Heidelbeere - als Heilpflanze verwenden

Heidelbeere

Heidelbeere

Name: Vaccinium myrtillus L.
Pflanzennamen im Volksmund: Blaubeeren, Schwarzbeeren, Wildbeeren, Waldbeeren, Bickbeeren, Zeckbeeren, Moosbeeren, Heubeeren
Pflanzenfamilie: Heidekrautgewächse (Ericaceae)
Wuchshöhe: 30 bis 50 cm
Verwendung: Innerlich und Äußerlich,
Die pharmazeutische Industrie verwendet Inhaltsstoffe dieser Pflanze
Heilkraut Anwendung - Rezepte finden Sie hier:
Blasenentzündung, Blutkreislauf, Couperose, Diabetes, Ekzem, Hämorrhoiden, Mund, Mundschleimhaut

Steckbrief / Beschreibung

Die Heidelbeeren wachsen  auf sauren, nährstoffarmen Böden in Nadel- und Laubwäldern. Besonders aber in Heidelandschaften findet  man die Heidelbeersträucher oft in ausgedehnten Beständen. Der dichte, vielästige Zwergstrauch der Heidelbeere kann ein Alter von etwa 30 Jahren erreichen. Die blauen, saftigen und aromatischen Beeren, die an günstigen Standorten in großen Mengen heranreifen, sind reich an Vitaminen. Die Heidelbeeren kann man sowohl roh als auch eingemacht verzehren. Marmelade, Heidelbeergeist und der sehr bekömmliche, rotweinähnliche Heidelbeerwein sind beliebte Heidelbeerprodukte.

Eine wichtige Eigenschaft getrockneter Heidelbeeren ist ihre Wirksamkeit bei Durchfall. Dies ist auf den hohen Gerbstoffgehalt der Heidelbeeren zurückzuführen. Die Gerbstoffe sind so gebunden, dass sie erst im Darm frei werden und den Magen nicht belasten. Die frischen Früchte der Heidelbeeren können abführend wirken. Die den Heidelbeerblättern zugeschriebene blutzuckersenkende Eigenschaft ist nicht besonders stark ausgeprägt. Der Saft der Beeren kann zum Gurgeln bei Entzündungen des Mund- und Rachenraumes verwendet werden.

Je nach Standort kann die sommergrüne Heidelbeere eine Wuchshöhe zwischen 30 und 50 cm erreichen. Der Zwergstrauch Heidelbeere wächst mit grünen, kantigen, verästelten Zweigen. Die sehr kurz gestielten, rundlich-eiförmigen Laubblätter sind zugespitzt. Der Blattrand ist fein gesägt. Die Blütezeit der Heidelbeeren erstreckt sich von Juni bis Juli. Die grünlich gefärbten Blüten der Heidelbeeren sind blaßrosa überlaufen und wachsen einzeln oder zu 2 in den Blattachseln. Die blauschwarzen, kugeligen Beeren sind meist bereift und enthalten mehrere Samen. Der Wurzelstock dieser Heilpflanzen ist weitkriechend und verzweigt. Der Geschmack der Blätter ist säuerlich, die reifen Beeren sind süß.

Standort / Hier findet man Heidelbeere

Die Heidelbeeren wachsen in Mittel- und Nordeuropa. In Südeuropa kann man Heidelbeeren in den höheren Gebirgslagen finden. Heidelbeeren wachsen bis in Höhenlagen von etwa 2800 m.

Wirkung der Heilpflanze / Heilwirkung - Heidelbeere

adstringierend, antidiabetisch (blutzuckersenkend), antiseptisch (keimtötend), blutstillend, gegen Durchfall

Verwendete Pflanzenteile

In der Naturheilkunde benutzt man von den Heidelbeeren die frischen und die getrockneten Blätter sowie die reifen Beeren.

Inhaltsstoffe des Heidelbeere

Wichtige Inhaltsstoffe dieser Heilpflanze sind: Gerbstoffe, Pektin, organische Säuren (Zitronen- und Apfelsäure), Glykoside, Anthocyane, Vitamine A, B, C, E Mineralsalze

Anwendung mit der Heilkraft dieser Pflanze

Die Heidelbeere wird in der Pflanzenheilkunde innerlich und äußerlich angewendet. Anwendungen mit den Heidelbeeren in der Naturheilkunde finden Sie unter folgendem Stichwort: Blasenentzündung, Blutkreislauf, Couperose, Ekzem, Hämorrhoiden, Mund, Mundschleimhaut

Buchempfehlungen

- Alles über Heilpflanzen

- Heilpflanzenpraxis: Rezepturen

- Medizin der Erde: Heilanwendungen, Rezepte

- Praxis der modernen Heilpflanzenkunde

- Gesundheit durch Heilkräuter

Bilder der Heidelbeere

Klicken Sie zum Vergrößern auf die Vorschaubilder

Heidelbeereblüte

Heidelbeere

Heidelbeeren mit Blüten
Foto: Bernd H
Bestimmte Rechte vorbehalten

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren