Gartenbeleuchtung

Eine stimmungsvolle Gartenbeleuchtung ist ausgesprochen dekorativ und taucht den Außenbereich nach Sonnenuntergang in ein ganz besonderes Licht. Durch die Wahl moderner und energiesparender Leuchtmittel, lässt sich nicht nur der Charakter des Gartens perfekt in Szene setzen und die Ausstrahlung einzelner Pflanzen oder Dekorationsobjekte besonders hervorheben.

Stilvolle Beleuchtung im Garten

Doch auch der zusätzliche Sicherheitsfaktor durch Beleuchtung spielt eine Rolle. Einzelne Lichtobjekte zielgerichtet platziert, können Wege und Treppenstufen ausleuchten, einzelne Pflanzen hervorheben oder auch den Gartenteich effektvoll in Szene setzen. Gleichzeitig ist dafür gesorgt, dass Gefahrenquellen im Gartenbereich wahrgenommen und nicht übersehen werden.

LED Beleuchtung

Bei der Wahl der passenden Gartenbeleuchtung fällt die Endscheidung immer häufiger für LED-Leuchtmittel. Das Licht wird hierbei durch Leuchtdioden erzeugt. Diese Leuchtmittel besitzen einen sehr niedrigen Energieverbrauch, verbreiten ein angenehmes Licht und übertreffen auch im Hinblick auf die Haltbarkeit herkömmliche Leuchtmittel.

Led Gartenleuchte

LED-Lampen werden seit dem Jahre 2007 angeboten. Damals wurde damit begonnen, die herkömmlichen E14 und E27 Glühlampen abzulösen. Dies wird schrittweise vollzogen und bis 2020 soll der Marktanteil an LED-Leuchten etwa 70% betragen. Der Kaufpreis sollte dabei niemand abschrecken, denn nicht nur im Außenbereich erweisen sich LED-Leuchten als weit wirtschaftlicher als die althergebrachte Glühlampe. Aus diesem Grund verwendet man diese Leuchten auch im Innenbereich zur Pflanzenbeleuchtung. An dunklen Standorten oder zur Ergänzung des natürlichen Tageslichts während der Überwinterung helfen sie somit unsere Pflanzen gesund zu erhalten.

In den letzten Jahren haben Solarleuchten im Gartenbereich mehr und mehr an Beliebtheit gewonnen. LED`s sind auch in Solarleuchten verbaut. Dabei reicht die Palette von klassischen LED Gartenleuchten bis hin zu ausgefallenen Leuchtobjekten wie Lichterketten, Lampions oder die unterschiedlichsten Gartenfiguren. Vorausgesetzt, die Solarleuchten wurden tagsüber ausreichend dem Sonnenlicht ausgesetzt, können sie den Garten nachts bis zu 12 Stunden in sanftes Licht tauchen. Ist die Leistung der einzelnen Leuchten jedoch zu gering, dann kann der Garten in ein fahles Licht getaucht schnell trist wirken. Wird der Garten zu grell ausgeleuchtet, geht der stimmungsvolle Aspekt verloren. Daher sollte man die individuelle mögliche Lichtausbeute zunächst testen, bevor mehrere Solarleuchten angeschafft werden.

Gartenleuchte

Anfänglich stieß das bläuliche und eher kalte Licht der LEDs auf Kritik. Doch seit mehr als zehn Jahren werden die LED Leuchtmittel auch mit einem warmweißen Licht angeboten. Viele Gartenbesitzer experimentieren im Außenbereich auch gern mit farbigem Licht. Mit farbigen LEDs lassen sich ganz besondere Effekte erzielen und es lassen sich unterschiedliche Stimmungen erzeugen. Besonders bei der Beleuchtung einzelner Objekte bietet es sich an, auf farbige Gartenbeleuchtung zurück zu greifen. Dies fällt nicht nur ins Auge, sondern besitzt auch Wirkung auf die Seele, wie neueste Forschungen bewiesen haben.

Rot wirkt dabei anregend und dies kann dazu führen, dass das Wachstum der Pflanzen angeregt wird. Gelbes Licht wirkt entspannend und blau beruhigt. Grün steht für Kreativität und rotes und grünes Licht in Kombination sorgt für gute Laune. Es bietet sich also an, mit Farben zu experimentieren und sich dabei von seinen eigenen Gefühlen und Emotionen leiten zu lassen.

Die Ausleuchtung

Zunächst geht es darum, im abendlichen Garten für Sicherheit zu sorgen. Vorrang hat hierbei die gezielte Ausleuchtung von Treppen, Wegen, Terrassen und versteckten Winkeln, die im Dunkeln nur schwer passierbar sind. Häufig werden die Leuchten hierbei in Verbindung mit Bewegungsmeldern installiert. Dies hilft, die Stromrechnung nicht unnötig in die Höhe zu treiben und sorgt bei Bedarf für eine Beleuchtung im Außenbereich.

