Frühjahrskur - Heilen mit Pflanzen F

Eine Frühjahrskur dient der Entschlackung des Organismus. Gleichzeitig wird Entgiftungskraft des Körpers erhöht. Eine Frühjahrskur sollte 3 Wochen dauern, in dieser Zeit trinkt man täglich 4 bis 6 große Tassen von einer der unten aufgeführten Zubereitungen. Die erste Tasse trinkt man morgens auf nüchternen Magen die letzte Tasse trinkt man abends vor dem Schlafengehen. Bei Zubereitungen die von dieser Regel abweichen, haben eine entsprechende Erwähnung.

Die für die Frühjahrskur verwendeten Heilkräuter und Heilpflanzen wirken durch ihre wasserlösenden, schweißtreibenden oder stärkenden Eigenschaften. Wenn man die schwachen Stellen seines Körpers (Niere, Leber, Darm, Haut) kennt, kann man die am besten auf sich zutreffenden Zubereitungen und Anwendungen aus den zahlreichen Heilpflanzen auswählen.

Auf dieser Seite finden Sie Rezepte und Zubereitungen um eine Frühjahrskur für ihren Körper durchzuführen.

Frühjahrskur für den Körper

Generell gilt, wenn man ein Frühjahrskur für seinen Körper machen möchte, dann sollte man während dieser Zeit reichlich grünes Gemüse essen. Auf Proteine und tierische Fette sollte man während dieser Zeit möglichst verzichten. Der Feldsalat und die Rauke eignen sich gut für die Zubereitung von Salaten, diese Pflanzen gelten als ausgezeichnet blutreinigend.

Täglich 1 Liter trinken

Tee mit Apfelschalen
Man gibt 100 g getrocknete Schalen von nicht chemisch behandelten Äpfeln in 1 Liter Wasser. Die Schalen sollten 15 Minuten ziehen, danach seiht man die Flüssigkeit ab. Von diesem Tee trinkt man täglich 1 Liter.

3 Gläser täglich trinken

Von diesen Zubereitungen für eine Frühjahrskur kann man über den Tag verteilt 3 Gläser trinken. Das erste Glas trinkt man morgens auf nüchternen Magen, das letzte vor dem Schlafengehen.

Tee (Aufguss) mit Waldmeister
Man gibt 50 g getrocknete blühende Sprossspitzen vom Waldmeister in 1 Liter kochendes Wasser. Die Heilkräuter müssen 10 Minuten ziehen, danach seiht man den Tee ab.

Tee mit Borretsch, Wegwarte, Gemeinem Erdrauch und Löwenzahn
Man gibt eine Mischung von je 25 g Borretsch, Wegwarte, gemeinem Erdrauch und Löwenzahn in 1 Liter kochendes Wasser. Die Heilpflanzenmüssen 10 Minuten ziehen.

Tee mit der Gemeinen Ochsenzunge
Man gibt 50 g der getrockneten gemeinen Ochsenzunge in 1 Liter kochendes Wasser. Die Pflanzen müssen 10 Minuten ziehen.

Absud mit Buchsbaum
Man gibt 25 g getrocknete Blätter vom Buchsbaum in 1 Liter Wasser. Die Blätter müssen 10 Minuten kochen.

Absud mit Hagebutten der Essigrosen
Man gibt 50 g zerstoßene Früchte der Hagebutten in 1 Liter Wasser. Der Absud darf nur 1 Minute kochen, dann muss die Flüssigkeit sorgfältig filtriert werden.

Tee mit Hängebirke und Ysop
Man gibt eine Mischung von 20 g blühenden Sprossspitzen des Ysop und 10 g frisch gesammelten Blättern der Hängebirken in 1 Liter kochendes Wasser. Die Pflanzen müssen 15 Minuten ziehen.

Tee (Aufguss) mit Bittersüßem Nachtschatten
Man gibt 5 g getrocknete Stängel vom bittersüßem Nachtschatten in 1 Liter kochendes Wasser. Die Stängel müssen 15 Minuten ziehen lassen.

Absud mit der Großen Brennnessel
Man gibt 50 g Wurzeln und Blätter der Brennnessel in 1 Liter Wasser. Die Heilkräuter müssen 4 Minuten kochen, danach wird der Absud filtriert.

Absud mit Sauerampfer
Man gibt 30 g Wurzeln vom Sauerampfer in 1 Liter Wasser. Die Heilpflanzen müssen 5 Minuten kochen.

Absud aus Stumpfblättrigem Ampfer
Man gibt 20 g Wurzeln vom stumpfblättrigen Ampfer in 1 Liter Wasser. Der Absud muss vor dem filtrieren 4 Minuten kochen und weitere 5 Minuten ziehen.

2 Gläser täglich trinken

Tee (Aufguss) mit Schwarzdorn
Man gibt 20 g getrocknete Blüten vom Schwarzdorn in 1 Liter kochendes Wasser. Der Schwarzdorn muss 5 Minuten ziehen. Von diesem Tee sollte man täglich nicht mehr als 2 Tassen trinken.

Tee mit der Gemeinen Wegrauke
Man gibt 30 g blühende Sprossspitzen und Blätter der Wegrauken in 1 Liter kochendes Wasser. Die Heilpflanzen müssen 15 Minuten ziehen.

Tee mit Sauerklee
Man gibt 25 g Wurzeln und 15 g getrocknete Blätter vom Sauerklee in 1 Liter kochendes Wasser. Die Pflanzen müssen 10 Minuten ziehen.

Stachelbeersaft, Johannisbeersaft
Zusätzlich zu den oben aufgeführten Zubereitungen sollte man, wenn man eine Frühjahrskur für seinen Körper macht, 2 mal täglich 1 Glas Stachelbeersaft oder roten Johannisbeersaft trinken.

Buchempfehlungen

> Bei Amazon.de Bücher über Heilpflanzen und Heilkräuter bestellen