Laminarien - als Heilpflanze verwenden

Kelp

Name: Laminaria saccharina, Laminaria digitata, Laminaria hyperborea
Pflanzennamen im Volksmund: Zuckertang, Fingertang, Palmentang, Tang, Kelp, Blasentang
Pflanzenfamilie: Braunalgen (Phaeophytina)
Wuchshöhe: 1 bis 4 m
Verwendung: Innerlich und Äußerlich
Die pharmazeutische und die kosmetische Industrie verwendet Inhaltsstoffe dieser Pflanze
Heilkraut Anwendung - Rezepte finden Sie hier:
Augenbindehautentzündung, Altern, Badetherapie, Bronchitis, Fettleibigkeit, Haut, Müdigkeit, Rachitis, Wechseljahre

Steckbrief / Beschreibung

Die Laminarien sind an fast allen Felsküsten der kälteren Meere zu finden. Die Pflanzen sind fest am Gestein verwachsen und meist nur bei Ebbe zu sammeln. Im allgemeinen nennt man die Laminarien, so wie zahlreiche andere Meeresalgen auch, einfach nur Tang. Die Arten der Laminarien erkennt man problemlos an den großen band- bis blattartigen, flächig ausgebreiteten und geschlitzten, lederartigen Thalluslappen. Dieses Laub der Laminarien  ist mit einer Art Stiel, der über krallenartige Haftorgane verfügt, mit dem Untergrund verwachsen. Bei den Laminarien handelt sich um ausdauernde Gewächse, die jährlich ihr Laub (Thalluslappen) erneuern.

Die großen Mengen an Mineralsalzen, Spurenelementen und Vitaminen der hier aufgeführten drei Laminarienarten  rechtfertigen den Gebrauch in der Naturheilkunde. Die Laminarien sind Lieferanten für wichtige Rohstoffe der pharmazeutischen und der Nahrungsmittelindustrie. In einigen Küstengebieten Europas werden die Laminarien  zum Düngen der Felder und Gärten und auch als Viehfutter verwendet. Bereits früher verwendete man die Laminarien  zur Gewinnung von Jod und Kali. In Japan werden die Laminarien regelmäßig als Nahrungsmittel in der Küche verwendet.

Standort / Hier findet man Laminarien

Man findet diese Heilpflanze von dem nördlichen Eismeer bis zu der Atlantikküste Frankreichs. Die Laminarien wachsen an den felsigen Küsten kälterer Meere, sie sind am Gestein festgewachsen und nur bei Ebbe zu finden.

Wirkung der Heilpflanze / Heilwirkung - Laminarien

Die Laminarien wirken mineralisierend, schlankheitsfördernd und stimulierend (anregend).

Verwendete Pflanzenteile

In der Naturheilkunde benutzt man von den Laminarien den gesamten Thallus. Dieser wird nach dem Sammel gewaschen und rasch getrocknet.

Inhaltsstoffe der Laminarien

Wichtige Inhaltsstoffe dieser Heilpflanze sind: Alginate, Alginsäure, Spurenelemente, Vitamin A, Vitamin B, Vitamin C, Vitamin D, Vitamin E

Anwendung mit der Heilkraft dieser Pflanze

Die Laminarien werden innerlich und äußerlich angewendet. Anwendungen mit Laminarien in der Naturheilkunde finden Sie auf diesen Seiten: Augenbindehautentzündung, Altern, Badetherapie, Bronchitis, Fettleibigkeit, Haut, Müdigkeit, Rachitis, Wechseljahre

Buchempfehlungen

- Alles über Heilpflanzen

- Heilpflanzenpraxis: Rezepturen

- Medizin der Erde: Heilanwendungen, Rezepte

- Praxis der modernen Heilpflanzenkunde

- Gesundheit durch Heilkräuter

Bilder der Laminarien

Klicken Sie zum Vergrößern auf die Vorschaubilder

Laminarien

Laminarien

Foto: Sergey S. Dukachev
Lizenz: GFDL