Den Garten effektiv nutzen – Ein Gewächshaus macht es möglich

Ein eigener Garten ist eine wundervolle Möglichkeit, Gemüse, Kräuter, Heilpflanzen und Obst selbst anzubauen. Täglich frisches Essen auf dem Tisch stehen zu haben ist in der heutigen Zeit ein wahrer Luxus. Diesen möchten sich die meisten Gartenbesitzer und Hobbygärtner/-innen nicht nehmen lassen.

Doch leider kann das Wetter unverhofft einen Strich durch die Rechnung machen. Ziehen dicke Wolken auf, die sich tagelang abregnen, müssen Sie damit rechnen, dass Ihre Tomaten unter Braunfäule leiden, der Salat von Schnecken befallen wird und manches Obst oder Gemüse gar nicht wächst.

Gewächshaus

Gewächshaus von Hoklartherm

Zudem ist in den Wintermonaten, die von wenig Sonne und niedrigen Temperaturen geprägt sind, gar nicht an das Gärtnern zu denken. Ein beheiztes Gewächshaus ist da die beste Lösung. Doch worauf sollten Sie beim Kauf eines solchen achten?

Wie groß darf es sein?

Das wichtigste Kriterium zum Kauf eines Gewächshauses ist sicherlich die Größe. Es gilt zunächst einmal den Garten genauer zu analysieren. Wie viel Platz können Sie mit ruhigem Gewissen an das Aufbauen eines Gewächshauses hergeben?

Eventuell ist Ihr Garten zu klein für ein komplettes Gewächshaus. Dann empfehlen sich Schränke oder Miniaturmodelle. Diese können sogar auf dem Balkon genutzt werden. Wer sich jedoch für ein Gewächshaus in vollem Umfang entscheidet, sollte darauf achten, dass dieses mindestens 2,5m² Fläche bietet. Je mehr Fläche Sie zur Verfügung haben, desto mehr Früchte und Gemüse können Sie anbauen.

Verschließbarkeit gegen Eindringlinge

Wenn Sie sich für ein großes Gewächshaus entschieden haben, sollten Sie die Türen verschließen können. Oftmals können leichte Winde die nicht verschlossenen Türen des Gewächshauses aufwehen, sodass Tiere in die Gartenlandschaft eindringen. Bricht beispielsweise ein Fuchs ein, der verzweifelt nach dem Ausgang sucht, wird er Ihnen alle Pflanzen zerstören.

Ebenso sind Katzen heimliche Besucher von Gewächshäusern. Hierin können sie von den hohen Temperaturen profitieren, die gerade im Winter verlockend erscheinen.

Tipp: Achten Sie beim Kauf des Schlosses unbedingt darauf, dass Sie einen Zweitschlüssel für das Gewächshaus erhalten. Wenn Sie nur einen Schlüssel besitzen und diesen verlieren, kommen hohe Kosten zur Öffnung des Schlosses auf Sie zu. Sollten Ihnen dennoch einmal beide Schlüssel verloren gehen, können Sie den Schlüsseldienst Oldenburg in Anspruch nehmen. Dieser berechnet für Ihre Türöffung einen pauschalen Preis, sodass Sie nicht Gefahr laufen, überhöhte Stundenlöhne sowie unnötige Materialkosten zahlen zu müssen.

Abmessungen der Tür beachten

Gewächshaus

Nicht nur die Verschließbarkeit Ihrer Gewächshaustür sollte ein Auswahlkriterium sein. Ebenso gilt es auf die Größe der Tür zu achten.

Bei der Gartenarbeit bedarf es nicht nur Handschuhe und kleine Werkzeuge. Vielmehr muss die Tür breit genug sein, sodass Sie mit der Schubkarre Erde, Pflanzen und Steine in das Gewächshaus fahren können.

Beim Fahren durch die Tür darf die Schubkarre nicht hängen bleiben oder gar komplett blockieren. Messen Sie vor dem Kauf des Gewächshauses einmal Ihre Schubkarre aus. Hierbei ist es empfehlenswert die Breite der Schubkarre mit einem gewissen Sicherheitsfaktor zu begutachten. Schlagen Sie also auf das abgemessene Maß mindestens 20 cm drauf. Dies ermöglicht Ihnen die genaue Bestimmung der relevanten Türmaße für Ihren neuen Hobbyraum im eigenen Garten.

Eine gute Luftzirkulation

Zu guter Letzt muss das Gewächshaus mindestens eine Fensterluke aufweisen. Schließlich können die Pflanzen nur dann gedeihen, wenn eine ausreichende Versorgung mit frischer Luft. erfolgt.