Mandeldrink und Weintrauben wirken als natürliche Schlafmittel

Viele Deutsche sind von Schlafstörungen betroffen. Sie zeigen sich entweder beim Einschlafen, was den Betroffenen auffallend schwer fällt oder beim Durchschlafen. So wird der Nachtschlaf durch ständiges Aufwachen erschwert. Es gibt viele Hilfsmittel, die den Weg zurück zu einem erholsamen Schlaf erleichtern sollen. Bevor jedoch zu Schlaftabletten gegriffen wird, sollten natürliche Schlafmittel ausprobiert werden. Sie bieten in der Regel eine sehr gute Unterstützung, sind deutlich günstiger als die Schlafmittel und wirken sanfter auf den Körper. Zudem haben natürliche Schlafmittel kein Abhängigkeitspotenzial.

Mandeldrink - natürliche Schlafmittel

Während Baldrian ein allseits bekanntes natürliches Schlafmittel ist, sieht es bei Mandeldrink und Weintrauben schon anders aus. Beide gehören zu den natürlichen Schlafmitteln, die am besten unmittelbar vor dem Schlafen eingenommen werden.

Weintrauben versorgen den Körper mit Melatonin

Häufig sind Schlafprobleme verschiedener Art auf einen gestörten Melatoninspiegel zurückzuführen. Melatonin ist das Schlafhormon des Körpers. Der Körper braucht es, um zwischen Wach- und Schlafphase zu unterschieden. Über den Melatoninspiegel reguliert der Körper stets den Tag-Nacht-Rhythmus. Ist nicht ausreichend Melatonin vorhanden, befindet sich der Körper in der Wachphase. Er ist also besonders aufmerksam und das Schlafen fällt schwer. In diesem Fall sollte auf Weintrauben zurückgegriffen werden. Die kleinen leckeren Trauben enthalten nämlich Melatonin und wirken sich demnach außerordentlich positiv auf Schlafstörungen aus.

Dabei müssen nicht einmal große Mengen verzehrt werden. Etwa 300 Gramm am Abend reichen aus, um einen positiven Einfluss auf den Schlaf entfalten zu können. Weintrauben gibt es übrigens in vielen Varianten, sodass hier für jeden Geschmack die richtige Traube dabei ist. Eine ähnliche Wirkung wie Weintrauben hat übrigens Rotwein. Auch hier steckt allerhand Melatonin drin. Ein Glas am Abend reicht vollkommen aus. Bei größeren Mengen kann sich Alkohol wiederum negativ auf die Schlafqualität auswirken.

Mandeldrink erleichtert das Einschlafen

Wer nur schlecht einschläft und sich in diesem Punkt lange in Geduld üben muss, ist mit einem Mandeldrink sehr gut beraten. Der Mandeldrink ist im Grunde ein natürlicher Schlummertrunk und bietet dabei noch einen entscheidenden Vorteil: Er ist vegan. Herstellen lässt sich der Mandeldrink übrigens ganz einfach selbst. Dafür werden lediglich Mandelmus, Zimt und Vanille gebraucht. Ein Tee- bis Esslöffel Mandelmus, je nach gewünschter Intensität, wird hier mit warmem Wasser verrührt. Durch das warme Wasser löst sich das Mandelmus auf. Natürlich kann anstelle von Mandelmus auch auf ganze oder gehackte Mandeln zurückgegriffen werden, dann ist die Herstellung des Drinks aber ein wenig aufwendiger. Wird zudem ein qualitativ hochwertiges Mandelmus verwendet, steht der Geschmack dem unverarbeiteter Mandeln auch in nichts nach.

Für eine angenehme Süße sorgen Datteln, die dem Mandeldrink nach Belieben zugegeben werden können. Mandeln haben auf den Körper eine ausgesprochen entspannende Wirkung, denn sie besitzen zum einen viel Magnesium und zum anderen Tryptophan. Beides hilft dem Körper beim Entspannen und erleichtert damit auch das Einschlafen. Darüber hinaus wird die Wirkung durch Vanille und Zimt unterstützt. Die beiden Gewürze haben ebenso eine außerordentlich positive Wirkung auf Schlafstörungen und können positive Impulse geben, sodass das Einschlafen leichter fällt. Ähnlich wie Mandeln wirken übrigens auch Bananen, denn auch in ihr steckt Tryptophan in größeren Mengen. Die Aminosäuren fördert im Körper die Bildung von Serotonin und Melatonin in großen Mengen.