Hochbeet für Gemüse bauen – Bequeme und Platz sparende Alternative

Hochbeete sind ideal für den kleinen Garten und zudem profitieren rückengeplagte Menschen von dieser praktischen Alternative. Im Hochbeet können in einer Mischkultur sogar Blumen, Kräuter und Gemüse angebaut werden. Außerdem lässt sich das Hochbeet im Frühling für die Anzucht nutzen. Mit etwas handwerklichem Geschick lässt sich ein solches Beet selbst bauen. Ein vorgefertigtes Hochbeet kann aber auch im Handel gekauft werden.

Hochbeet aus Holz

Hochbeet bauen

Der äußere Rahmen eines Hochbeetes kann aus Stein, Metall oder Holz konstruiert werden.

> Materialwahl beim Hochbeetbau

In der Regel ist ein Hochbeet zwischen 80 Zentimeter und 100 Zentimeter hoch und maximal 1,20 Meter breit. Zugänglicher und somit leichter zu bearbeiten wird das Hochbeet aber mit einer Breite von rund 80 Zentimeter. Über die Länge des Hochbeetes kann selbst entschieden werden und hängt ebenso vom Platz im Garten ab. Empfehlenswert ist eine Mindestlänge von fünf bis sieben Meter. Wer weniger Raum zur Verfügung hat, richtet sich nach dem Platz, der für das Hochbeet vorhanden ist.

Ein selbstgebautes Hochbeet

Für ein Hochbeet aus Holz von einer Fläche von zwei Quadratmetern (80 Zentimeter breit, 90 Zentimeter hoch und 2 Meter lang) benötigt man folgende Materialien:

  • 12 Profilbretter (200 x 15 x 2mm)
  • 2 Bretter (220 x 15 x 2mm) für den Beetrand
  • 2 Bretter (85 x 15 x 2mm) für den Beetrand
  • 12 Profilbretter (70 x 15 x 2 cm)
  • 4 Meter Winkelleitern (3 x 3 cm)
  • 2,5 Meter Kaninchendraht
  • Folie als Verrottungsschutz (0,2 mm)
  • Messingkreuzschrauben (3,0 x 100 mm, 3,0 x 16 mm)
  • Umweltfreundliche Farbe
  • Bohrer, Akkuschrauber, Hammer, Stichsäge, Pinsel, Zange und Tacker

Schritt-für-Schritt-Anleitung

  1. Zuerst werden alle Teile für die Seitenwände passend zugesägt. Zwecks Kontrolle empfiehlt es sich, die zugesägten Bretter auszulegen.
  2. Der Rahmen wird aus Kanthölzern gebaut. Dazu werden die Profilbretter rechtwinklig verschraubt.
  3. In der Mitte verschraubt man von außen zwei Kanthölzer mit langen Kreuzschrauben. Dadurch wird das Ganze zusammengehalten.
  4. Nun montiert man die Fronten, die zuvor farbig lasiert werden können. Um Stabilität zu bekommen, muss genau im Winkel gearbeitet werden.
  5. Zum Schluss wird der Kaninchendraht auf dem Boden ausgelegt. Dieser hält Wühlmäuse ab, lässt aber die nützlichen Regenwürmer ins Innere des Hochbeetes.

Praktisch ist auch der breite Rand des Hochbeetes, auf dem man alles abstellen kann, was zum Gärtnern notwendig ist, wie beispielsweise Samentüten, Kralle, Handschaufel, Pflanzen – oder auch ein Erfrischungsgetränk für die Pause.

Hochbeet befüllen

Im Hochbeet lässt sich sehr gut für eine Mischkultur sorgen. Zu beachten ist lediglich, dass alle Pflanzen genügend Sonnenlicht erhalten. Zum Beispiel kann die Höhe des Beetes mit Tomaten, Paprika und Knoblauch an Stäben genutzt werden. Die Fläche des Hochbeetes steht für Salate, Brokkoli, Porree und Blumenkohl bereit. An den Beetrand werden Kräuter gepflanzt und über den Rand hinaus haben Kürbisse, Gurken oder andere Rankpflanzen Platz zum Wachsen.

Hochbeete richtig bepflanzen

Dies sind nur Beispiele für die Pflanzung einer Mischkultur im Hochbeet. Sie sollen veranschaulichen, dass ein solches Platz sparendes Beet genügend Raum für verschiedene Gemüsearten bietet und zudem mit Kräutern oder auch mit Blumen gemischt werden kann.

Kräuter für das Hochbeet

Das Hochbeet eignet sich auf für Kräuter, die am Rand des Beetes gedeihen können. Schmetterlinge lassen sich mit Oregano und Ysop anziehen. Borretsch eignet sich zum Würzen und seine blauen Blüten sind eine wahre Zierde für das Beet. Im Juni blüht Bergbohnenkraut mit schier unzähligen Blüten und die gelben Blütenkissen des silberblättrigen Heiligenkrauts verscheuchen Fliegen.

Verschiedene Minzsorten sollten in Töpfen gepflanzt werden, die dann ins Hochbeet eingesenkt werden. Minze bildet Ausläufer und würde sich schnell auf dem Beet ausbreiten.

Kräuter sind also nicht nur von Vorteil, weil sie zum Würzen oder zur Teezubereitung verwendet werden können. Sie sind auch aufgrund ihrer Blüten und ihres Duftes eine sinnliche Bereicherung für das Hochbeet.

Lesetipps:

Hochbeet: Stein, Holz oder Metall?

Vorteile eines Hochbeets