Impotenz - Heilen mit Pflanzen I

Unter Impotenz versteht man eine Sexualstörung. Einem von der Impotenz betroffenen Mann gelingt es über einen längeren Zeitraum auch bei mehreren Versuchen nicht eine befriedigende Erektion des Penis zu erzielen oder beizubehalten. Einmalige oder nur kurzfristig auftretende Störungen der Erektion gelten nicht als Impotenz. Eine Impotenz kann eine organische oder funktionelle Ursache haben. Organische Ursachen einer Impotenz können eventuell operativ behoben werden, funktionelle Störungen werden durch eine Psychotherapie behandelt. Einige für ihre sexuell stimulierende Wirkung bekannte Pflanzen können bei einer Impotenz wirksam sein.

Auf dieser Seite finden Sie Rezepte und Hausmittel zur Behandlung der Impotenz mit Heilpflanzen und Heilkräutern.

Behandlung von Impotenz

Tee mit Pfefferminze
Man gibt 20 g blühende Sprossspitzen und Blätter der Minze in 1 Liter kochendes Wasser. Von dieser Zubereitung zur Behandlung der Impotenz trinkt man täglich 2 bis 3 Tassen.

Tee von Tüpfeljohanniskraut
Man gibt 20 g blühende Sprossspitzen vom Tüpfeljohanniskraut in 1 Liter kochendes Wasser. Die Heilpflanzen müssen 5 Minuten ziehen. Von diesem Tee (Aufguss) trinkt man täglich eine Tasse.

Tee mit Winterbohnenkraut
Man gibt 50 g Blätter vom Winterbohnenkraut in 1 Liter kochendes Wasser. Die Heilkräuter müssen 10 Minuten ziehen. Von dieser Zubereitung trinkt man täglich 1 bis 2 Tassen.

Wein mit dem Wiesenbärenklau
Man gibt 50 g in kleine Stückchen geschnittene Wurzeln und Blätter vom Wiesenbärenklau in 1 Liter Rotwein. Nach 24 Stunden wird der Wein filtriert, von dieser Zubereitung zur Behandlung der Impotenz trinkt man 1 kleines Glas vor der Mahlzeit.

Wein mit Wildem Fenchel
man gibt 100 g Fenchelsamen in 1 Liter Portwein geben. Die Fenchelsamen müssen 3 Wochen lang ziehen, der Wein wird während dieser Zeit täglich einmal umgerührt.  Von dieser Zubereitung zur Behandlung der Impotenz trinkt man 1 kleines Glas nach dem Abendessen.

Salate mit Rucola und Petersilie
Man isst täglich frische Salate mit Raukenblättern (Rucola) und klein gehackter Petersilie.

Hafer und Weizenkeime
Zur Bereicherung der Nahrung isst man regelmäßig Weizenkeime und Vollkorn-Haferflocken, dies regt die Hormonproduktion des Mannes an.

Buchempfehlungen

> Bei Amazon.de Bücher über Heilpflanzen und Heilkräuter bestellen