Top 10 der beliebtesten Gartengeräte

Wer gerade erst ein Haus gekauft hat, kennt das Problem: Der Garten muss angelegt werden. Eventuell finden sich irgendwo in einem Schuppen auf dem Grundstück noch ein paar Gartengeräte, doch bereits nach der ersten Sichtung ist klar, dass mit diesem alten und unvollständigen Material niemand weit kommt. Gartenbesitzer, die schon länger im Grünen werkeln, haben meist ähnliche Probleme.

Gartengeräte

Jahrelang wurde mit irgendwelchen Werkzeugen gegraben, gesetzt und gejätet, aber das Ergebnis war weder zufriedenstellend, noch ging die Arbeit leicht von der Hand. Baumärkte und das Internet bieten eine Fülle an Gartengeräten und Maschinen, mit denen sich Grünflächen und Beete pflegen und gestalten lassen.

Doch welche Anschaffung lohnt sich? Hier kommen zehn Gartengeräte, die wirklich jeder braucht.

1. Spaten - ohne ihn geht nichts

Im Herbst oder bei Neuanlage muss der Garten umgegraben werden. In diesem Fall ist der Spaten das wichtigste der Gartengeräte. Denn er ist auch zur Stelle, wenn zwischendurch Pflanzlöcher ausgehoben werden müssen oder Pflanzen abgestochen und umgesetzt werden müssen. Einfache Modelle gibt es zwar recht preisgünstig, doch bei einem derart wichtigen Gartengerät muss die Qualität stimmen. Wichtig ist, beim Kauf darauf zu achten, dass der Spaten ein scharfes, glattes Blatt hat. Mit einem T-Griff wird die Gartenarbeit spürbar erleichtert.

Einkauf / Bestellen (Amazon): Spaten in zahlreichen Ausführungen, für unterschiedlichste Aufgaben.

2. Schaufel - bringt das Erdreich in Bewegung

Auch wenn sie sich ziemlich ähnlich sehen - ein Spaten ist keine Schaufel. Wer schon einmal versucht hat, etwas Erdreich mit einem Spaten zu bewegen, weiß, dass dies in eine Sisyphusarbeit ausartet. Da im Garten häufig Sand, Erde und Mulch bewegt werden müssen, lohnt sich die Investition in eine Schaufel oder Schippe, wie das Gartengerät auch genannt wird. Das Blatt sollte mittelgroß sein. Damit passt noch genug Erdreich auf die Schippe, aber die Schaufel lässt sich immer noch leicht bewegen. Ist die Schippe zu klein, wird es allzu mühsam.

Einkauf / Bestellen (Amazon): Schaufel für unterschiedlichste Anwendungen im Gartenbereich.

3. Pickel - nicht nur für steinige Gärten

Wenn das Erdreich mit viel Steinen oder Wurzelwerk aufwartet, haben Gartenfreunde ihre liebe Not. Ein Pickel schafft bei schwierigen Bodenbedingungen Erleichterung. Mit diesem Werkzeug ist es möglich, einen harten Boden aufzulockern, sich durch steinigen Untergrund zu arbeiten und bei Bedarf tiefe Löcher zu graben. Manchmal werden Pickel, Schaufel, Spaten und Gartenharke als Set angeboten.

Einkauf / Bestellen (Amazon): Pickel, Hacken, kreuzhacken in zahlreichen Ausführungen.

4. Gartenharke - die Vielseitige

Ist die Erde einmal umgegraben, muss sie gereinigt und aufgelockert werden. So kommt Sauerstoff in den Boden und die Pflanzen gedeihen besser. Die Gartenharke ist ideal für grobe Reinigungsarbeiten. Steine können leicht aus dem Erdreich gezogen werden und der übrigen Boden gleichmäßig verteilt werden. Daneben hilft eine Gartenharke dabei, größere Mengen an Laub, Gartenabfällen und Rasenschnittgut abzutransportieren.

Einkauf / Bestellen (Amazon): Gartenharken in unterschiedliche Ausführungen.

5. Rasenmäher - ein Muss im gepflegten Garten

Ein Rasenmäher wird nur dann benötigt, wenn es auch eine Rasenfläche im Garten gibt. Je nach Größe dieser kommen unterschiedliche Modelle infrage. Für einen kleinen Grünstreifen reicht ein handbetriebenes Gerät, für einen etwas größeren Rasen bietet sich ein elektrischer Rasenmäher an. Sind Ecken zu trimmen, kann die Anschaffung noch um eine elektrische Rasenschere ergänzt werden. Ist die Rasenfläche sehr groß, rentiert sich die Anschaffung eines Traktors. Aktuell im Trend liegen Rasenmähroboter. Während der Besitzer bequem im Liegestuhl liegt, mäht der elektronische Helfer den Rasen. Ganz billig sind diese Roboter nicht, aber je nach Gartengrundstück macht sich die Anschaffung bezahlt.

Einkauf / Bestellen (Amazon): Rasenmäher, Benzin- und Elektromäher, unterschiedliche Anbieter.

6. Schubkarre - erspart viele Wege

Außer in einem sehr kleinen Garten handelt es sich bei der Schubkarre um eine absolut sinnvolle Anschaffung. Wo immer im Garten etwas zu tun ist, können schwere Utensilien wie Säcke mit Blumenerde, lose Materialien wie Kies, Sand oder Mulch unkompliziert transportiert werden. Die Schubkarre eignet sich ebenfalls zum Transport von Gartengeräten. Als Material eignet sich Metall oder auch Holz. Schubkarren aus Kunststoff haben sich im Garten weniger bewährt.

