Ölpflanzen im eigenen Garten anbauen

Pflanzenöle werden aus sogenannten Ölpflanzen gewonnen. Man unterscheidet zwei Arten von Ölpflanzen. Bei einer Art kann das wertvolle Pflanzenöl aus den Früchten und besonders dem Fruchtfleisch gewonnen werden.

Das trifft beispielsweise auf das Olivenöl und das Palmöl zu. Auf der anderen Seite gibt es die Pflanzenöle, die aus den Samen der entsprechenden Ölpflanzen gewonnen werden. Hier findet man bekannte Pflanzen, wie die Sonnenblume, Flachs, Raps und Hanf.

Sonnenblumen / Ölpflanzen

Bildquelle: Pixabay

Die meisten Pflanzen kann man im eigenen Garten anbauen und das Öl aus ihnen selbst gewinnen. Einige Pflanzenöle sind schließlich auch sehr teuer. Aber auch ohne das Preisersparnis ist das Pressen von Öl eine tolle Sache.

Vorsicht beim Hanf

Hanföl zeichnet sich durch seine grünlich bis gelbliche Farbe aus und hat ein sehr angenehm nussiges Aroma, das sehr typisch für den Hanf ist. Gewonnen wird das Öl aus den Samen des Hanfs, die nur sehr wenig, bis gar kein THC enthalten. Diese psychoaktive Substanz ist in Deutschland nämlich verboten. Das Öl hingegen ist ein ganz normales Lebensmittel, bei dem man vor einem Rausch keine Sorge haben muss. Doch der Anbau von Hanf für die eigene Ölproduktion ist in Deutschland weiterhin untersagt und nur Agrarwirten mit Lizenz gestattet.

Agrarwirte bauen Hanf in großem Stil an und gewinnen neben dem Öl auch Fasern und Futtermittel aus dem Hanf. Cannabis, wie Hanf auch genannt wird, enthält wichtige Wirkstoffe, die medizinisch verwendet werden können. Das CBD ist besonders hoch im Kurs, denn es ist ein natürliches Schmerzmittel, welches auch bei Entzündungen und innerer Unruhe seine Wirkung zeigt. Angeboten wird es in Form von Ölen, in Reinform aber ist es kristallin. Sorgen wegen dem Drogentest muss man sich übrigens nicht machen, denn die Rechtslage bei CBD am Steuer ist ziemlich klar.

Anbauen darf man Hanf zwar nicht, doch die Samen kann man im Handel kaufen und daraus das Öl pressen. Ein großes Angebot an fertigen Produkten gibt es zudem Online. Auf https://nordicoil.de/ etwa können Sie eine große Auswahl an verschiedenen CBD Produkten neben dem Öl finden.

Lein anbauen

Leinöl zählt zu den besonders wertvollen Ölen. Es zeichnet sich vor allem durch den hohen Gehalt an Omega-3-Fettsäuren aus. Darüber hinaus sind bis zu 90 % ungesättigte Fettsäuren ein Spitzenwert unter den bekannten Pflanzenölen.

Lein, das auch Flachs genannt wird, kann auch im heimischen Garten angebaut werden. Wichtig hierzu sind Böden, die ausreichend Nährstoffe enthalten und nicht zu Nässe neigen. Der Boden sollte also durchlässig sein. Sandige Lehmböden eignen sich dazu hervorragend. Zudem sollte der Standort hell sein. Lein blüht mit schönen violetten Blüten. Die Samen können etwa 120 Tage nach der Aussaat geerntet werden. Man erkennt die Reife ganz einfach daran, dass in den Leinkapseln Samen gebildet wurden.

Sonnenblumen – nicht nur schöne Blumen

Sonnenblumen sind ansehnliche Blumen. Ziemlich große Blumen. Wuchshöhen bis zu 2 Metern sind bei den Korbblütlern keine Seltenheit. Im Spätsommer kann der Blütenkorb abgeschnitten werden und die Samen geerntet werden.

In Osteuropa sind die Samen besonders als Snack beliebt. Bei uns kennt man hingegen eher das Sonnenblumenöl, welches sich durch seinen hohen Gehalt an Vitaminen, aber auch Mineralstoffen, wie etwa Calcium, Magnesium und Iod auszeichnet. Gewonnen wird das Öl indem die Schalen entfernt werden und die Samen kalt gepresst werden. Entsprechende Pressmaschinen kann man im Fachhandel kaufen.

Walnussöl

Wer einen Walnussbaum bei sich stehen hat und immer nur die Früchte roh gegessen hat, der kann jetzt auf eine neue Idee kommen. Denn aus den Früchten der Walnuss lässt sich ein hochwertiges und aromatisches Öl herstellen. In der Regel trägt so ein Baum mehr Nüsse als man verspeisen kann, die Ölgewinnung stellt also auch sicher, dass die Nüsse Verwendung finden. Auch hier gilt wieder: Kalt gepresst ist das Öl am besten und wertvollsten.

Einen Nussbaum anzupflanzen ist nicht sehr schwer, denn der Baum stellt kaum Ansprüche an den Standort. Lediglich Staunässe sollte vermieden werden. Beim Pflanzen sollte zudem ausreichend Platz zu benachbarten Beeten und Grundstücken eingeplant werden, denn im Alter können die Bäume bis zu 20 Meter Kronendurchmesser vorweisen.