Hochbeet - Wetterschutz

Der Anbauzeitraum in einem Hochbeet lässt sich mit einem Wetterschutz aus Vlies, Folie oder anderen Hilfsmitteln verlängern. Die Pflanzen können unter Glas oder Folie besser wachsen, denn durch diese transparente Überdachung wird das Klima im Beet verändert. Die Sonnenwärme wird gespeichert, die Luft wird erwärmt und sowohl die Luftfeuchtigkeit als auch die Feuchtigkeit im Boden ist höher und bleibt länger bestehen.

Regenschutz für das Hochbeet - Ein Folientunnel

Pflanzen im Hochbeet vor Wind und Wetter schützen

Mit Hilfe von Folie, Vlies oder Glas kann die Gartensaison bereits im Februar gestartet und bis November oder Dezember verlängert werden. Ab Mitte Februar können mit diesen Hilfsmitteln bereits Gartenkresse, Postelein, Feldsalat und Salat ausgesät werden.

Frühbeet im Hochbeet

Mittels festen Seitenwänden lässt sich das Hochbeet relativ einfach in ein Frühbeet umwandeln

Frühbeet im Hochbeet
  • Es werden vier Leimholzbretter oder Bretter benötigt, die zu einem Rahmen zusammengeschraubt werden.
  • Der Rahmen wird auf den oberen Kanten des Hochbeetes fixiert.
  • Obenauf wird eine Plexiglasplatte oder ein ausrangiertes Fenster gelegt.

Möchte man die Abdeckung zum Hochklappen haben, wird das Plexiglas auf einen Holzrahmen geschraubt, der mit Scharnieren am Rahmen des Hochbeetes montiert wird.

Glas hat gegenüber Plexiglas die Nachteile, dass es schneller zersplittert und UV-Licht nicht durchlässt. Deshalb ist Plexiglas eher zu empfehlen als Glas.

Gewächshaus-Aufsatz für das Hochbeet

Mehr Komfort bietet ein Gewächshaus-Aufsatz, der im Frühling über das Hochbeet gestülpt wird. Im Sommer kann dieser Aufsatz einfach wieder abgenommen werden, denn bei hohen Temperaturen wird des für die Pflanzen im Gewächshaus zu heiß.

Tomatenhaus als Schutz gegen Braun- und Krautfäule

Tomaten können von Braun- und Krautfäule befallen werden, die durch einen Pilz verursacht wird. Dieser Pilz dringt über die Blätter und Wurzeln in die Tomatenpflanze ein und verstopft die Leitungsbahnen. Die Folge: Zunächst werden die befallenen Pflanzenteile braun und schließlich sterben sie ab. Die Tomaten der befallenen Pflanzen sind ungenießbar, da sie einen bitteren Geschmack vorweisen.

Die Verbreitung dieser Pilzsporen geschieht durch Regen. Werden die Pflanzen gegen Regen geschützt, verhindert man den Befall mit diesem Pilz. Dazu wird ein Lattengerüst gebaut, das am Hochbeet befestigt wird. Über dieses Gerüst spannt man eine durchsichtige Folie. Um einen Befall über die Erde zu vermeiden, sollten die Tomaten in Kompost oder Pflanzsubstrat wachsen.

Tunnel aus Folie oder Vlies

In Gartencentern sind Metallrundbögen zu kaufen, aus denen ein Folien- oder Vliestunnel über das Hochbeet gespannt werden kann. Alternativ können auch Aluminium-Wasserrohe mit Kunststoffummantelung verwendet werden. Die Rundbögen oder Rohre werden mit einem Abstand von 40 bis 50 Zentimeter in das Hochbeet gesteckt. Darüber wird entweder Vlies, Folie oder ein Gemüsenetz gespannt:

  • Vlies ist unter anderem für den Gurkenanbau empfehlenswert. Die Pflanzen werden in der Nacht vor Kälte geschützt und über Tag spendet das Vlies leichten Schatten.
  • Folie sorgt für eine höhere Luftfeuchtigkeit und mehr Wärme im Beet. Von diesem Klima profitieren Jungpflanzen
  • Gemüsenetze halten Zwiebelfliegen, Kohlfliegen und Möhrenfliegen aus dem Beet heraus. Außerdem wird der Wind gebremst und die Netze sorgen für ein ausgeglichenes Mikroklima.