Großer Wiesenknopf - als Heilpflanze verwenden

Wiesenknopf

Großer Wiesenknopf

Name: Sanguisorba officinalis L.
Pflanzennamen im Volksmund: keine bekannt
Pflanzenfamilie: Rosengewächse (Rosaceae)
Wuchshöhe: 20 bis 40 cm
Verwendung: Innerlich und Äußerlich
Heilkraut Anwendung - Rezepte finden Sie hier:
Durchfall, Hämorrhoiden, Verbrennung, Wechseljahre, Weißfluss

Steckbrief / Beschreibung

Der Große Wiesenknopf ist ein naher Verwandter des, ebenfalls in der Naturheilkunde verwendeten, Kleinen Wiesenknopfes. Großer Wiesenknopf wächst häufig in feuchten Wiesen und blüht den ganzen Sommer über. Die kleinen, dunkelbraunrot gefärbten Blüten dieser Heilpflanzen sind zu auffallenden, ovalen Köpfchen vereinigt. Die Einzelblüten entfalten sich nach und nach von oben nach unten.  In der roten Farbe der Blüten sah man früher das Zeichen für ihre Wirksamkeit bei Blutungen, daher auch der lateinische Name- eine Zusammensetzung aus sanguis (Blut) und sorbere (aufsaugen). Tatsächlich kann der Große Wiesenknopf aufgrund seines hohen Gehaltes an Gerbstoff bei jeder Art von Blutungen hilfreich sein, die Pflanze hilft aber auch bei Durchfall und Weißfluss. Aus dem Großen Wiesenknopf lässt sich ein sehr guter Verdauungstee zubereiten. Zur Aromatisierung des Aufgusses verwendet man Pfefferminze oder Anis. Salate bekommen durch den feinen, etwas gurkenähnlichen Geschmack des Großen Wiesenknopfes eine angenehme Würze. Die frisch geschälten Wurzeln können bei leichten Verbrennungen Linderung verschaffen. Der Große Wiesenknopf beschleunigt die Heilung und wirkt entzündungshemmend.

Je nach Standort wird der ausdauernde Große Wiesenknopf 30 bis 150 cm hoch. Die aufrecht stehenden, ästigen, kahlen und hohlen Stängel dieser Heilpflanze sind nur spärlich beblättert. Die 20 bis 40 cm großen, kahlen Blätter sind unpaarig mit 5 bis 15 eiförmigen Blättchen gefiedert.  Die Blätter sind blaugrün gefärbt, die Blattunterseiten sind etwas heller als die Oberseiten. Die Blütezeit des Großen Wiesenknopfes liegt zwischen Juli und September. Die kleinen, dunkelbraunroten Blüten sind zu kompakten, eiförmigen Köpfchen vereinigt. Der kriechend wachsende Wurzelstock ist braun. Der Geruch der Pflanze ist süßlich, der Geschmack salzig bis bitter.

Standort / Hier findet man Großen Wiesenknopf

Der Große Wiesenknopf wächst im gesamten europäischen Raum. Die Pflanze bevorzugt als Standort feuchte Wiesen und Gräben. Man findet den Wiesenknopf bis in Höhenlagen von etwa 2300 m.

Wirkung der Heilpflanze - Großer Wiesenknopf

adstringierend, blutstillend, magenwirksam (verdauungsfördernd), magenwirksam (verdauungsfördernd), endzündungshemmend

Verwendete Pflanzenteile

In der Naturheilkunde benutzt man von dem Großen Wiesenknopf die blühende Pflanze, den frischen Saft die vor der Blütezeit oder im Herbst gesammelten Wurzeln.  

Inhaltsstoffe des Großen Wiesenknopfs

Wichtige Inhaltsstoffe dieser Heilpflanze sind: Gerbstoff, Saponine, Pseudosaponine, Flavonoide

Anwendung mit der Heilkraft dieser Pflanze

Der Wiesenknopf wird in der Pflanzenheilkunde innerlich und äußerlich angewendet. Anwendungen mit dem Wiesenknopf in der Naturheilkunde finden Sie auf diesen Seiten: Durchfall, Hämorrhoiden, Verbrennung, Wechseljahre, Weißfluss

Buchempfehlungen

- Alles über Heilpflanzen

- Heilpflanzenpraxis: Rezepturen

- Medizin der Erde: Heilanwendungen, Rezepte

- Praxis der modernen Heilpflanzenkunde

- Gesundheit durch Heilkräuter

Bilder des Großen Wiesenknopfs

Klicken Sie zum Vergrößern auf die Vorschaubilder

Wiesenknopf, Blatt

Blatt des Großen Wiesenknopfs

Foto: Dalgial
Bestimmte Rechte vorbehalten

Großer Wiesenknopf, Blüte

Blüte des Großen Wiesenknopfs

Foto: Björn Appel
Bestimmte Rechte vorbehalten

Wiesenknopf

Großer Wiesenknopf

Foto: Karelj
Gemeinfrei