Hauswurz - als Heilpflanze verwenden

Gemeine Hauswurz

Hauswurz

Name: Sempervivum tectorum L.
Pflanzennamen im Volksmund: Dachwurz, Dach-Hauswurz, Gewöhnliche Hauswurz, Donnerwurz, Alpen-Hauswurz
Pflanzenfamilie: Dickblattgewächse (Crassulaceae)
Wuchshöhe: 20 bis 50 cm
Verwendung: Innerlich und Äußerlich,
Die pharmazeutische Industrie verwendet Inhaltsstoffe dieser Pflanze
Heilkraut Anwendung - Rezepte finden Sie hier:
Augen, Durchfall, Hämorrhoiden, Insektenstich, Schrunde, Verbrennung, Verletzungen, Wunde

Steckbrief / Beschreibung

Die Echte Hauswurz wächst vorzugsweise in Felsspalten kalkarmer Gesteine im Gebirge. Man findet die Hauswurz jedoch auch als Zierpflanze in Steingärten oder verwildert auf Mauerkronen und alten Dächern. Ein alter Volksglaube behauptet, dass die Dächer der mit Hauswurz bewachsener Häuser nicht vom Blitz getroffen würden. Die Echte Hauswurz ist eine ziemlich genügsame und ausdauernde Pflanze, deren Rosetten im Erscheinungsbild an Artischocken erinnern. Obwohl die Echte Hauswurz allgemein bekannt ist, werden ihre wertvollen medizinischen Eigenschaften doch häufig übersehen.

Die Anwendung der Hauswurz in der Naturheilkunde ist sehr einfach. Es müssen keine bestimmte Erntezeiten eingehalten werden und man hat keine Mühe mit der Trocknung. Die Blätter der Hauswurz oder der aus ihnen gewonnene Saft werden frisch verwendet. Die fleischigen Blätter mit ihrem großen Wasservorrat ermöglichen es der sukkulenten Pflanze, mit wenig Erde auszukommen und regenarme Zeiten ohne Probleme zu überstehen. Bei Trockenheit werden die Blüten der Echten Hauswurz zahlreicher und ansehnlicher. Bei der Verwendung der Hauswurz als Heilpflanze sollte man allerdings beachten, dass die wildwachsenden Pflanzen dieser Art in großen Teilen Europas unter Naturschutz stehen und nicht ausgegraben werden dürfen. Dies ist aber kein Problem, denn man kann auf die eigenen, kultivierten Hauswurz zurückgreifen.

Die ausdauernde Echte Hauswurz erreicht eine Wuchshöhe von 20 bis 50 cm. Die blühenden StängeI sind dicht beblättert. Die basalen, fleischigen, dachziegelartig angeordneten, sitzenden Blätter bilden hübsche Rosetten. Die rosafarbenen Blüten der Echten Hauswurz sind purpurrot gestreift. Die Blütezeit erstreckt sich von Juni bis August. Die sitzenden oder kurz gestielten Blüten wachsen in einem doldenartigen Blütenstand. Der Wurzelstock einer Hauswurz bildet Ausläufer. Der Geruch dieser Heilpflanze ist schwach, der Geschmack etwas säuerlich.

Standort / Hier findet man Hauswurz

Die Hauswurz wächst in Süd- und Mitteleuropa auf Felsen und altem Gemäuer. Man findet die Hauswurz bis in Höhenlagen von 2800 m.

Wirkung der Heilpflanze / Heilwirkung - Hauswurz

adstringierend, erweichend, krampflösend und wundheilend

Verwendete Pflanzenteile

In der Naturheilkunde benutzt man von der Hauswurz die frischen Blätter und den frischen Saft.

Inhaltsstoffe des Hauswurz

Wichtige Inhaltsstoffe dieser Heilpflanze sind: Gerbstoff, Schleimstoff, Apfelsäure, Ameisensäure, Harz

Anwendung mit der Heilkraft dieser Pflanze

Die Hauswurz wird in der Pflanzenheilkunde innerlich und äußerlich angewendet. Anwendungen mit Hauswurz in der Naturheilkunde finden Sie unter folgendem Stichwort: Augen, Durchfall, Hämorrhoiden, Insektenstich, Schrunde, Verbrennung, Verletzungen, Wunde

Buchempfehlungen

- Alles über Heilpflanzen

- Heilpflanzenpraxis: Rezepturen

- Medizin der Erde: Heilanwendungen, Rezepte

- Praxis der modernen Heilpflanzenkunde

- Gesundheit durch Heilkräuter

Bilder der Hauswurz

Klicken Sie zum Vergrößern auf die Vorschaubilder