Angst - Heilen mit Pflanzen A

Unter Angst versteht man einen Zustand großer Unruhe und Sorge, begleitet von physiologischen Störungen, wie Zusammenziehen von Magen und Kehle, Beklemmung, dem Gefühl, keine Luft zu bekommen, erhöhtem Pulsschlag und beschleunigtes Atmen.

Auf dieser Seite finden Sie Rezepte und Hausmittel zur Angst Behandlung.

Rezepte gegen Angstzustände

Tee (Aufguss) aus Weißdorn und Pflaume
Man gibt 50 g Blüten des Weißdorn und eine getrocknete Pflaume in 1 Liter siedendes Wasser. Der Tee (Aufguss) muss 15 Minuten ziehen. Über den Tag verteilt trinkt man einen Monat lang 3 Tassen, die letzte davon direkt vor dem Schlafengehen

Tee (Aufguss) mit Schwarznessel
Man gibt für diese Anwendung 40 g blühende Sprossspitzen der Schwarznessel in 1 Liter kochendes Wasser. Der Tee (Aufguss) muss 15 Minuten ziehen. Zur Behandlung der Angstzustände trinkt man täglich 3 Tassen.

Absud aus Hagebutten der Hundsrosen
Für diese Heilpflanzenanwendung nimmt man 30 g frische oder 20 g getrocknete, zerkleinerte Früchte der Hundsrose auf 1 Liter Wasser. Die Früchte werden erst 1 Stunde lang im kalten Wasser eingeweicht. Dann bringt man die Flüssigkeit zum Kochen, danach muss der Absud weitere 15 Minuten ziehen. Über den Tag verteilt trinkt man von dem Hagebuttenabsud täglich 1 Liter.

Tee (Aufguss) mit Gemeinem Hornklee
Man gibt 40 g Blüten des gemeinen Hornklee auf 1 Liter siedendes Wasser. Danach lässt man die Flüssigkeit 10 Minuten ziehen. Von diesem Tee (Aufguss) trinkt man über den Zeitraum von 2 Wochen täglich zwei Tassen nach den beiden Hauptmahlzeiten

Tee (Aufguss) mit Majoran
Man gibt 50 g getrocknete Blüten und Blätter des Gartenmajoran auf 1 Liter siedendes Wasser. Die Flüssigkeit muss 10 Minuten ziehen. Von diesem Majorantee (Aufguss) trinkt man täglich 3 Tassen, die letzte direkt vor dem Schlafengehen.

Tee (Aufguss) mit Immenblatt
Man benötigt bei dieser Heilpflanzenanwendung 50 g der getrockneten Pflanze auf 1 Liter siedendes Wasser. Nach dem Aufkochen müssen die Heilkräuter weitere 19 Minuten ziehen. Über den Tag verteilt trinkt man täglich 3 Tassen.

Tee (Aufguss) aus Passionsblumen
Man gibt 30 g getrocknete Blütenknospen dieser Heilpflanzen in 1 Liter kochendes Wasser. Daraufhin nimmt man dieses vom Herd und man lässt den Tee (Aufguss) 15 Minuten ziehen, danach wird die Flüssigkeit filtriert. Von diesem Passionsblumentee (Aufguss) trinkt man über den Tag verteilt 3 Tassen, die letzte direkt vor dem Schlafengehen.

Tee (Aufguss) mit der Winterlinde
Man gibt 20 g Blüten auf 1 Liter siedendes Wasser. Der Tee (Aufguss) muss 10 Minuten ziehen, danach wird er filtriert und möglichst sofort getrunken.

Auszug aus Baldrian
Man legt 100 g frische Wurzeln des Baldrian für 12 Stunden in 1 Liter kaltes Wasser. Von diesem Auszug trinkt man täglich 2 kleine Tassen.

Auszug aus Baldrian

Buchempfehlungen

> Bei Amazon.de Bücher über Heilpflanzen und Heilkräuter bestellen