Verbrennungen - Heilen mit Pflanzen V

Unter einer Verbrennung versteht man die durch Hitze hervorgerufene Verletzung der Haut, Eine Verbrennung kann nur oberflächlich oder aber tief, mit Schädigung der Unterheut und des darunter liegenden Gewebes sein. Die Schwere einer Verbrennung hängt sowohl von der Fläche der verbrannten Hautoberfläche als auch vom Grad der Verbrennung ab. Man unterscheidet 3 Verbrennungsgrade.

Verbrennungen 1 Grades
Bei einer leichten Verbrennung, der Verbrennung 1. Grades rötet sich die Haut und schmerzt. Die Oberhaut kann sich bei einer leichten Verbrennung ablösen und später vorübergehend bräunlich verfärben.

Verbrennungen 2 Grades
Bei einer Verbrennung 2. Grades bilden sich mit Flüssigkeit gefüllte Hautblasen. Die Unterhaut ist stark gerötet und nässt beim Aufplatzen der Blase.

Verbrennungen 3 Grades
Bei einer starken Verbrennung, einer Verbrennung 3. Grades ist die verbrannte Hautoberfläche verkohlt und schwarzgefärbt. Bei Verbrennungen 2. und 3. Grades kann hohes Fieber, ein hoher Puls und ein Schockzustand entstehen. Großflächige Verbrennungen 3. Grades können zum Tod führen. Das verletzte Gewebe bei einer  Verbrennung ist sehr anfällig für Infektionen.

Alle auf dieser Seite aufgeführten frischen Heilpflanzen und Heilkräuter müssen aufgrund der Infektionsgefahr vor ihrer Anwendung sorgfältig gereinigt und gewaschen werden. Es dürfen nur Heilpflanzen und Heilkräuter verwendet werden, deren Identität und Herkunft man genau kennt. Heilpflanzen oder Heilkräuter können allerdings nur bei Verbrennungen 1. und 2. Grades angewendet werden. Schwere Verbrennungen müssen unbedingt vom Arzt behandelt werden.

Auf dieser Seite finden Sie Rezepte und Hausmittel zur Behandlung von Verbrennungen mit Heilkräutern oder Heilpflanzen.

Verbrennungen / äußerliche Behandlung

Gartenmelden
Die Blätter der Gartenmelde werden in Olivenöl gekocht und im abgekühlten Zustand als Breiumschlag auf die Verbrennung aufgebracht.

Möhren
Geschälten und in Scheiben geschnittene, rohe Möhren werden auf die Verbrennung aufgelegt

Weißkohl
Rohe, zerstoßene Kohlblättern gibt man als Breiumschlag auf die Verbrennung.

Kürbis
Frisches Kürbisfruchtfleisch schneidet man in dünne Scheiben und legt diese auf die Verbrennung.

Gemeiner Beinwell
Man zerquetscht die frisch gesammelten, rohen Blätter vom gemeinen Beinwell und legt diese als Breiumschlag auf die Verbrennung.

Echten Hundszunge
Man kocht einige Blätter der echten Hundszunge in ein wenig Wasser. Die gekochten Blätter werden als umschlag auf die Verbrennung aufgelegt.

Spinat
Man kocht einige Spinatblätter in ein wenig Olivenöl. Nach dem Kochen werden die Blätter auf einer sterilen Unterlage (Teller mit Alkohol sterilisieren) zerhackt und zerquetscht. Mit den so zubereiteten und abgekühlten Spinatblättern macht man einen Breiumschlag.

Gartenbohnen
Man stellt aus frischen, gehackten und zerdrückten Gartenbohnen einen Breiumschlag für die Verbrennung her.

Echte Hauswurz
Man macht einen Breiumschlag aus frischen, zerstoßenen Blättern der Echten Hauswurz.

Efeu
Man macht einen Breiumschlag aus frischen, zerstoßenen Blättern des gemeinen Efeu.

Melonen
Man legt auf die Verbrennung einen Breiumschlag aus dem frischen, zerriebenen Fruchtfleisch einer Melone. Die Reibe wird vor dem zerkleinern der Melone mit Alkohol desinfiziert.

Zwiebel
Man legt rohe, in Scheiben geschnittene Zwiebeln auf die Verbrennung. Sie können für diese Anwendung Winterzwiebeln oder Küchenzwiebeln verwenden.

Kleiner Wiesenknopf
Man macht einen Breiumschlag aus den frisch gesammelten, zerstoßenen Blättern des kleinen Wiesenknopfes.

Kartoffeln
Man legt rohe, in Scheiben geschnittene Kartoffeln auf die Verbrennung.

Rote Fetthenne
Man legt die in Olivenöl ausgezogenen Blätter der roten Fetthenne auf die Verbrennung.

Großer Wiesenknopf
Man macht gibt einen Breiumschlag aus frisch gesammelten, zerstoßenen Blättern des großen Wiesenknopfes auf die Verbrennung.

Ringelblumen
Man macht eine Umschlag aus frisch gesammelten, gehackten Ringelblumenblüten.

Kompressen

Mit einer der folgenden Zubereitungen tränkt man eine sterile Kompresse und legt diese auf die Verbrennung.

Öl mit Tüpfeljohanniskraut
Man gibt 500 g frisch gesammeltes Tüpfeljohanniskraut in 1 Liter Olivenöl. Die Heilkräuter müssen 1 Tag ziehen.

Absud mit Quittenkernen
Man vermischt 10 g Quittenkerne mit einem Glas kaltem Wasser. Dieses setzt man zu Kochen auf, nach 10 Minuten Kochzeit werden die Kerne abgeseiht und der Absud mit Schweineschmalz vermengt.

Absud mit Flohsamenwegerich
Man gibt 100 g Samen in einen Liter Wasser. Dieses bringt man zu Sieden und lässt es etwa 15 Minuten Kochen.

Tee (Aufguss) mit Hundsrose
Man gibt 50 g gemischte Blüten und Blätter der Hundsrose in 1 Liter kochendes Wasser. Der Tee (Aufguss) muss 10 Minuten ziehen.

Tee (Aufguss) mit der Kleinblütigen Königskerze
Man gibt 30 g Blüten der Kleinblütigen Königskerze in 1 Liter kochendes Wasser. Der Tee (Aufguss) muss 15 Minuten ziehen.

Tee (Aufguss) mit Waldehrenpreis
Man gibt 10 g Blüten vom Waldehrenpreis in 1 Liter kochendes Wasser. Die Blüten müssen 10 Minuten ziehen.

Tee (Aufguss) mit dem ausgebreitetem Glaskraut
Man gibt 10 g der Heilpflanze in 1 Liter kochendes Wasser. Der Tee (Aufguss) zur Behandlung der Verbrennung muss 5 Minuten ziehen.

Buchempfehlungen

- Alles über Heilpflanzen

- Heilpflanzenpraxis: Rezepturen

- Medizin der Erde: Heilanwendungen, Rezepte

- Praxis der modernen Heilpflanzenkunde

- Gesundheit durch Heilkräuter