Wechseljahre - Heilen mit Pflanzen W

Unter Wechseljahre (Klimakterium) versteht man die Jahre der hormonellen Umstellung des weiblichen Körpers vor und nach der Menopause.  Die Wechseljahre sind keine Krankheit, sondern ein natürlicher Lebensabschnitt der Frauen.

Bei einigen Frauen sind die Wechseljahre von unterschiedlichen Störungen begleitet, denen man mit Zubereitungen aus Heilpflanzen und Heilkräutern wirksam begegnen kann.

Auf dieser Seite finden Sie Rezepte und Hausmittel mit Heilkräutern und Heilpflanzen zur Behandlung von Störungen während der Wechseljahre.

Allgemeine Beschwerden der Wechseljahre

Absud mit Zuckertang
Man gibt 100 g klein gehackten Zuckertang in 1 Liter kaltes Wasser. Zuerst lässt man den Tang 4 Stunden ziehen, dann setzt man das Wasser zusammen mit dem Zuckertang zum kochen auf. Nach 2 Minuten Kochzeit wird der Absud gefiltert. Von diesem Absud trinkt man täglich 3 Tassen.

Tee (Aufguss) mit Einjährigem Bingelkraut
Man gibt 30 g Blätter vom Bingelkraut in 1 Liter kochendes Wasser. Die Heilkräuter müssen 15 Minuten ziehen. Von diesem Tee (Aufguss) trinkt man an 10 Tagen pro Monat 3 Tassen über den Tag verteilt.

Nervöse Anspannung und innere Unruhe

Diese Zubereitungen verwendet man bei innerer Unruhe während der Wechseljahre.

Tee (Aufguss) mit Schwarznessel
Man gibt 30 g der Heilpflanze in 1 Liter kochendes Wasser. Die Schwarznesseln müssen vor dem Abseihen 10 Minuten ziehen, man trinkt täglich 2 Tassen.

Auszug aus Baldrian
Man lässt 10 g frische Wurzeln vom Baldrian über Nacht in einer Tasse kaltem Wasser ziehen. Der Auszug wird morgens auf nüchternen Magen getrunken.

Gegen Wallungen und Herzklopfen

Tee (Aufguss) mit Echtem Salbei
Man gibt 25 g Blüten und Blätter vom echten Salbei in 1 Liter kochendes Wasser. Die Heilkräuter müssen 10 Minuten ziehen. Von diesem Tee (Aufguss) gegen Wallungen und Herzklopfen trinkt man 3 Tassen über den Tag verteilt.

Stieleichenblätter und Hängebirkenblätter
Man gibt eine Mischung von je 25 g Hängebirken- und Stieleichenblätter in 1 Liter kochendes Wasser. Die Blätter müssen vor dem Abseihen 10 Minuten ziehen. Von dieser Anwendung trinkt man morgens und abends jeweils eine Tasse.

Absud mit Ackerschachtelhalm
Man gibt 50 g der getrockneten Heilpflanze in 1 Liter Wasser. Der Ackerschachtelhalm muss vor dem Abseihen 20 Minuten kochen. Von diesem Absud trinkt man 1 bis 2 Tassen über den Tag verteilt.

Tee (Aufguss) mit Bittersüßem Nachtschatten
Man gibt 10 g vom bittersüßem Nachtschatten in 1 Liter kochendes Wasser. Der Tee (Aufguss) gegen Wallungen muss 5 Minuten ziehen, man trinkt über den Tag verteilt nur 1 Tasse in kleinen Schlucken.

Gefäßstörungen, Beckenschmerzen, Blutungen

Diese Zubereitungen helfen während der Wechseljahre unregelmäßige Blutungen, Gefäßstörungen und Beckenschmerzen zu behandeln.

Brennnessel
Man trinkt täglich etwa 100 ml frisch gepressten Saft der großen Brennnessel.

Absud aus Gewöhnlichem Frauenmantel
Man gibt 30 g vom Gewöhnlichem Frauenmantel in 1 Liter Wasser. Die Heilpflanzen müssen 10 Minuten kochen und vor dem Abseihen weitere 5 Minuten ziehen. Von diesem Absud zur Behandlung von Beschwerden der Wechseljahre trinkt man 3 Tassen über den Tag verteilt.

Absud mit Hirtentäschelkraut
Man gibt 30 g vom Hirtentäschelkraut in 1 Liter Wasser. Die Heilkräuter müssen 10 Minuten kochen und vor dem Abseihen weitere 10 Minuten ziehen. Von diesem Absud trinkt man täglich 2 Tassen.

Tee (Aufguss) mit Sumpf- oder Waldziest
Man gibt 30 g vom Sumpf- oder Waldziest in 1 Liter kochendes Wasser. Die Heilpflanzen müssen 10 Minuten ziehen. Von diesem Tee (Aufguss) trinkt man täglich 3 Tassen.

Absud mit Sauerdorn (=Berberitze)
Man gibt 30 g Rinde vom Sauerdorn in 1 Liter Wasser. Die Rinde muss 10 Minuten kochen. Von dem Sauerdornabsud trinkt man täglich 2 große Tassen.

Absud mit dem Stechenden Mäusedorn
Man gibt 30 g in kleine Stücke geschnittene Wurzeln vom Mäusedorn in 1 Liter Wasser. Die Wurzeln müssen 2 Minuten kochen und vor dem Abseihen weitere 10 Minuten ziehen. Von diesem Absud zur Behandlung von Beschwerden der Wechseljahre trinkt man 3 Tassen über den Tag verteilt.

Absud mit Rosskastanien
Man gibt: 30 g Rinde der Rosskastanien in 1 Liter Wasser. Die Kastanienrinde muss 10 Minuten kochen und vor dem Abseihen weitere 5 Minuten ziehen. Von dem Rosskastanienabsud trinkt man täglich 2 Tassen.

Tee (Aufguss) mit dem Großen oder Kleinen Wiesenknopf
Man gibt 30 g der Heilpflanze in 1 Liter kochendes Wasser. Der Wiesenknopf muss 10 Minuten ziehen. Man trinkt täglich 2 Tassen von dieser Zubereitung.

Absud mit Roten Weinreben
Man gibt 50 g Blätter der roten Weinreben in 1 Liter Wasser. Die Weinrebenblätter müssen 10 Minuten kochen und vor dem Abseihen weitere 10 Minuten ziehen. Von diesem Absud zur Behandlung der Beschwerden während der Wechseljahre trinkt man 3 Tassen über den Tag verteilt.

Tee (Aufguss) mit Wasserpfeffer
Man gibt 30 g Wasserpfeffer in 1 Liter kochendes Wasser. Die Heilkräuter müssen 10 Minuten ziehen. Diesen Tee (Aufguss) sollte man stets frisch  zubereiten, man trinkt über den Tag verteilt eine Tasse in kleinen Schlucken.

Buchempfehlungen

- Alles über Heilpflanzen

- Heilpflanzenpraxis: Rezepturen

- Medizin der Erde: Heilanwendungen, Rezepte

- Praxis der modernen Heilpflanzenkunde

- Gesundheit durch Heilkräuter