Einkauf / Bestellen (Amazon): Schubkarren, Gartenkarren, in verschiedenen Variationen.

7. Gartenschere - das Allround Talent

Eine hochwertige Gartenschere ist das Multitalent schlechthin im Garten. Sie wird hauptsächlich dazu verwendet, Pflanzen, Hecken und Sträucher zu trimmen. Mit ihn können Blumen und kleine Äste geschnitten werden, aber auch Arbeitsmaterialien wie Bast und Schnur. Da es sich bei einer Gartenschere um eines der wichtigsten Arbeitswerkzeuge überhaupt handelt, sind Hobbygärtner gut beraten, bei der Investition nicht zu geizen. Die Schere sollte über einen ergonomischen Griff verfügen, damit sie gut in der Hand liegt.

Einkauf / Bestellen (Amazon): Gartenscheren in zahlreichen Variationen und Größen.

8. Astschere - wenn etwas mehr zu schneiden ist

Die Gartenschere kommt bei großen Hecken und Sträuchern an die Grenzen ihrer Kapazität. Versierte Hobbygärtner greifen in diesem Fall zur Astschere. Dieses Werkzeug hat sehr lange Hebel, wodurch die Kraft, die zum Zerschneiden kleiner Hölzer notwendig ist, effektiver ausgenutzt werden kann.

Einkauf / Bestellen (Amazon): Astscheren, Getriebeastscheren, Baumscheren.

9. Wasserschlauch mit verschiedenen Aufsätzen

Mit einem Wasserschlauch, der im Keller oder an einer Wasserstelle im Garten angeschlossen wird, lässt das Schleppen von Gießkannen überflüssig werden. Rasen, Blumen- und Nutzbeete sind damit im Handumdrehen bewässert. Da manche Pflanzen sensibel sind, vertragen sie keinen harten Wasserstrahl. Mit dem Schlauch sollte stets ein Set verschiedener Aufsätze, mit dem sich die Intensität des Wasserstrahls regulieren lässt, angeschafft werden. Eine praktische Lösung stellt eine Handbrause dar. Bei diesem Aufsatz lässt sich der Wasserstrahl durch Drehen einstellen. Neben einem Normalstrahl gibt es Nebelstrahl, Druckstrahl, Fächerstrahl oder Sprühstrahl. Bei einem großen Garten sollte der Griff feststellbar sein, sodass Hobbygärtner nicht die ganze Zeit drücken müssen, um Wasser zu erhalten.

Einkauf / Bestellen (Amazon): Gartenschläuche, Ausätze und Zubehör unterschiedlicher Anbieter

10. Unkrautstecher - damit entfällt mühsames Jäten

Nichts nervt Gartenbesitzer mehr als Unkraut. Doch das interessiert Quecke, Brennnessel und Löwenzahn herzlich wenig. Statt sich stundenlang zu bücken und Unkraut zu jäten, arbeiten moderne Unkrautstecher mit einer Teleskopstange. Es wird einfach die passende Länge eingestellt, das Werkzeug angewendet und das Unkraut ist zumindest an dieser Stelle für ein paar Tage besiegt.

Einkauf / Bestellen (Amazon): Unkrautstecher von Fiskars, Gardena, Siena, Wolf u.a.

Gartengeräte - kein billiges Vergnügen

Gute Gartengeräte sind eine Anschaffung fürs Leben. Hobbygärtner sind gut beraten, etwas mehr in Qualität zu investieren. Denn es bringt nichts, die günstigste Gartenschere zu kaufen und nach zwei, drei Jahren wieder eine Anschaffung zu tätigen. Müssen alle Werkzeuge auf einmal gekauft werden, besteht die Möglichkeit, beim Händler einen Ratenkauf zu vereinbaren. Das ist allerdings nur sinnvoll, wenn alle Geräte von einer Marke oder einem Anbieter erworben werden. Flexibler ist der Kauf mittels Kleinkredit. So steht eine Summe zur Verfügung und die Gartengeräte können unabhängig von einem Händler angeschafft werden. Unter Umständen kann die Investition auch steuerlich geltend gemacht werden.

Reichen zehn Gartengeräte wirklich aus?

Die Liste der zehn wichtigsten Gartengeräte stellt lediglich einen Überblick dar, welche Werkzeuge in einem Garten unabdingbar sind. Letztendlich kommt es auf die Lage, den Schnitt und die Ausstattung des Gartens an. Wer einen Nutzgarten hat, braucht andere Werkzeuge als jemand, der sich der Rosenzucht verschrieben hat. Unter Umständen lohnt sich ein Vertikutierer, ein Regner, weitere Gartenmesser, Kantenschneider, Drucksprühgeräte oder ein Ausbringer für Saatgut. Doch welches Gartengerät ist wirklich sinnvoll? Hier hilft es, sich an einer Faustregel zu orientieren: Wird ein Gartenwerkzeug mehr als einmal pro Monat benutzt, lohnt sich die Anschaffung. Natürlich nur dann, wenn Kosten und Nutzen in einem gesunden Verhältnis zueinanderstehen. Sie können sich auch unkompliziert 100 Euro leihen um einen Finanzierungengpass zu überwinden. Zudem muss Platz vorhanden sein, all die Gartengeräte zu lagern.