Essigrose - als Heilpflanze verwenden

Essigrose, Rosa gallica

Name: Rosa gallica L. 1759
Pflanzennamen im Volksmund: Sammetrose, Zuckerrose
Familie: Rosengewächse (Rosaceae)
Verwendung: Innerlich und Äußerlich,
Heilkraut Anwendung - Rezepte finden Sie hier:
Augen, Finger- und Zehennägel, Haut, Hautgeschwür, Mund, Mundschleimhaut, Schürfwunden, Sonnenbrand, Verletzungen, Wunde

Steckbrief / Beschreibung

Die Essigrosen werden von vielen Liebhabern für die schönste aller Rosen gehalten. Die Heimat der Essigrosen ist vermutlich das Mittelmeergebiet. So wie die Gartenrose, war auch die Essigrose schon den alten Kulturvölkern bekannt. Heimkehrende Kreuzritter brachten die Essigrosen im 13. Jahrhunderts nach Europa, wo sie sich rasch verbreitete. Essigrosen wurden nicht nur von Dichtern gepriesen, sondern auch von den Ärzten des Altertums geschätzt. Die Blütenblätter der Essigrose hielt man für heilkräftig.

Die gerbstoffhaltigen Blüten werden in der kosmetischen Industrie verwendet. Außer dem Gerbstoff enthalten die Blüten der Essigrosen Gallussäure, verschiedene Glykoside, ein Pigment und ätherische Öle. Die Früchte der Essigrosen sind ovale, rote Hagebutten.

Wirkung der Heilpflanze / Heilwirkung

adstringierend, blutstillend, gegen Durchfall, tonisch, wundheilend

Anwendung mit der Heilkraft dieser Pflanze

Die Essigrose wird in der Pflanzenheilkunde innerlich und äußerlich angewendet. Heilkräftige Anwendungen mit den Essigrosen in der Naturheilkunde finden Sie auf diesen Seiten:Augen, Finger- und Zehennägel, Haut, Hautgeschwür, Mund, Mundschleimhaut, Schürfwunden, Sonnenbrand, Verletzungen, Wunde

Buchempfehlungen

- Alles über Heilpflanzen

- Heilpflanzenpraxis: Rezepturen

- Medizin der Erde: Heilanwendungen, Rezepte

- Praxis der modernen Heilpflanzenkunde

- Gesundheit durch Heilkräuter

Bilder der Essigrose

Klicken Sie zum Vergrößern auf die Vorschaubilder

Essigrosen

Essigrose

Foto: Kurt Stueber
Bestimmte Rechte vorbehalten