Winterzwiebel - als Heilpflanze verwenden

Name: Allium fistulosum L.
Pflanzennamen im Volksmund: Amaryllisgewächse (Amaryllidaceae)
Pflanzenfamilie: Silberzwiebel, Frühlingszwiebel, Frühzwiebel, Lauchzwiebel, Jungzwiebel, Zwiebelröhrl, Zwiebelröhrchen, Röhrenlauch, Schluppenzwiebel, Schlottenzwiebel, Schnittzwiebel, Ewige Zwiebel, Winterheckenzwiebel, Winterhecke, Weiße Florentiner, Grober Schnittlauch, Jakobslauch, Johannislauch, Fleischlauch, Hohllauch, Schnattra
Verwendung: Innerlich und Äußerlich
Heilkraut Anwendung - Rezepte finden Sie hier:
Abszeß, Albuminurie, Alkoholmissbrauch, Atemnot, Asthenie, Atemprobleme, Bandwurm, Bluterguss, Bronchitis, Darmparasiten, Diabetes, Frostbeule, Hautgeschwür, Heiserkeit, Hühneraugen, Husten, Insektenstich, Lunge, Karbunkel, Nagelentzündung, Ödem, Ohrensausen, Quetschung, Reizhusten, Rheumatismus, Schrunde, Sommersprossen, Verbrennung, Verstopfung, Warze, Würmer

Steckbrief / Beschreibung

Die Winterzwiebel ist eine nahe Verwandte der Küchenzwiebel (A. cepa L.). Die Winterzwiebeln unterscheiden sich von dieser durch ihre längliche Form und den gelblichgrünen Blütenstand. Die ursprüngliche Heimat der Winterzwiebel ist nicht bekannt. Man vermutet, dass die Winterzwiebeln von einer ostasiatischen Art abstammen. Die Pflanze wurde im 16. oder 17. Jahrhundert nach Europa gebracht. Winterzwiebeln gehören heute zu den allgemein gebräuchlichen Gewürzkräutern. Frisch gehackt kann sie die Küchenzwiebel gut ersetzen. Außerdem sind die Winterzwiebeln für Menschen mit einem empfindlichem Magen besser verträglich.

Wirkung der Heilpflanze / Heilwirkung - Winterzwiebel

abführend, antidiabetisch (blutzuckersenkend), antiseptisch (keimtötend), fördert den Auswurf, erweichend, harntreibend, herzregulierend, gegen Hühneraugen, hustenbekämpfend wundreinigend, narbenbildend (wundheilend), gegen Skorbut, stimulierend (anregend)

Anwendung mit der Heilkraft dieser Pflanze

Die Winterzwiebel wird in der Pflanzenheilkunde innerlich und äußerlich angewendet. Anwendungen mit den Winterzwiebeln in der Naturheilkunde finden Sie auf diesen Seiten: Abszess, Albuminurie, Alkoholmissbrauch, Atemnot, Asthenie, Atemprobleme, Bandwurm, Bluterguss, Bronchitis, Darmparasiten, Diabetes, Frostbeule, Hautgeschwür, Heiserkeit, Hühneraugen, Husten, Insektenstich, Lunge, Karbunkel, Nagelentzündung, Ödem, Ohrensausen, Quetschung, Reizhusten, Rheumatismus, Schrunde, Sommersprossen, Verbrennung, Verstopfung, Warze, Würmer

Zwiebeln zur Behandlung von Abszessen
Legen Sie gut erwärmte Zwiebelscheiben direkt auf den Abszess. Die Zwiebelscheiben werden etwa alle 30 Minuten gewechselt. Alternative Anwendung: Winterzwiebeln werden 25 Minuten in Wasser gekocht  und danach zerquetscht. Den Zwiebelbrei legt man in einem Umschlag auf den Abszess. Der Breiumschlag muss im Abstand von 3 Stunden erneuert werden.

Buchempfehlungen

> Bei Amazon.de Bücher über Heilpflanzen und Heilkräuter bestellen

Bilder der Winterzwiebel

Klicken Sie zum Vergrößern auf die Vorschaubilder

Winterzwiebel

Winterzwiebeln

Foto: Donovan Govan
Bestimmte Rechte vorbehalten