Fetthenne - Standort und Anwendung der Heilpflanzen

Heilkräuter | «Fetthenne»
Sie sind hier: Startseite > Heilpflanzen > Lexikon der Heilpflanzen F > Fetthenne

Meistgelesene Rezepte der Naturheilkunde

Lexikon der Heilpflanzen / Fetthenne

Rote FetthenneRote Fetthenne, Foto: Bernd Haynold, Bestimmte Rechte vorbehalten

Steckbrief / Beschreibung

Man findet die Rote Fetthenne mit ihren charakteristischen fleischigen und saftreichen Blättern meist auf steinigen Magerrasen sowie an Hecken und Waldrändern. Früher wurde die Rote Fetthenne gern in Bauerngärten angepflanzt. Den ganzen Sommer über trägt die Fetthenne, je nach Unterart, Blüten in unterschiedlicher Färbung. Früher hatte die Rote Fetthenne vielerlei Bedeutungen. Auf ein Dach gepflanzt, sollte die Roten Fetthennen den Blitz abwehren. Das schnelle Welken im Garten galt als Zeichen für den frühen Tod eines Menschen. Als Heilpflanze wird die Rote Fetthenne ähnlich wie die Hauswurz verwendet. Schon die frühzeitlichen Heiler Dioskurides und Plinius erwähnten die Rote Fetthenne als Wundermittel. Man verwendete Fetthennen zum Heilen von Brüchen, bei Hautentzündungen und verschiedenen Hautleiden. Eine andere Fetthennenart, der Scharfe Mauerpfeffer, hat kräftig gelbe Blüten und scharf schmeckende, kleine, schmale Blätter, mit deren Saft Schwielen und Hühneraugen zum Verschwinden gebracht werden können.

Die ausdauernde Rote Fetthenne wird 20 bis 50 cm hoch. Die kahlen, aufrecht wachsenden Stängel sind nur wenig verzweigt. Die fleischigen, flachen, breit eiförmigen und meist ungleich gezähnten Blätter wachsen wechsel-, gegen- oder quirlständig. Die Blütezeit der Roten Fetthenne erstreckt sich von Juni bis September. Die rötlichen, bei anderen Unterarten auch gelbgrünlichen Blüten wachsen in einem doldenrispenartigen Blütenstand. Der Geschmack der Blätter einer roten Fetthenne ist mild, die Wurzeln haben einen scharfen Geschmack.

Standort / Hier findet man die Fetthenne

Die Fetthenne wächst in Europa an unkultivierten Standorten. Man findet die Pflanze bis in Höhenlagen von 1800 m.

Wirkung der Heilpflanze / Heilwirkung - Fetthenne

adstringierend
erweichend
wundheilend
wundreinigend 

In der Naturheilkunde verwendete Pflanzenteile

In der Naturheilkunde benutzt man von der Fetthenne die frischen oder in Öl konservierten Blätter, den frischen Saft oder die ganze, getrocknete Pflanze.

Anwendung mit der Heilkraft dieser Pflanze

Wichtige Inhaltsstoffe dieser Heilpflanze sind: Glykoside, Gerbstoff, Schleim, Zucker, Flavonoide, Mineralsalze

Die Fetthenne wird in der Naturheilkunde nur äußerlich angewendet. Heilkräftige Anwendungen mit der Fetthenne in der Naturheilkunde finden Sie unter folgenden Stichworten:

Hämorrhoiden, Hautflechte, Hühnerauge, Quetschung, Schrunde, Schwiele, Verbrennung, Warze, Wunde

Bitte beachten Sie auch diesen Hinweis

Obwohl die Anwendungen mit Heilkräutern oft eine positive Wirkung auf Beschwerden haben, sollte man vor der Heilpflanzenanwendung immer Rücksprache mit einem Arzt halten.

Hinweis zu den Gesundheitsthemen !

Buchempfehlungen der Pflanzenfreunde zu diesem Thema

- Alles über Heilpflanzen

- Heilpflanzenpraxis: Rezepturen

- Medizin der Erde: Heilanwendungen, Rezepte

- Praxis der modernen Heilpflanzenkunde

- Gesundheit durch Heilkräuter

Buchempfehlungen der Pflanzenfreunde zum Thema Garten

Pflanzen-Enzyklopädie: Garten- und Zimmerpflanzen
Essbare Wildpflanzen: 200 Arten bestimmen und verwenden Pflegeleichter Garten: Clever gärtnern Schritt für Schritt
Der Garten für Einsteiger: Ab in den Garten!
Gartengestaltung. Das Praxisbuch
Gemüse, Kräuter und Beeren aus dem eigenen Garten

Verwendung und Verarbeitung der Heilpflanzen