Der Garten im Frühling – Ran an den Garten

Nach dem gefühlt längsten, dunkelsten und verregnetsten Winter seit langem hat sich endlich der Frühling durchgesetzt. Mit den ersten wärmenden Sonnenstrahlen und dem auf über 20 Grad Celsius kletternden Quecksilber bricht auch langsam wieder die Gartensaison an. Und wie immer gibt es einiges zu tun.

Säubern des Gartens im Frühling

Ganz gleich, ob Unkraut jäten, die Spuren des Winters beseitigen oder endlich eines der lange gehegten Kreativprojekte umsetzen. Also Ärmel hochkrempeln und los geht’s.

Den Garten auf Vordermann bringen

Gerade Besitzer von Schrebergärten an Rhein, Mosel, Elbe und Donau kennen das alljährliche Chaos, das das obligatorische Winterhochwasser hinterlässt.

Bruchsteinmauer

Bevor es an die Neugestaltung gehen kann, ist also aufräumen angesagt, denn nicht selten haben sich Müll und Treibholz im Garten gesammelt. Aber auch Pflanzenfreunde mit eigenem Garten fernab von Hochwassergebieten haben mit widerspenstigen Hecken, kahlen Stellen, dem ersten Rasenschnitt oder der Grundreinigung der steinernen oder hölzernen Terrasse genug zu tun.

Blütenpracht erweckt den Garten zum Leben

Wer nicht gerade Minimalist ist, für den ist es mit den Aufräumarbeiten natürlich noch lange nicht getan. Schließlich wollen die im Vorjahr sorgsam angelegten Beete auch in diesem Jahr frisch begrünt werden, damit der Garten zu einer echten Oase heranwachsen kann. Gartenfreunde, die nach kreativen Ideen für Rabatten, Hochbeete, Heckenbepflanzung, Terrassenbegrünung oder gar die Anordnung einiger neuer Bäume suchen, machen am besten einen samstäglichen Ausflug in den Baumarkt, wo so manche Ausstellungsfläche mit kreativen Geistesblitzen lockt. Glaubt man Kundenumfragen von Baumärkten, haben sich dabei die Gartencenter der Kette OBI als besonders beliebte Inspirationsquelle erwiesen.

Kreative Projekte umsetzen

Gartenfreunde kennen das Baumarktphänomen: Spätestens beim Betreten eines Marktes sprudelt die Phantasie. Wie von Geisterhand erscheinen auf einmal Bauprojekte wie ein steinernes Hochbeet, eine rustikale Feuerstelle, eine neue Terrasse, ein Gartenhaus für gemütliche Abende im Freundeskreis oder gar ein großer Pool vor dem geistigen Auge. Auch hier ist natürlich das Frühjahr der ideale Zeitpunkt, um ein solches Projekt endlich umzusetzen. Alternativ bieten sich natürlich auch unzählige Online-Portale an, auf denen Hobbygärtner und Heimwerker ihre Eigenkreationen präsentieren und detailliert Schritt für Schritt erklären, wie sich ein bestimmtes Projekt am besten umsetzen lässt.

Blumenampel

Auch wer von Natur aus nicht zu den handwerklich Begabtesten gehört, kann seinem Garten dank umfangreicher Tipps von Videoportalen wie YouTube leicht ein neues Gesicht verpassen. Guten Content bieten auch hier wieder große Baumarktketten an, die meist ebenfalls mit einer Präsenz auf diesen Portalen vertreten sind. Und wer nach all diesen Profi-Tipps gleich loslegen möchte, bekommt meist sogar eine Materialliste an die Hand, sodass der Besuch im Baumarkt nicht zur Odyssee ausartet.

Mit wenig Aufwand doppelt sparen

Sparfüchse, die noch etwas günstiger an ihr Bau- und Pflanzmaterial herankommen möchten, sollten zudem die Augen nach aktuellen Gutscheinaktionen offenhalten. Wer beispielsweise plant, seinem ohnehin zu teuren Stromversorger den Rücken zu kehren, der bekommt bei einigen Stromanbietern derzeit neben günstigen Konditionen auch gleich einen Baumarktgutschein als Neukundenbonus obendrauf. Das lohnt sich gleich doppelt. So wird nämlich nicht nur der Einkauf zum Schnäppchen, sondern auch die Stromrechnung für die nächsten Gartenpartys. Das so eingesparte Geld lässt sich natürlich auch wunderbar in neue Pflanzen oder Accessoires für den Garten investieren.

Teile diesen Beitrag