformen im Internet nutzt. Die Preissuchmaschine zeigt dann verfügbare Artikel, die den eigenen Kriterien entsprechen, an. Bei geprüften Vergleichsportalen wie diesem hier finden Sie die passenden Produkte.

Tenira

Meist werden die langen Ausläufer der Klettererdbeere an einem Stab, einem Rankgerüst oder an einem Zaun nach oben gebunden. Dadurch werden im Garten, auf der Terrasse oder dem Balkon schöne Effekte erzielt. Wenn im Außenbereich nicht viel Platz vorhanden ist, lassen sich die Pflanzen platzsparend an Rankgittern oder Spalieren emporleiten.

Tenira

In der Erntesaison von Juni bis Oktober sieht man eine Fülle von Früchten an den Ranktürmen. Allerdings müssen die Ranken regelmäßig aufgebunden werden. Durch Ausknipsen der ersten Blüten sowie durch regelmäßiges Düngen wird das Rankenwachstum unterstützt und die Bildung größerer Früchte gefördert.

Häufig dient die Bepflanzung mit Klettererdbeeren dazu, die Hausfassade, den Garten und die Terrasse aufzuwerten. Rankgitter sind eine schöne Variante, die gleichzeitig einen gelungener Blickfang darstellen und das Grundstück vor fremden Blicken schützen.

Damit die Klettererdbeere gut gedeiht, sollte nicht nur auf das Design des Rankgerüsts, sondern auch auf eine solide Konstruktion geachtet werden. Bei der Fassadenbegrünung mit Klettererdbeeren ist zu beachten, dass diese Pflanzen keine Haftorgane entwickeln und daher eine entsprechende Kletterhilfe benötigen, um an einer Fassade Halt zu finden.

Fester Halt durch Rankgitter und Spaliere

Gerüstkletterpflanzen wie die Kletter- oder Spaliererdbeere brauchen einen sicheren Halt. Da im Außenbereich mit wechselnden Witterungsbedingungen zu rechnen ist, sollte die Kletterhilfe witterungsbeständig sein.

Fragaria chiloensis

Metalle mit hoher Wärmeleitung sind zu vermeiden, da diese den empfindlichen Pflanzen schaden können. Außerdem sollte bei der Befestigung von Klettererdbeeren darauf geachtet werden, dass ein Klettergerüst nicht aus einem Metall, das für Pflanzen giftige Oxidationsstoffe enthält, besteht. Oft erfüllen Rankgitter eine zusätzliche Funktion als Sicht- und Windschutz. Manche Modelle verfügen über Rollen, die den Transport erleichtern, sodass auch in größeren Gärten der Stellplatz nach Belieben gewechselt werden kann.

Klettererdbeeren gelten als praktische Gartenpflanzen, da man sich zur Erdbeer-Ernte nicht zu Boden bücken muss. Ein weiterer Pluspunkt dieser Erdbeersorte besteht darin, dass die empfindlichen Früchte nicht auf der Erde aufliegen und daher nicht von Schnecken angebissen werden oder verfaulen können. Außerdem hat die Klettererdbeere gärtnerisch den Vorteil, dass sie sich immer wieder selbst erneuert und laufend frische Erdbeeren hervorbringt. Allerdings ist der Ertrag bei dieser Erdbeerenart weniger üppig als bei Gartenerdbeeren.

Erdbeeren

Hochwachsende oder hängende Erdbeersorten brauchen keine aufwändige Pflege und sind daher auch für Garten-Anfänger gut geeignet. Es ist jedoch beim Befestigen darauf zu achten, dass die Triebe der Pflanze nicht knicken. Wichtig ist, dass bei der Befestigung von Klettererdbeeren berücksichtigt wird, dass die Triebe immer eine Verbindung zur Mutterpflanze haben.

Die reifen Erdbeeren sehen nicht nur dekorativ aus, sie dürfen auch genascht werden. Bei der Lagerung von Obst gibt es ebenfalls einiges zu beachten. Kletter- oder Spaliererdbeeren sollten vorzugsweise früh am Morgen gegossen werden. Wichtig ist, dass das Wasser nicht auf die Blätter tropft.

Wenn die Blätter gelblich schimmern, hat die Pflanze vermutlich nicht mehr ausreichend Nährstoffe. Dann sollte das Wachstum mit Dünger unterstützt werden. Ende Juni sollten Erdbeerpflanzen nochmals mit einem schwach dosierten biologischen Dünger gedüngt werden, damit sie im Sommer kräftig wachsen können. Ab August kann auf das Düngen verzichtet werden. Damit es nicht zur Überdüngung kommt, ist es wichtig, die Dosieranleitung genau zu beachten.

Klettererdbeeren werden einfach über die Triebe vermehrt. Manche Sorten tragen bereits im ersten Jahr Früchte. An einem windgeschützten Ort können Klettererdbeeren gut überwintern.

Teile diesen Beitrag:

Facebook

Twitter

Nach Hause mailen