Tillandsia

Der Pflanzengattung Tillandsia sind etwa 550 Arten von Bromelien in vielfältigen Formen und Größen zugehörig. Es gibt kleine, flechtenartig wachsende bis hin zu sehr großen Pflanzen mit imposanten Blattrosetten. Der natürliche Lebensraum einer Tillandsia reicht vom Regenwald bis zur Wüste.

Tillandsia

Tillandsia flabellata X fasciculata von Cliff, CC BY 2.0

Die Tillandsia Pflege ist einfach. Liebhaber unterteilen diese Bromelien, besonders bei der Pflege, in grün- und graublättrige Arten. Die graufarbenen, kleineren Tillandsien-Arten werden besonders gerne gesammelt.

Die in Wohnungen gepflegten Tillandsia bilden nur wenige oder gar keine Wurzeln und decken ihren Wasser- und Nährstoffbedarf vorwiegend über ihre Blätter. Aus diesem Grund eignen sich diese Pflanzen sehr gut für dekorative Epiphytenstämme.

Ordnung: Süßgrasartige (Poales)
Familie: Bromeliengewächse (Bromeliaceae)
Unterfamilie: Tillandsioideae
Gattung: Tillandsien
Wissenschaftl. Name: Tillandsia L.
Unter Glas (in Wohnungen) gepflegte Art/en, Sorten oder Varietäten: Tillandsia cyanea, T. dyeriana, T. flabellata, T. ionantha, T. usneoides
Deutscher Name / Handelsname: Blaue Tillandsie, Überhängende Tillandsie, Fächerartige Tillandsie, Louisianamoos, Greisenbart
Synonyme:  Tillandsia cyanea: T. lindeniii, T. morreniana, T. coerulea, T. lindenii var. vera.
Verwendung: Blüten- und Blattschmuckpflanze
Schwierigkeit: pflegeleicht, für Anfänger gut geeignet
Hilfreiche Seiten: Bromelien pflegen
Lexikon / Übersicht:  Bromelien

Arten & Pflege der Tillandsia

Tillandsia cyanea

Tillandsia cyanea

Tillandsia cyanea von Cliff, CC BY 2.0

Pflanzhöhe: 20 bis 40 cm

Licht / Temperatur: Heller bis halbsonniger Standort bei 18 bis 20 °C.

Substrat: Man verwendet ein Gemisch aus Sphagnum, Torf, Buchenlaub und Buchenwurzeln, ph-Wert 5,0 bis 5,5

Vermehrung: Teilung größerer Pflanzen, Vermehrung mit Kindeln, Aussaat ist ebenfalls möglich

Pflegehinweise: Nur mit kalkfreiem Wasser gießen, das Substrat gleichmäßig feucht halten und nicht abtrocknen lassen. Den Sommer über mit Wasser und Blattdünger übersprühen.

Wuchsform: Tillandsia cyanea ist eine epiphytisch wachsende Bromelie mit einer grundständigen Rosette.

Tillandsia cyanea bildet zahlreiche 30 bis 45 cm lange und etwa 1 bis 2 cm breite Blätter. Diese sind in einer lockeren Rosette angeordnet, schmalwüchsig und zum Ende hin spitz zulaufend. Die blaugrün gefärbten Blätter bilden auf der Unterseite rötlichbraun gefärbte Längsstreifen.

Aus der Mitte einer reifen Rosette entwächst ein 5 bis 9  cm langer Blütenschaft, dieser trägt einen Blütenstand mit 10 bis 18 cm Länge und etwa 5 cm Breite. Der aus zahlreichen glatten, sich überlappenden, rosafarbenen Hochblättern bestehende Blütenstand hält sich etwa 2 1/2 Monate. Die Blüten bilden sich einzeln in den von den Hochblättern am Rand der Blütenähre gebildeten Zwischenräume. Die Einzelblüte ist röhrenförmig und besteht aus 3 zum Rand hin flach ausgebreiteten Blumenblättern. Die Blütenfarbe ist violett-blau.

