Winterharte Pflanzen: So machen Sie Ihren Balkon oder Garten hübsch für die kalte Jahreszeit

Der Winter ist nun wirklich schon grau genug, da darf man gerne mit einer bunten Bepflanzung auf dem Balkon oder im Garten Farbakzente setzen.

Hortensie: Herbstarbeiten im Garten

Aber nicht alle Pflanzen kommen mit frostigen Temperaturen zurecht und auch die Bezeichnung „winterhart“ ist nicht immer eine Garantie dafür, dass sie den Winter überdauern.

Winterhart ist nicht gleich winterhart

Entdeckt man bei seinem Bummel durch die Gärtnerei Pflanzen, die über ein Etikett mit der Aufschrift „winterhart“ verfügen, geht man im Allgemeinen davon aus, dass diese Pflanzen auch den Winter überdauern. Das muss aber nicht zwingend so sein, denn im Einzelhandel gibt es keine definierte Norm, was der Begriff „winterhart“ genau bedeutet.So kann man Pflanzen mit dieser Kennzeichnung kaufen, die nur an den Küsten Deutschlands den Winter überstehen würden, oder schlimmer noch: nur in ihrem Herkunftsland.

Blumenzwiebel

Das bringt Hobbygärtnern und Fans der Seite gartenbista.de natürlich nur recht wenig. Unser Tipp: Achten Sie neben der Bezeichnung „winterhart“ auch auf die Klimazone, in der die Pflanze noch gut gedeihen kann. Dabei werden Ihnen folgende Zonen begegnen:

Die Klimazonen bei winterharten Pflanzen

Die Einteilung in verschiedene Zonen soll Ihnen dabei helfen herauszufinden, ob sich die jeweilige Pflanze auch auf Ihrem Balkon oder in Ihrem Garten hält. Denn auch in Deutschland gibt es unterschiedliche klimatische Bedingungen. An der Küste ist der Winter viel milder, als beispielsweise in den Alpen und so überdauern innerhalb Deutschlands winterharte Pflanzen an unterschiedlichen Orten verschieden gut.

Die Übersicht über die Klimazonen:

Klimazone 6 umfasst Temperaturen von -23,3°C bis -17,8°C
Klimazone 7 umfasst Temperaturen von -17,7°C bis -12,3°C
Klimazone 8 umfasst Temperaturen von -12,2°C bis -6,7°C
Klimazone 9 umfasst Temperaturen von -6,6°C bis -1,2°C

Diese relevanten Zonen werden dabei noch weiter unterteilt und so können Ihnen auch folgende Zahlen auf dem Etikett einiger winterharter Pflanzen begegnen:

Klimazone 7a umfasst Temperaturen von -17,7°C bis -15,0°C
Klimazone 7b umfasst Temperaturen von -14,9°C bis -12,3°C
Klimazone 8a umfasst Temperaturen von -12,2°C bis -9,5°C
Klimazone 8b umfasst Temperaturen von -9,4°C bis -6,7°C

Am besten ist es, Sie notieren sich die Klimazonen und nehmen Sie zu ihrem nächsten Einkauf mit. Denken Sie auch daran, dass es in der Stadt meist etwas milder ist, als in den nicht so stark bebauten Vororten.

Diese Pflanzen überdauern den Winter auf Ihrem Balkon

Wenn Sie sich nicht auf die Klimazonen verlassen möchten, können Sie auch einfach uns vertrauen. Wir haben die Top 3 der Pflanzen zusammengestellt, die bestimmt einen Winter (vielleicht auch mehrere) auf Ihrem Balkon überdauern werden:

Kamelie

Der botanische Name der Kamelie lautet Camelia japonica. Sie ist in verschiedenen Farben und Farbkombinationen zu haben. Ihren Namen als „Rose des Winters“ hat sie wohl daher, dass sie besonders in der Farbkombination Rot-Weiß sehr beliebt ist. Die Kamelie mag schattigere, dunklere Plätze und eine leicht saure Erde. Kümmert man sich gut um sie, blüht sie von Februar bis April.

Sternjasmin

Der botanische Name, nach dem Sie auf dem Etikett suchen müssen, lautet hier Trachelospermum jasminoides. Der Sternjasmin gilt als bedingt winterhart, weil diese Pflanze nur für Temperaturen bis -10°C geschaffen ist. Die Blüten erinnern an kleine, weiß-gebliche Windräder, die angenehm duften. Wird der Sternjasmin regelmäßig gegossen, blüht er in der Regel ab April bis zum Herbst.

Mittelmeerschneeball

Die botanische Bezeichnung des Mittelmeerschneeballs lautet Viburnum tinus. In Kombination mit dem oben genannten Sternjasmin kann man sich das gesamte Jahr über blühende Pflanzen auf dem Balkon freuen, denn der Mittelmeerschneeball blüht von November bis April und löst sich somit mit dem Sternjasmin ab. Er blüht weiß mit zart gelblichen Blütendolden und passt somit perfekt zu einer winterlichen Landschaft.

Diese Pflanzen fühlen sich im Winter in Ihrem Garten wohl

Wer das Glück hat und nicht nur auf einem Balkon Pflanzen ein neues Zuhause geben kann, sondern dafür gleich einen ganzen Garten zur Verfügung hat, für den haben wir auch einige Gewächse, die im Winter nicht fehlen dürfen:

Zaubernuss

Die Zaubernuss ist auch unter dem Namen Hamamelis bekannt und für ihre heilende Wirkung geschätzt. Daneben sieht sie aber auch ganz bezaubernd im Garten aus. Vor allem im Herbst und Winter. Die leuchtenden Blüten, die mal Gelb, mal Rot blühen, kommen mitten im Winter zum Vorschein und setzen so schöne Farbakzente im Garten. Die Pflanze an sich ist winterhart, bei sehr starkem Frost können sich die Blüten aber zusammenrollen, oder der Zeitpunkt der Blüte verschieben. Ein leicht geschützter Standort im Garten ist daher zu empfehlen.

Echter Schneeball

Bei dem echten Schneeball, den Botaniker unter dem Namen Viburnum opulus kennen, deutet bereits der Name darauf hin, dass er wie geschaffen ist für den Winter. Am besten gefällt es ihm im Winter in der Stadt, da dort das Klima etwas milder ist. Insgesamt ist der echte Schneeball sehr pflegeleicht. Pflanzen Sie den echten Schneeball an einem sonnigen oder halbschattigen Plätzchen, können Sie sich das ganze Jahr über an ihm erfreuen. Ab Mai trägt er die großen, sehr hübschen, kugelig-runden Blüten, die ihm seinen Namen verleihen und im Herbst beeindruckt er mit einem kräftigen Rot, das seine Blätter ausbilden.

Quelle der Fotografien: Pixabay.com / Bild1: K.Riemer, Bild 2 U.Kuehne, Lizenzen: CC0 1.0