Wird der Garten unpassend ausgeleuchtet, geht der stimmungsvolle Aspekt verloren. Wer hingegen mit gezielten Lichteffekten arbeitet, wird seinen Garten zu allen Jahreszeiten in eine stimmungsvolle Wohlfühloase verwandeln. Die Auswahl ist groß. Es können Lichterketten, Gartenlampen, Halogenlampen mit Erdspieß, Wegeleuchten oder auch Unterwasserstrahler eingesetzt werden.

Der Stromverbrauch lässt sich durch den Einsatz von LED Lampen merklich reduzieren. Bei der Verlegung von Erdkabeln ist Vorsicht geboten und man sollte einen Fachmann zu Rate ziehen. Eine gute Alternative sind aber z.B. Solarlampen, die an jedem beliebigen Ort ohne das Verlegen von Kabeln aufgestellt werden können.

Strahler / Beamer

Beamer

Geht es darum, einzelne Objekte im Garten ganz besonders hervorzuheben, dann sind Strahler und Beamer eine gute Wahl. Diese haben den Vorteil, dass sie sich sehr gut hinter Steinen oder Büschen versteckt anbringen lassen und der Betrachter sie erst am Abend, wenn sie zum Einsatz kommen, bemerkt. Die meisten Strahler werden mit Hilfe von Spießen in den Boden gesteckt. LED Strahler sind in verschiedenen Farben verfügbar und besonders gut geeignet, um einzelne Pflanzen oder Kunstobjekte im Garten hervorzuheben. Strahler haben den Vorteil, unkompliziert wieder versetzt werden zu können. Für immer wieder neue Akzente und Blickwinkel sorgen Ausführungen deren Köpfe sich schwenken lassen.

Auf der Terrasse möchte man auch an einem lauen Sommerabend gemütlich sitzen können. Wer dabei die Korrespondenz des Tages erledigen möchte oder in seinem Lieblingsbuch schmökern will, wird auf eine passende Lichtquelle nicht verzichten können. Der Schein von Kerzen oder Windlichtern reicht dabei nicht aus. LED Lampen, die speziell für Sitzplätze im Freien konzipiert wurden, sind von einer gemütlichen Stehlampe im Wohnzimmer kaum zu unterscheiden und spenden ausreichend Licht.

Gartenwege beleuchten

romantische Gartenbeleuchtung

Nicht versäumt werden sollte die Ausleuchtung der Gartenwege, denn diese sind selten eben und werden so schnell zu Stolperstellen, wenn sie nachts nicht mehr einsehbar sind. Für Gartenwege sind Sockel- oder Pollerleuchten die beste Wahl. Die Leuchten werden in regelmäßigen Abständen aufgestellt und sollten nicht höher als 1,5 Meter montiert werden, um die Passanten nicht zu blenden. Es sind zahlreiche Formen und Materialien erhältlich. Moderne Gärten kommen mit LED Leuchten in Edelstahl besonders gut zur Geltung. Für eher rustikale Bauerngärten eignen sich auch Leuchten in Steinoptik sehr gut. Müssen die Leuchten an das unterirdische Stromnetz angeschlossen werden, dann sollte ein Fachmann zu Rate gezogen werden. Unkomplizierter sind Solar-Wegeleuchten. Hierbei sollte vorab überprüft werden, ob die Helligkeit ausreicht, um den Gartenweg nicht zur Stolperstelle werden zu lassen.

Gartenteiche beleuchten

Teiche im Garten können schnell zu Gefahrenquellen werden, wenn sie bei Dunkelheit übersehen werden. Doch den Gartenteich zu beleuchten, ist auch eine ganz besondere Augenweide. Nirgendwo sonst lassen sich mit Leuchtmitteln so eindrucksvolle Akzente setzen. Neben der Beleuchtung der Uferzone sind auch Unterwasserlampen oder wasserfeste LED Lichterketten sehr beliebt. Wer einen Springbrunnen im Gartenteich angebracht hat, kann durch den Einsatz von Filterscheiben besonders eindrucksvolle Farbspiele erzeugen.

Stilvolle Beleuchtung für den Teich

Die Teichbeleuchtungen verbrauchen besonders wenig Energie, da sie mit Niedervolttechnik arbeiten. Ist die nächste Steckdose nur schwer zugänglich und man möchte im Garten keine Leitungen verlegen, dann bleibt nur die Solar-Beleuchtung als Alternative.

