Kübelpflanzen überwintern im Gartenhaus

So toll ein Garten auch aussieht, perfekt wird er erst durch prachtvolle, exotische und bunte Kübelpflanzen. Doch ob Hibiskus, Oleander, Zitruspflanzen, Oliven, Palmen oder Lavendel. Viele Pflanzen sind nicht winterhart und brauchen ein warmes Plätzchen für den Winter.

Kübelpflanzen richtig überwintern

Bildquelle: Envato

Der richtige Zeitpunkt für das Winterquartier

Spätestens im Herbst wird es Zeit sich Gedanken darüberzumachen, wo und wie die Kübelpflanzen am besten über den Winter gebracht werden können. Wichtig ist es, die Pflanzen vor winterlichen Temperaturen und Frost zu schützen, damit sie im Frühling wieder in voller Pracht Hof und Garten verschönern können. Dabei gilt es den richtigen Zeitpunkt nicht zu verpassen.

Während beispielsweise Zitruspflanzen und Geranien schon bei 10 °C ins Warme geholt werden sollten, halten Oleander und Feigenbäume Temperaturen um 0 °C aus und Olivenbäume können sogar über einen sehr kurzen Zeitraum Temperaturen bis -5 °C aushalten.

Bevor die Kübelpflanzen ihr Winterquartier beziehen, sollten sie gepflegt werden. Dazu gehört es sie von vertrockneten und beschädigten Blättern zu befreien und welke Blüten abzuschneiden. In der Erde sollte kein Unkraut sein und die Pflanze muss auf Schädlinge untersucht werden.

Wo überwintern Kübelpflanzen am besten?

Wohin die Pflanzen zum Überwintern gebracht werden, hängt sowohl von der Größe der Pflanzen, als auch vom verfügbaren Platz in Haus oder Garten ab. Um als Winterquartier infrage zu kommen ist es wichtig, dass der Raum hell und kühl, aber frostfrei ist.

Garagen, Wintergärten oder Gartenhäuser sind dafür hervorragend geeignet. Kellerräume sind nur bedingt zu empfehlen. Notwendig ist, dass sie über Fenster und ein geeignetes Klima verfügen, die Temperatur darf nicht unter 0 °C fallen.

Laut www.pineca.de/gartenhauser/ sind Gartenhäuser ideal um Topf-und Kübelpflanzen durch die Winterpause zu bringen. Gartenhäuser oder Gartenlauben sind in verschiedenen Größen und Arten zu kaufen oder zu bauen. Aufgrund des Baumaterials und der Fenster sind sie der perfekte Ort zum Überwintern. Gartenhäuser sind mehrere Quadratmeter groß, luftig und hell, aber gleichzeitig schützen sie auch vor Frost.

Werden die Pflanzen in den Wohnräumen des Hauses untergebracht, besteht die Gefahr, dass sie durch die Heizungsluft Schäden davon tragen. Eine Temperatur zwischen 5 °C und 10 °C ist perfekt und sollte weder über- noch unterschritten werden. Sollte auch in der Gartenlaube Frostgefahr bestehen, kann ein Wärmestrahler helfen. Allerdings muss er weit genug von den Pflanzen entfernt stehen, um Verbrennungen an den Blättern zu vermeiden.

Pflegetipps für die Winterpause

Um die Kübelpflanzen vor zu viel Wärme oder Kälte von unten zu schützen, ist es sinnvoll die Blumen und Stammgewächse auf eine Unterlage aus Styropor-, Holz, Kork oder Blumenroller zu stellen.

Verwelkte Blätter sollten regelmäßig entfernt werden, das verhindert, dass sich Schädlinge wie Blattläuse oder Spinnenmilben einnisten.

Bei Bedarf können die Pflanzen einmal wöchentlich gegossen werden, allerdings muss zu viel Nässe vermieden werden.

Wenn die Kübel- oder Topfpflanzen in einem beheizten Raum überwintern sollen, ist es wichtig die Temperatur über Nacht zu reduzieren.

Auch im Haus oder in einem anderen überdachten und geschützten Raum müssen die Pflanzen regelmäßig auf Schädlinge untersucht werden, da sie gerade in dieser Phase sehr anfällig sind.

Das richtige Klima - bloß nicht Überwässern

Mediterrane Gewächse benötigen während der Wintermonate ein ähnliches Klima, wie das, das sie ursprünglich kennen. Da es in der Regel in mediterranen Regionen nicht sehr stark regnet, sollte auf keinen Fall der Fehler gemacht werden, die Pflanzen zu Überwässern.

Die Pflanzen sollten mit zimmerwarmem, abgestandenem und möglichst kalkfreiem Wasser gegossen oder besprüht werden. Eine erhöhte Luftfeuchtigkeit ist grundsätzlich gut für tropische Gewächse, allerdings müssen die Räume regelmäßig gelüftet werden, um die Bildung von Pilzen zu verhindern.

Staunässe gilt es unter allen Umständen zu vermeiden. Sollte eine Pflanze zu nass geworden sein, sollte das überschüssige Wasser abgegossen werden und im Zweifelsfall mit dem Gießen eine Weile ausgesetzt werden.