Wie bei fast allen Bromelien blüht die Blattrosette nur einmal und stirbt dann langsam ab. In den Blattachseln entwickeln sich Seitensprosse, die man zur Vermehrung benutzen kann.


Tillandsia dyeriana

Tillandsia dyeriana

Tradescantia von Cliff, CC BY 2.0

Pflanzhöhe: Blätter: 20 bis 25 cm, Blütenstand: 35 bis 45 cm

Licht / Temperatur: Heller bis halbsonniger Standort bei idealerweise 18 bis 22 °C. Die pralle Sonnenbestrahlung muss vermieden werden.

Substrat: Man verwendet ein locker humoses Gemisch aus Torf und Styroporflocken, ph-Wert 4,5 bis 5,5

Vermehrung: Vermehrung mit Kindeln. Diese bilden sich nach der Blüte an der Basis der Pflanze.

Pflegehinweise: Als tropischer Epiphyt kann diese Bromelie auch das Wasser aus dem Trichter verwerten. Das Substrat und der Trichter werden ausschließlich mit Regenwasser versorgt. Der Trichter sollte periodisch ausgespült werden und mit frischem Wasser aufgefüllt werden. Das Substrat wird gleichmäßig feucht gehalten. Während der Blütezeit ist ein Befall mit Blattläusen möglich.

Wuchsform: Tillandsia dyeriana bildet einen schlanken, aufrechten Trichter aus dunkelgrün gefärbten, weichen, am Ende leicht abgebogenen Blättern. Aus diesem Trichter wächst ein dünner, kahler, weit über den oberen Blattrand hinaushängender Blütenschaft. Dieser trägt endständig 1 bis 2 überhängende, ährige, flache Blütenstände. Aus roten Hüllblättern erscheinen die gelben Röhrenblüten.


Tillandsia flabellata

Tillandsia flabellata

Tillandsia flabellata von Belén, N. Chiapas CC BY 2.0

Pflanzhöhe: 20 bis 30 cm

Licht / Temperatur: Heller bis halbsonniger Standort bei idealerweise 18 bis 22 °C. Volle Sonnenbestrahlung muss vermieden werden.

Substrat: Man verwendet ein locker humoses Gemisch aus Lauberde, grobem Torf und Styroporflocken, ph-Wert 4,5 bis 5,5

Vermehrung: Vermehrung mit Kindeln. Diese werden abgetrennt und dann zur Bewurzelung gebracht.

Pflegehinweise: Nur mit kalkfreiem Wasser, idealerweise Regenwasser, gießen. Das Substrat gleichmäßig feucht halten und nicht abtrocknen lassen. Den Sommer über auch die Trichter mit Regenwasser füllen.

Wuchsform: Tillandsia flabellata bildet eine grundständige Blattrosette mit schmalen, nach außen spitz zulaufenden, grün bis rötlich gefärbten Blättern.

Der Blütenstand bildet sich aus unterschiedlich langen Ähren mit roten Hochblättern und blaufarbenen Blüten.


Tillandsia ionantha

Tillandsia ionantha

Tillandsia ionantha von Cliff, CC BY 2.0

Pflanzhöhe: 10 bis 15 cm

Licht / Temperatur: Heller bis halbsonniger Standort bei 18 bis 22 °C.

Substrat: Der Epiphyt bildet fast keine Wurzeln und wird auf dekorativen Rebenwurzeln oder Rindenstücken befestigt. Vor dem Aufbinden ist es vorteilhaft etwas Sphagnum (ph-Wert 4,5 bis 5,5) unterzulegen.

Vermehrung: Vermehrung mit Kindeln oder durch Teilung.

Pflegehinweise: Diese Pflanzen sollten mehrmals wöchentlich mit kalkfreiem Wasser überbraust werden. Kräftiges Einnebeln mit einem Sprüher funktioniert ebenfalls. Generell ist eine hohe Luftfeuchte für ein gesundes Wachstum dieser Bromelien notwendig.

