Erdbeerbaum - als Heilpflanze verwenden

Erdbeerbaum

Name: Arbutus unedo L.
Pflanzennamen im Volksmund: Meerkirsche, Hagapfel
Familie: Heidekrautgewächse (Ericaceae)
Wuchshöhe: 3 bis 6 m
Verwendung: Innerlich

Steckbrief / Beschreibung

Den Namen Arbutus trug der Erdbeerbaum schon bei den Römern. Plinius erwähnte im Zusammenhang mit Arbutus den Beinamen unedo, eine Ableitung von unus (einer) und edo (ich esse).

Der Erdbeerbaum ist überall im Mittelmeerraum verbreitet. Im atlantischen Bereich Europas reicht das Vorkommen des Erdbeerbaums nördlich bis Irland. Bei geeignetem Untergrund und ungestörtem Wachstum wird ein Erdbeerbaum sechs bis zehn Meter hoch. Wegen seines langsamen Wachstums und der Beeinträchtigung durch Raubbau und Feuer findet man den Erdbeerbaum jedoch meist nur als zwei bis drei Meter hohen Strauch. Trotz seiner oft verstümmelten Gestalt wirkt der immergrüne Erdbeerbaum vor allem wegen der kugeligen, kräftig gefärbten Früchte sehr attraktiv. Die Früchte findet ganzjährig in den verschiedenen Reifestadien. Junge Früchte sind grün, die reifen rot, halbreife gelb oder orange gefärbt. Die Blüten des Erdbeerbaums sind weißwollig.

In der Naturheilkunde ist der Erdbeerbaum vor allem wegen seines hohen Gerbstoffgehaltes begehrt. Aus seinen Früchten, denen eine harntreibende Wirkung zugesprochen wird, werden angenehm schmeckende Getränke, Konfitüren und Marmeladen hergestellt. Die Blüten sind eine gute Bienenweide und liefern einen wohlschmeckenden Honig. Das sehr feine Holz des Erdbeerbaums lässt sich gut bearbeiten und polieren; es eignet sich hervorragend für Drechsler- und Einlegearbeiten.

Der Erdbeerbaum ist ein bis zu 6m hoch wachsender Strauch. Der Stamm krumme Stamm wächst aufrecht. Junge Zweige sind rot gefärbt. Die einfachen Blätter sind gezähnt und lederig. Der Erdbeerbaum ist eine immergrüne Pflanze. Vom Oktober bis Januar bilden sich die weißen oder grünlichen Blüten. Die krugförmigen, fünfzähnigen Blüten hängen in zusammengesetzten Trauben.

Die kugeligen, höckerigen Früchte sind fleischig bis mehlig. Reife Früchte sind rot und enthalten 20 bis 25 Samenkörner. Die Wurzeln des an trockenen Standorten wachsenden Erdbeerbaums sind tiefgreifend. Der Geschmack der Früchte ist mehlig, säuerlich.

Standort / Hier findet man den Erdbeerbaum

Der Erdbeerbaum wächst im Mittelmeergebiet und in den wintermilden Gebieten Westeuropas. Man findet die Pflanze bis in Höhenlagen von etwa 600 m. Der bevorzugte Standort des Erdbeerbaums sind trockene Standorte mit Silikatgestein.

Wirkung der Heilpflanze / Heilwirkung

Der Erdbeerbaum wirkt adstringierend, antiseptisch (keimtötend), blutreinigend, entzündungshemmend und harntreibend.

Verwendete Pflanzenteile

In der Naturheilkunde benutzt man von dem Erdbeerbaum die Blätter, Wurzeln, Früchte und die Rinde.

Buchempfehlungen

- Alles über Heilpflanzen

- Heilpflanzenpraxis: Rezepturen

- Medizin der Erde: Heilanwendungen, Rezepte

- Praxis der modernen Heilpflanzenkunde

- Gesundheit durch Heilkräuter

Bilder des Erdbeerbaums

Klicken Sie zum Vergrößern auf die Vorschaubilder

Erdbeerbaum, Früchte

Erdbeerbaum

Früchte des Erdbeerbaums
Foto: Lucarelli
BBestimmte Rechte vorbehalten