Tüpfeljohanniskraut - als Heilpflanze verwenden

Tüpfeljohanniskraut

Tüpfeljohanniskraut

Name: Hypericum perforatum L.
Pflanzennamen im Volksmund: Echtes Johanniskraut, Hartheu, Tüpfelhartheu, Echt-Johanniskraut, Gewöhnliches Johanniskraut, Durchlöchertes Johanniskraut
Pflanzenfamilie: Johanniskrautgewächse (Hypericaceae)
Wuchshöhe: 20 bis 100 cm
Verwendung: Innerlich und Äußerlich
Die pharmazeutische Industrie verwendet Inhaltsstoffe dieser Pflanze
Heilkraut Anwendung - Rezepte finden Sie hier:
Atemnot, Atemprobleme, Bäder, Bandwurm, Bettnässen, Blasenentzündung, Bronchitis, Darmparasiten, Hautgeschwür, Impotenz, Lunge, Schürfwunden, Sonnenbrand, Verbrennung, Verletzungen, Verstauchung, Weißfluss, Würmer, Wunde

Steckbrief / Beschreibung

Das Tüpfeljohanniskraut ist eine Pflanze die nur wenige Ansprüche an die Bodenbeschaffenheit stellt. Tüpfeljohanniskraut findet man häufig in lichten Wäldern, an Weg- und Waldrändern, in Gebüschen und auf Magerrasen. Die goldgelb leuchtenden Blüten, die beim Zerdrücken einen roten Farbstoff abgeben, färben sich nach dem Abblühen rostbraun. Die Blätter des Tüpfeljohanniskrauts sind von vielen kleinen, transparenten Öldrüsen durchsetzt. Hält man die Blätter gegen das Licht, so scheinen sie wie durchlöchert zu sein. Zusätzlich sind an Kelch-, Kron und Laubblättern schwarze Punkte und Streifen vorhanden, die ein dunkel gefärbtes, aromatisch riechendes Harz enthalten.

Das Tüpfeljohanniskraut spielte im Volksglauben und im Brauchtum eine bedeutende Rolle. An Johannis, zur Sommersonnenwende, schmückten sich die jungen Leute mit ihm - das Tüpfeljohanniskraut sollte vor Behexung und Blitzschlag schützen. Die blühenden Triebe dieser Heilpflanzen werden äußerlich als Wundmittel, z. B. auch bei Verbrennungen, innerlich bei Asthma und Bronchitis sowie bei Blasenentzündung und Darmparasiten angewandt.

Je nach Standort wird das ausdauernde Tüpfeljohanniskraut 20 bis 100 cm hoch. Die Stängel der Pflanze sind im oberen Bereich ästig, der Stiel ist rund mit 2 Längskanten. Die elliptisch-eiförmig bis länglichen Blätter wachsen sitzend und sind gegenständig angeordnet. Der Blattrand ist ganzrandig. Die Blätter sind kahl, durchscheinend punktiert und besonders am Rand mit schwarzen Punkten versehen. Die Blütezeit dieser Heilpflanze erstreckt sich von Juni bis in den September. Die goldgelb gefärbten Blüten sind sehr zahlreich. Die Wurzeln des Tüpfeljohanniskrauts sind spindeIförmig, der Wurzelstock ist reichästig.

Standort / Hier findet man Tüpfeljohanniskraut

Das Tüpfeljohanniskraut wächst im gesamten europäischen Raum. Die Pflanze bevorzugt lichte Wälder, Waldränder Magerrasen und Böschungen. Man findet das Tüpfeljohanniskraut bis in Höhenlagen von etwa 2000 m.

Wirkung der Heilpflanze / Heilwirkung - Tüpfeljohanniskraut

adstringierend, antiseptisch (keimtötend), harntreibend, narbenbildend (wundheilend), sedativ (beruhigend), wundheilend, wurmtreibend

Verwendete Pflanzenteile

In der Naturheilkunde benutzt man von dem Tüpfeljohanniskraut die Blätter und die blühenden Sprossspitzen. Die gesammelten Pflanzen werden zu Sträußen zusammengebunden und kopfüber schonend und gut belüftet im Schatten getrocknet.

Inhaltsstoffe des Tüpfeljohanniskrauts

Wichtige Inhaltsstoffe dieser Heilpflanze sind: Ätherisches Öl, Flavonoide, Gerbstoff, Fett, Cholin

Anwendung mit der Heilkraft dieser Pflanze

Das Tüpfeljohanniskraut wird in der Pflanzenheilkunde innerlich und äußerlich angewendet. Anwendungen mit dem Tüpfeljohanniskraut in der Naturheilkunde finden Sie auf diesen Seiten: Atemnot, Atemprobleme, Bäder, Bandwurm, Bettnässen, Blasenentzündung, Bronchitis, Darmparasiten, Hautgeschwür, Impotenz, Lunge, Schürfwunden, Sonnenbrand, Verbrennung, Verletzungen, Verstauchung, Weißfluss, Würmer, Wunde

Buchempfehlungen

- Alles über Heilpflanzen

- Heilpflanzenpraxis: Rezepturen

- Medizin der Erde: Heilanwendungen, Rezepte

- Praxis der modernen Heilpflanzenkunde

- Gesundheit durch Heilkräuter

Bilder des Tüpfeljohanniskrauts

Klicken Sie zum Vergrößern auf die Vorschaubilder

Tüpfeljohanniskraut

Tüpfeljohanniskraut

Foto: Sten Porse
Bestimmte Rechte vorbehalten

Tüpfeljohanniskraut, Blüte

Blüte des Tüpfeljohanniskrauts

Foto: H. Zell
Bestimmte Rechte vorbehalten

Früchte des Tüpfeljohanniskraut

Früchte des Tüpfeljohanniskrauts

Foto: Luis Fernández García
Bestimmte Rechte vorbehalten