Wuchsform: Tillandsia ionantha wächst aus einer dichten, grundständigen Rosette mit weißgrünen zum Ende hin spitz zulaufenden Blättern.


Tillandsia usneoides

Tillandsia usneoides

Tillandsia usneoides von Cliff, CC BY 2.0

Pflanzhöhe: 50 bis 100 cm

Licht / Temperatur: Heller bis halbsonniger Standort bei 18 bis 22 °C.

Substrat: Der Epiphyt lebt vollständig von der Luftfeuchtigkeit und bleibt wurzellos. Tillandsia usneoides kann wegen ihres besonderen Wuchses nicht in Töpfe gepflanzt werden, die Pflanze benötigt kein Substrat. Man bindet die Pflanzen locker an ein Stück Kork oder Rinde und hängt sie an einem Haken auf. Die sehr kleinen, grünlichgelb gefärbten Blütenbilden sich in Wohnungskultur nur sehr selten.

Vermehrung: Teilung der Pflanze

Pflegehinweise: Diese Pflanzen sollten mehrmals wöchentlich mit kalkarmem Wasser überbraust werden. Kräftiges Einnebeln mit einem Sprüher funktioniert ebenfalls. Generell ist eine hohe Luftfeuchte für ein gesundes Wachstum dieser Bromelien lebensnotwendig. Ein geschlossenes Blumenfenster, eine Vitrine oder ein Gewächshaus mit kontrollierter Luftfeuchte ist ein idealer Platz für diese Bromelie.

Wuchsform: Tillandsia usneoides bildet fadenförmige Triebe mit kleinen, aschgrau gefärbten, wie Schuppen aussehenden Blättern. In der Natur hängen diese fast wurzellosen Pflanzen wie lange Bärte von Bäumen und Felsen herab.

Pflege der anderen Tillandsien-Arten

Zur Pflege kann man die große Gattung der Tillandsien nach ihrer Blattfarbe, grün- und graublättrige Arten, unterteilen.

Die graublättrigen Tillandsien pflegt man stehend oder hängend an einem sehr hellen bis vollsonnigen Standort. Während des Sommers können sie gut im Freien gepflegt werden. Im Winter sind Temperaturen von 10 bis 15 °C und ein heller Standort ideal.

Die grünblättrigen Tillandsien pflegt man einem hellen bis sehr hellen Standort ohne pralle Sonnenbestrahlung. Der Pflegeplatz sollte warm sein und eine hohe Luftfeuchte aufweisen. Den Winter über dürfen die Temperaturen nicht unter 15 °C fallen, der Standort muss weiterhin sehr hell sein.

Die Tillandsien benötigen minimale Luxwerte von etwa 800 bis 1000.

Standort für Zimmerpflanzen

Lesetipp: So findet man den richtigen Standort

Einkaufstipp: Pflanzlampen u. Beleuchtungssysteme für dunkle Standorte, denn lichtarme Ecken in der Wohnung kann man mit einer modernen Beleuchtung und attraktiven Zimmerpflanzen zu einem Blickfang aufwerten.

Pflanzen bleiben nur gesund und vital, wenn ihre Lichtbedürfnisse erfüllt werden. Kenntnisse über die Lichtstärke, angegeben in Lux, geben Auskunft ob der Standort hell genug ist. Pflanzen mit geringem Lichtbedarf benötigen immer noch mindestens 500 bis 600 Lux. Zimmerpflanzen für sehr helle Standorte brauchen 1600 Lux und mehr.

Himmelsrichtung, Jahreszeit, Verglasung und vor der Wohnung stehende Bäume und Büsche reduzieren die Lichtstärke schnell um 30 bis 70%. Bereits 2 bis 3 Meter hinter einem hellen Fenster kann es bereits zu dunkel für die meisten Topfpflanzen sein. Auch zu viel Licht ist für zahlreiche Zimmerpflanzen schlecht, es muss abgeschattet werden oder man ändert den Standort.

