Gartenlexikon A bis Z

Brennnessel

Die Brennnessel (Urtica dioica) gilt im Garten als Dauerunkraut. Die ausdauernde Pflanze hat aufrechte, unverzweigte und vierkantige Stängel. Die großen Blätter der Brennnesseln sind am Rande grob gesägt. Blätter und Stiel sind mit kräftigen Brennhaaren besetzt. Die Pflanzen sind zweihäusig, also entweder nur mit männlichen oder nur mit weiblichen Blüten ausgestattet.

Große Brennnessel

Große Brennnessel

Urtica dioica L
Prof. Dr. Otto Wilhelm Thomé
CC-BY-SA-3.0

Die Blütezeit ist der Brennnesseln beginnt im Juni und endet im späten Oktober. Die Wuchshöhe der Pflanzen beträgt 30 bis 150 cm, in Abhängigkeit vom Untergrund und Standort. Die Samen der Brennnesseln werden weit verbreitet. Im näheren Umkreis erfolgt die Ausbreitung der Pflanzen zusätzlich vegetativ durch die verzweigten Wurzelstöcke.

Brennnesseln wachsen bevorzugt auf stickstoffreichen Böden, also z. B. in der Nähe von Komposthaufen. Auch in Hecken breitet sich die große Brennnessel gerne aus. Brennnesseln sind schwer zu beseitigen, da das ganze Wurzelsystem der Pflanzen entfernt werden muss.

Brennnesseln in der Pflanzenheilkunde

Nicht jedem ist bekannt, dass die bei vielen Menschen unbeliebte Brennnessel zahlreiche gute und nützliche Eigenschaften besitzt. Meistens denkt man nur an den unangenehmen Ausschlag, den eine Berührung mit den Härchen dieser Pflanze auf der Haut hervorruft.

Die Bezeichnung Nessel wurde auch auf andere, nicht von der Brennnessel hervorgerufene Ausschläge übertragen. Nur ein Teil der Behaarung der Großen Brennnessel besteht aus Brennhaaren. Anders sieht dies bei der Kleinen Brennnessel aus, bei ihr gibt es nur Brennhaare.

Beide Arten, Große und Kleine Brennnessel, sind nicht nur als Heilpflanzen wertvoll, sondern werden auch zu Suppen und als Gemüse verwendet. Vor der Einführung der Baumwolle wurden die Fasern der Großen Brennnesseln zur Herstellung von Nesseltuch gewonnen.

Die Große Brennnessel wirkt adstringierend, antianämisch (blutbildend), blutreinigend, blutstillend, harntreibend und milchtreibend (fördert die Milchsekretion).

Die Große Brennnessel wird innerlich und äußerlich angewendet. Anwendungen mit der Brennnesseln in der Naturheilkunde finden Sie auf folgenden Seiten: Anämie, Bettnässen, Blutung, Diabetes, Durchfall, Frühjahrskur, Haarwuchs, Haut, Ischias, Mundschleimhaut, Nasenbluten, Nesselsucht, Ödem, Rheumatismus, Schuppenflechte, Wechseljahre, Weißfluss

Einkauf / Bestellen (Amazon): Brombeeren in zahlreichen Sorten