Design & Materialien

Moderne LED Solarleuchten sind nicht mehr mit den eher trüben Lampen aus den Anfangsjahren dieser Beleuchtungstechnik zu vergleichen. Dennoch ist die Leuchtdauer zum Einen abhängig von der Sonneneinstrahlung und kann zum Anderen auch die Leuchtkraft netzbetriebener LED Gartenleuchten meist nicht erreichen.

LED-Laternen Design

Außenleuchten unterscheiden sich hinsichtlich von Form, Design, Ausgangsmaterial und Lichtfarbe. Dabei erweisen sich Leuchten aus Kupfer, Edelstahl, Aluminium, Messing oder Kunststoff als besonders langlebig. Mit dem passenden Design kann der Charakter des Außenbereiches eindrucksvoll unterstrichen werden. Dabei reicht die Auswahl von romantisch verspielten Modellen für bunte Bauerngärten bis hin zu edlen und eher minimalistischen Ausführungen für weitläufigere Gärten, die parkähnlich angelegt sind.

Romantik mit Licht-Ideen

Ergänzend zu den genannten Lichtquellen kann im Außenbereich mit weiteren Licht-Ideen für Romantik an lauen Sommerabenden gesorgt werden. Dabei werden die vorhandenen Leuchtmittel zum Beispiel durch Ölfackeln ergänzt. Die Fackeln lassen sich überall in den Boden stecken und mit Lampenöl befüllt, verbreiten sie über viele Stunden ihren romantischen Schein. In der Nähe von Teichen oder Sitzplätzen vermitteln Ölfackeln viel Behaglichkeit.

Gartenleuchte

Besondere Lichtakzente lassen sich auch mit Windlichtern setzen. Diese können zum Beispiel in Bäumen oder an Sonnenschirmen angebracht oder direkt auf dem Tisch aufgestellt werden. Romantiker können auch Tonschalen aufstellen oder an Mauern befestigen. Die flachen Kerzenschalen sorgen für eine dezente zusätzliche Beleuchtung. Auf dem Gartenteich sind schwimmende Öllampen in der Dämmerung ebenfalls ein Hingucker. Lichtobjekte sollten generell nicht so montiert oder angebracht werden, dass sie sich auf Augenhöhe befinden. Daher sind auf der Terrasse Teelichter statt hoher Kerzen die bessere Wahl, denn die Gesprächspartner sollten nicht hinter den Flammen verschwinden.

Soll die Beleuchtung des Außenbereiches geplant werden, dann ist darauf zu achten, dass die Lampen nach Möglichkeit so angeordnet werden, dass sie am Tage kaum ins Auge fallen. Bei der Gartenplanung kann dies vorab mit einer kräftigen Taschenlampe ausprobiert werden. So kann der Lichtkegel über die unterschiedlichen Gartenbereiche schweifen und es kann schon vorab getestet werden, wie die einzelnen Objekte im Lichtschein zur Geltung kommen.

Schutz vor eindringendem Wasser

LED-Laternen

Bei Beleuchtung im Außenbereich ist auf die Schutzklasse zu achten. Diese gibt der zweistellige IP-Code an. Gängig ist zum Beispiel IP 55. Generell gilt, je höher die Ziffern ausfallen, desto besser ist auch der gewährte Schutz. Dabei steht Ziffer 1 für den Schutz, der gegen das Eindringen von festen Fremdkörpern gewährt ist. Die zweite Zahl bezieht sich auf den Schutz vor eindringendem Wasser. Dabei reicht die Skala von der 1 für Tropfwasser bis zur Ziffer 8, die vor dauerhaftem Untertauchen schützt und kein Wasser eindringen lässt. Leuchtmittel für den Außenbereich sollten den IP-Wert von 43 nicht unterschreiten. Für die Verwendung im Gartenteich ist der IP Wert 68 ein sicherer Garant, dass es sich um wasserdichte Leuchten handelt.

Erdkabel werden in etwa 60 Zentimetern Tiefe verlegt. Generell sollte auf kurze Wege zur Steckdose geachtet werden, damit sich offen liegende Kabel nicht als Stolperfallen erweisen. Bei der Installation sollte eine ausreichende Kabellänge eingeplant werden. Die Leuchten werden auf einem im Erdreich fixierten Sockel platziert. Eine zusätzliche Absicherung für Installationen im Außenbereich ist ein FI-Schalter. Diese Fehlerstrom-Schutzschalter sind besonders bei der Verwendung von stromführenden Bauteilen von Vorteil. Da Leuchten im Außenbereich dauerhaft Witterungseinflüssen wie Niederschlag und Schmutz ausgesetzt sind, sollten generell nur Leuchten Verwendung finden, die eindeutig für den Außenbereich bestimmt sind.