Lichtmangel Symptome

  • Lange, helle zum Licht wachsende Triebe, weiter Blattabstand und bleiches, aufgehelltes Laub
  • Schlaffer, nicht stabiler Wuchs
  • Dünne, blassgrüne, durchscheinende Blätter
  • deutlich zu kleine Blätter, weiche Triebe
Standort finden

Sicherheit über die Lichtstärke erhält man nur mit einem Luxmeter. Dieses wichtige Hilfsmittel finden Sie hier:

Gießen / Wässern

Die grünblättrigen Tillandsien-Arten werden leicht feucht gehalten. Die Pflanzen und ihre Umgebung sollten regelmäßig eingesprüht werden.

Die graublättrigen Arten werden von März bis in den September ein- bis zweimal täglich mit möglichst kalkfreiem, zimmerwarmem Wasser eingesprüht. Den Winter über genügt es ein- bis zweimal pro Woche zu sprühen.

Jede Region hat eine unterschiedliche Wasserhärte. Es gibt Gegenden mit sehr weichem, kalkarmem oder auch sehr hartem Leitungswasser. Falls man die Wasserhärte nicht kennt, kann man die Wasserbeschaffenheit beim regionalen Versorger erfragen.

Falls man keine Möglichkeit hat Regenwasser zu sammeln und das Leitungswasser ungeeignet ist, kann man zur Enthärtung des Gießwassers einen Ionenaustauscher (hier z.B. bei Amazon) verwenden.

Lesetipp: Pflanzen reichlich, mäßig, sparsam gießen & der richtige Zeitpunkt zum Wässern
Einkaufstipp: Automatische (Urlaubs) - Bewässerung für Pflanzen & Feuchtigkeitsmesser

Substrat

Man verwendet ein locker humoses Gemisch aus Lauberde, grobem Torf und Styroporflocken, ph-Wert 4,5 bis 5,5

Tillandsia umtopfen

In Substrat gepflanzte Tillandsien können vom Frühling bis in den frühen Sommer umgetopft werden.

Man topft Pflanzen um, wenn

  • der Topf im Verhältnis zur Pflanze zu klein geworden ist
  • das Substrat zusammengesackt ist
  • der Topf vollständig durchwurzelt ist
  • wenn reichlich Wurzeln an die Oberfläche treten

Lesetipp: Umtopfen der Zimmerpflanzen - Theorie & Praxis
Einkaufstipp: Dekorative Pflanzgefäße vor dem Umtopfen bestellen

Düngen / Nährstoffbedarf

Der Nährstoffbedarf der Tillandsien ist gering. Die grünblättrigen Tillandsien-Arten benötigen etwas mehr Nährstoffe als die graublättrigen Arten.

Die grünblättrigen Tillandsien werden im Abstand von 2 Wochen in schwacher Konzentration gedüngt.

Die graublättrigen Arten werden nur in lichtintensiven Monaten im Abstand von 4 Wochen in sehr schwacher Konzentration gedüngt.

Tillandsia kaufen oder online bestellen


Hilfreiches Zubehör auf Amazon

Bodentester für Feuchte oder ph-Wert* »

Messgeräte und Bodentester für Feuchtigkeit, ph-Wert, Licht, Temperatur und Kombitester für Zimmerpflanzen und Garten, etc...

Lichtmessung an Zimmerpflanzen* »

Ein Luxmeter hilft den richtig beleuchteten Standort für eine Zierpflanze zu ermitteln. Luxmeter: Kontrolle der Beleuchtungsstärke für Zimmerpflanzen.

Energiesparende Beleuchtung für Pflanzen* »

Pflanzleuchten zur Überwinterung lichtliebender Zimmerpflanzen, Wachstumslampen, Grow-Pflanzlampen, LED-Panels für Pflanzen, Green-House Lampen, etc...

Bewässerungssysteme, Durstkugeln* »

Automatische Bewässerungssysteme, für Zimmerpflanzen, Bewässerungskugeln, Urlaubsbewässerungsanlagen mit Vorratsbehältern, Wasserspender für Topfpflanzen, Bewässerungscomputer etc...

Teile diesen Beitrag

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz